Bechtle Steffen AG startet zum neuen Jahr.

Pressemeldung vom 14.11.2016

  • Steffen Informatik und Bechtle IT-Systemhäuser bilden Einheit
  • Kontinuität in der Führung
  • Synergien durch Competence Center
  • Starke Marktpositionierung

Neckarsulm, 14. November 2016 – Bechtle realisiert die angekündigte Bündelung der Systemhausaktivitäten in der Deutschschweiz zum 1. Januar 2017. Aus dem Zusammenschluss der Steffen Informatik AG mit den IT-Systemhäusern der Bechtle Schweiz AG entsteht neu die Bechtle Steffen AG mit insgesamt sechs Standorten in den wichtigsten Wirtschaftsregionen. Geführt wird das Unternehmen durch das bisherige Geschäftsleitungsteam der Steffen Informatik AG. Die neue Aufstellung schafft einen einheitlichen Rahmen für das anvisierte Wachstum des Systemhausverbunds als Komplettanbieter moderner IT-Lösungen.

Steffen_Informatik_GL
Geschäftsführung der Bechtle Steffen AG (ab 01.01.2017) von links nach rechts: Thomas Zimmerli, Hanspeter Oeschger, Christian Speck, Markus Oeschger

Steffen Informatik wird mit den Bechtle IT-Systemhäusern in der deutschsprachigen Schweiz eine neue organisatorische wie rechtliche Einheit bilden. Die Steffen Informatik AG hatte sich im Juli dieses Jahres dem Bechtle Konzern angeschlossen. Mit Beginn des neuen Jahres zeigt sich der gemeinsame Marktauftritt auch in Name und Logo. Die Niederlassungen beider Organisationen in St. Gallen werden zum 1. Januar 2017 am Standort von Bechtle zusammengeführt, während die räumliche Zusammenlegung der Systemhäuser von Steffen Informatik und Bechtle in Bern bereits abgeschlossen wurde. Die weiteren Standorte der Bechtle Steffen AG befinden sich in Basel und Pratteln, Mägenwil sowie Zürich.

Kontinuität in der Führung.
Das aktuelle Geschäftsleitungsteam der Steffen Informatik AG übernimmt in gleicher Funktion und identischer Fachbereichszuständigkeit die Führung der neu formierten Bechtle Steffen AG. Hanspeter Oeschger (Consulting), Markus Oeschger (Sales), Christian Speck (Delivery) und Thomas Zimmerli (Central Services) verantworten damit gemeinschaftlich die sechs Systemhaus-Standorte in der Deutschschweiz.

Die auf Konzernkunden spezialisierte Steffen Informatik Enterprise Solutions AG (Firmensitz Zug), das Bechtle IT-Systemhaus Suisse Romande (Crissier, Carouge) sowie der Dienstleister Bechtle IT-Services (Reinach, Regensdorf) behalten ihre bisherige Firmierung und arbeiten in Projekten eng mit der Bechtle Steffen AG zusammen. Gleiches gilt für den ab 2017 im Segment IT-Systemhaus & Managed Services angesiedelten Soft-warespezialisten Comsoft direct AG wie auch für das CAD-Systemhaus Solid Solutions AG.

Synergien durch Competence Center.
„Unter dem Dach der Bechtle Steffen AG wird die bereits in den ersten Monaten erfolgreich angelaufene Zusammenarbeit der beiden Systemhausorganisationen nach aussen klar als Einheit sicht- und erlebbar. Die lokale Nähe zu unseren Kunden mit hoch qualifizierten Teams vor Ort wird dabei auch in Zukunft eine unserer entscheidenden Stärken sein“, erklärt Hanspeter Oeschger.

Eine grosse Zahl an zertifizierten Experten für die Produkte und Lösungen der marktführenden Hersteller ermöglicht Flexibilität bei der Technologieauswahl wie auch hinsichtlich des bevorzugten Bereitstellungsmodells. So bietet die Bechtle Steffen AG neben umfassender Erfahrung im IT-Projektgeschäft ein breites Spektrum an Managed Services und Cloud-Lösungen. Darüber hinaus stehen den Kunden je nach Projektanforderung die Spezialisten aller Competence Center der Bechtle Gruppe zur Verfügung, beispielsweise zu Themen wie Microsoft Office 365, SAP HANA und weiteren zukunftsorientierten Technologien.

Die Bechtle Gruppe beschäftigt in der Schweiz insgesamt 760 Mitarbeitende, davon 523 im Segment IT-Systemhaus & Managed Services.

 

PMBechtle14.11.2016 (zip|3.6 MB)