Datensicherheit und Datenwiederherstellung im Katastrophenfall.

Die Bausparkasse Mainz AG (BKM) bietet ein breites Spektrum rund um die finanzielle Vorsorge. Dazu gehören Bausparen, Baufinanzierung, Geldanlage, Immobilien und Versicherungen. Wie alle Banken hat auch die Bausparkasse Mainz zahlreiche sensitive Datenbestände, die gesetzlichen Rahmenbedingungen wie Basel II unterliegen. Eine Herausforderung für die Datensicherheit, die die Bausparkasse gemeinsam mit Bechtle in Angriff nahm.

Projektziele.

Um die Backup-Beauftragten auf kritische Situationen vorzubereiten, entschied sich die BKM, gemeinsam mit Bechtle ein Szenario durchzuplanen, das eine Datenwiederherstellung im Katastrophenfall abbildet. Ziel war es, innerhalb von zehn Tagen die passende IT-Umgebung aufzusetzen, das Konzept theoretisch zu planen und den Ernstfall praktisch zu simulieren. Anschließend folgte eine Empfehlung zur Wahl der passenden Hard- und Software-Produkte.

Lösung.

Ausgerichtet an den Anforderungen und der IT-Umgebung des Kunden fiel die Wahl auf Hardware von IBM sowie auf den IBM Tivoli Storage Manager (TSM) als Backup-Software-Lösung. Beide Entscheidungen unterstützen die IT der Bausparkasse bei der Steigerung der Datensicherheit – das ergab die Analyse der zuvor durchgespielten Notfallszenarien. Das Bechtle IT-Systemhaus Frankfurt verfügt bereits seit 2009 über ein dediziertes Bankenvertriebsteam, spezialisiert auf die besonderen Bedürfnisse von Unternehmen im Finanzsektor. Darüber hinaus waren auch beide IBM Competence Center der Bechtle Gruppe an dem Projekt beteiligt – mit Fokus auf IBM Backup TSM sowie auf IBM Tivoli Software. Eine zentrale Vertriebseinheit betreut bei Bechtle das gesamte Geschäftsfeld rund um IBM Software. So bündelt Bechtle das Know-how aller Experten im Unternehmen. Die Beratung der Spezialisten ergänzte die Arbeit des Bechtle IT-Systemhauses Frankfurt.

Geschäftsnutzen.

„Bei einem so sensiblen Thema wie der Datensicherheit war es von Vorteil, dass wir den im Katastrophenfall durchzuführenden Ablauf nicht nur rein theoretisch vorführen, sondern das System auch live testen konnten. Im Fall der Fälle funktioniert die Lösung also nicht nur auf dem Papier, sondern nachgewiesen auch in der Praxis“, erklärt Norman Weidle, Vertriebsleiter Finance Bechtle IT-Systemhaus Frankfurt. Die aus dem Projekt gewonnenen Erkenntnisse setzt die Bausparkasse in Kooperation mit Bechtle um. Das Resultat: Alle nötigen Anforderungen aus Basel II konnten bei der BKM etabliert und die Datensicherheit auch im Katastrophenfall gewährleistet werden.

 

„Der Grund für uns, Bechtle als Dienstleister zu wählen, war neben der fachlichen Expertise im Bereich IBM unter anderem auch die Möglichkeit, verschiedene Lösungen vorgestellt zu bekommen und dadurch einen neutralen Überblick zu erhalten.“

Dirk Runkel, IT-Leiter der Bausparkasse Mainz AG

Partner

Ausführliche Referenz.

Hier erhalten Sie die ausführliche Referenz als PDF zum Download:

pdf (538 KB)