ch | Deutsch
Witronic_Referenz_1920x500

Witronic AG - Komplette Services aus einer Hand: Desktop-as-a-Service für Witronic.

Seit über 50 Jahren betreut die Witronic AG mit Sitz in Rothrist den Schweizer Markt im Bereich industrielle Messtechnik. Sie weiss, wie sich Produktionsdaten lückenlos erfassen lassen, ERP-Systeme in Produktionssysteme eingebunden und jederzeit nutzbare Echtzeitdaten generiert werden können. Mit Evaluation, Systemintegration und Lifecycle-Management für Mess- und Prüfsysteme speziell im industriellen Highend-Bereich kennt sich Witronic aus. Das Unternehmen bringt den Nutzen der Digitalisierung und die Unterstützung dieses Prozesses durch Wiegetechnik zu seinen Kunden aus der Lebensmittel-, Chemie- und Verpackungsindustrie. Diese können mit Witronic ihre Qualitätsziele besser erreichen und die Systeme namhafter Hersteller aus Europa und Übersee in ihren Anlagen realisieren.

 

Projektdaten.

Witronic Logo
  • Clouds
  • Fertigung / Prod. Gewerbe
  • < 250 Mitarbeiter

Ausgangssituation.

Bei all diesen Arbeiten fallen viele Daten an. Für eine reibungslose Datenverarbeitung innerhalb von Witronic muss auch die genutzte Hardware fehlerfrei laufen. Für den geplanten Einsatz eines neuen ERP-Systems im Unternehmen brauchte es eine aktuelle Hardware-Infrastruktur, die standardisiert ist und wenig Risiken birgt. „Alles aus einer Hand“ wünschte sich Witronic und suchte einen Partner, der die IT-Infrastruktur am Standort Rothrist – Server, Backup und Arbeitsplatz-Hardware – erneuert und deren Betrieb unterstützt.

 

Projektziele.

Die bisherigen, vor Ort installierten Server wollte Witronic ersetzen und redundant aufstellen. Die Performance des Servers musste auf das neue ERP-System SAP B1 ausgerichtet sein, ein Remote-Zugriff war gewünscht. Ein klares Zugriffs- und Sicherheitskonzept sollte das System absichern, während eine Backup-Strategie die Datenverfügbarkeit sicherstellen musste. Ausserdem sollte in Rothrist die bestehende Client-Infrastruktur an den Arbeitsplätzen erneuert werden. Lediglich die Notebooks der Servicetechniker wollte man behalten, da die darin verfügbaren seriellen Schnit stellen noch benötigt werden. Der Vorschlag von Bechtle, die Arbeitsplätze über einen Standard Desktop auf Basis der Citrix-Technologie mit den passenden Applikationen wie Word, Excel, Powerpoint und Outlook zu realisieren, überzeugte Witronic. Damit wird eine hohe Benutzerfreundlichkeit und eine bestmögliche Systemverfügbarkeit zu klar budgetierbaren Kosten realisiert. Für all das suchte das Unternehmen einen Partner vor Ort, der zusätzlich die Infrastruktur in Rothrist betreuen kann.

Unser neues ERP-System und unsere IT-Infrastruktur passten nicht zusammen. Wir brauchten etwas neues, das sicher, performant und flexibel ist. Und Bechtle konnte uns genau das massgeschneidert geben: Die Shared Desktop Services, der Server im Schweizer Rechenzentrum und die von Bechtle betreuten Thin Clients unserer Mitarbeiter werden unserem Wunsch nach ‚Alles aus einer Hand‘ mehr als gerecht. Wir sparen damit Kosten, Arbeit und Ärger. Und unser ERPSystem kann nun auch an den Start gehen.

Markus Kistler, CEO, Witronic AG

Vorgehensweise.

Diesen fand Witronic in Bechtle, die nicht nur 360° desktop (Desk-top-as-a-Service) im Angebot haben, sondern auch die Daten sicher auf den Servern in der eigenen Cloud speichern. Dank des von Bechtle erarbeiteten Konzepts konnte Witronic gänzlich auf die Serverinfrastruktur vor Ort verzichten. Für die Migration ohne Ausfall erstellte Bechtle einen Projekt- und Milestone-Plan, der detailgenau und ohne Arbeitsausfälle bei Witronic umgesetzt wurde.

Lösung.

Auf Grundlage des Konzepts stellte Bechtle im hauseigenen, Schweizer Datacenter die von Witronic gewünschten Applikationen zentral für sämtliche Anwender via „Shared Desktop Services“ bereit. Die Arbeitsplätze wurden mit Thin Clients ausgestattet, die weniger Strom als die bisherigen PCs verbrauchen und auch in der Anschaffung und Wartung günstiger sind. Das wird dem Green-IT-Ansatz des Unternehmens gerecht. Über einen sogenannten MPLS-Anschluss können die Mitarbeiter von ihren Thin Clients auf die Shared Desktop Services und damit ihre Applikationen zugreifen. Multiprotocol Label Switching (MPLS) arbeitet ähnlich wie ein Intranetanschluss, wobei die Datenpakete in einem verbindungslosen Netz verbindungsorientiert entlang eines definierten Pfades übertragen werden. Das ist sicher und die Anwendungen wie die Daten stehen jederzeit zur Verfügung. Um die Sicherheit der Geräte und der Daten kümmert sich Bechtle komplett.


Sicher erfolgte auch der Umzug der Daten von Witronic in das Rechenzentrum von Bechtle. Der IT-Partner speicherte dazu zunächst die Daten des bestehenden Servers mittels Online-Backup verschlüsselt auf dem Server im Schweizer Rechenzentrum. Am Tag der Migration synchronisierte Bechtle dann nur noch die bis dahin nicht übertragenen Daten. Damit wurden Ausfälle vermieden, die Mitarbeiter konnten gewohnt weiterarbeiten.

Geschäftsnutzen.

Mit 360° desktop von Bechtle standardisierte Witronic seine gesamte IT-Umgebung. Die Server laufen komplett im Rechenzentrum von Bechtle und sind redundant aufgebaut. Um den Betrieb und die Wartung kümmert sich der IT-Partner anstelle von Witronic. Das spart nicht nur Betriebs- sondern auch Unterhaltskosten. Da auch die Thin Clients komplett von Bechtle betreut und gewartet werden, kommt nun wirklich alles aus einer Hand, ist immer aktuell aufgestellt und wird den Anforderungen von Witronic – auch wenn sich diese einmal ändern sollten – immer gerecht.

Ausführliche Referenz.

pdf Download