DE | Deutsch
60x60_transparent.png

7 Antworten von HPE zum Thema Azure Stack.

Das Bechtle Workshop-Angebot.

In einem drei- bis vierstündigen Workshop erfahren Sie im kleinen Kreis, wie Sie Microsoft Azure Stack sinnvoll einsetzen, sicher integrieren und optimal betreiben. Wählen Sie jetzt Ort und Termin Ihres Workshops.

 

WORKSHOP AUSWÄHLEN UND ANMELDEN

 

 

 

 

 

 

Haben Sie Fragen?

Sprechen Sie mit Ihrem Bechtle Ansprechpartner oder schreiben Sie uns direkt unter ismail.haybat@bechtle.com. Wir beraten Sie gerne auf Ihrem Weg in die Private Cloud mit Azure Stack.

 

E-MAIL SCHREIBEN

Wie schätzt HPE das Marktumfeld ein und was macht Azure Stack so wertvoll für unsere Partner?

Entscheidend für Unternehmen ist die richtige Mischung aus Private und Public Clouds. Mit HPE Lösungen für Microsoft Azure Stack erhalten Unternehmen Hybridmodelle aus einem Guss. Sie können damit gezielt eigene, lokale Rechenzentrumsressourcen aufbauen und sehr schnell in die Welt der flexiblen Hybrid-Cloud-Services einsteigen. Dies wird den Hybrid-Markt prägen.

 

Im Umfeld der aktuellen und künftigen IoT-(Internet-of-Things-) und Industrie-4.0-Anwendungen sind Hybrid-Cloud-Szenarien essenziell für den Unternehmenserfolg. Darauf hat sich Microsoft strategisch ausgerichtet. HPE als langjähriger Microsoft Partner unterstützt Unternehmen deshalb intensiv dabei, On-Premise-Umgebungen mit Cloud-Services zu verknüpfen. So können Unternehmen das Beste aus beiden Welten nutzen.

Wie sieht der HPE Stack aus?

HPE ProLiant for Microsoft Azure Stack (Gen10) ist die vielfältig konfigurierbare Lösung, die in enger Zusammenarbeit mit Microsoft entwickelt wurde. Um alle unternehmensspezifischen Anforderungen zu erfüllen, lassen sich Prozessoren (CPUs), Server-Speicher (Memory) und Datenspeicher (Storage) individuell kombinieren. Darüber hinaus können Netzwerkkomponenten unterschiedlicher Hersteller integriert werden. Somit haben Unternehmen alle Freiheiten, um ihre maßgeschneiderte Azure Stack Lösung aufzubauen.

 

  • 12 bis 28 Cores pro CPU
  • Bis 1,5 TB Memory
  • 48 bis 120 TB Speicher

 

Das Sizing für die optimale Konfiguration erfolgt in enger Abstimmung mit dem Kunden. Daneben bietet HPE auch Standard-Konfigurationen in drei Größen/Ausbaustufen an.

cw17_image_microsoftazurestack_hpe2.png

Angebot T-Shirt-Sizes:

Low:

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt

Medium:

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt

 

 

High:

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt

 

 

Für welche Kunden und welche IT-Strategien unserer Kunden ist Azure Stack aus Sicht von HPE geeignet?

Im Zentrum stehen mehr Agilität und die optimale Unterstützung von neuen und bestehenden Anwendungen, die maßgeblich zur Wertschöpfung im Unternehmen beitragen. Deshalb vertrauen immer mehr Kunden auf Microsoft Azure. Dabei setzen sie auf Azure Stacks, um die Vorteile von Hybrid-Clouds und On-Premise-Umgebungen zu verbinden.

 

Mit HPE ProLiant for Microsoft Azure Stack können sie die Hoheit über ihre Daten behalten und sie besser kontrollieren. Sie können die steigenden Ansprüche an die IT-Security besser erfüllen, ebenso die strengen Compliance-Anforderungen im Zuge der jetzt geltenden EU-Datenschutz-Grundverordnung.

 

Als intelligente Edge-Computing-Lösung kommen HPE Stacks überall dort zum Einsatz, wo IoT-Devices, Workloads und Anwendungen bis hin zu künstlicher Intelligenz in entfernten Umgebungen unterstützt werden müssen. Kunden können ganz einfach die vertrauten Azure Entwicklungsumgebungen und Tools nutzen und ihre Anwendungen lokal auf HPE Stacks bereitstellen.

 

Mit HPE Stacks lassen sich Übertragungsprobleme vermeiden, die reine Cloud-Betriebsmodelle beeinträchtigen (zu geringe Bandbreiten, zu hohe Latenzzeiten und Kosten, mögliche Sicherheitsbedrohungen, beschädigte Daten). Dies sorgt für eine kontinuierlich hohe Performance.

Wie sieht das konkrete Vorgehensmodell von HPE aus?

HPE bietet in Kooperation mit Bechtle verschiedene Beratungsansätze an, die zum selben Ziel führen: erfolgreiche Bereitstellung beim Kunden und Go live!

 

  • HPE und Bechtle führen in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden die neue Plattform ein, wobei sämtliche Beratungsschritte erfolgen: vom Briefing im HPE Azure Stack Solution Center und Transformations-Workshops über Proof of Concepts und Hackathons bis hin zur Implementierung der ersten Basis-Services und zum erfolgreichen Start. Das Sizing kann in allen Fällen über den regulären Sizer von Microsoft oder individuell gemeinsam durch HPE und Bechtle erfolgen.

 

Um den optimalen betriebswirtschaftlichen Nutzen aus individuellen Cloud-Modellen zu ziehen, bieten Bechtle und HPE verschiedene Abrechnungsmodelle für ihre Kunden. In der Regel lassen sich attraktive Konditionen nach dem Pay-per-Use-Modell nutzen, um die Kapitalkosten zu verringern.

 

 

Wie sieht die Roadmap hinsichtlich zukünftiger Skalierungsmöglichkeiten aus?

HPE treibt in enger Zusammenarbeit mit Microsoft den Umfang und die Leistungsfähigkeit der Azure Stack Lösungen voran. Die kommende Generation der HPE ProLiant for Microsoft Azure Stack bietet noch mehr Konfigurations- und Skalierungsmöglichkeiten und lässt sich noch vielseitiger und individueller in eine unternehmensspezifische Umgebung einbinden. Dadurch ist sichergestellt, dass Anwender von HPE Azure Stacks ihre Investitionen schützen und auch künftig rasch auf neue Workloads und Anforderungen reagieren können.

 

 

Was zeichnet HPE in Sachen Betrieb, Management und Support Ihres Azure Stacks aus?

HPE Kunden mit Azure Stack können sich auf die bewährten, weltweiten HPE Services verlassen. Hier steht eine Vielzahl von Optionen und Tools zur Verfügung, die den Betrieb, das Management und den Support des Azure Stacks vereinfachen und sicherstellen.

 

  • Grundsätzlich kann ein Basis-Support (HPE Proactive Care Service) vereinbart werden, der sich optional durch einen erweiterten Support (HPE Datacenter Care) erweitern lässt.
  • Mit HPE OneView steht ein integriertes, ausgereiftes IT-Management-Tool bereit, um IT-Komponenten und IT-Betrieb in einem Softwaredefinierten Ansatz optimal zu überwachen und Vorgänge zu automatisieren.
  • Mit HPE Insight Remote Support kann die gesamte (HPE) IT-Umgebung überwacht werden, inklusive proaktive Benachrichtigungen sowie Unterstützung bei Fehlerbehebungen.
  • Kundenadministratoren erhalten weitere Betriebsunterstützungen durch den HPE Adaptive Management Service.
     

Darüber hinaus bieten HPE und Bechtle gemeinsam verschiedene Betriebsmodelle und Services für Azure Stack auf HPE Basis an, von Managed Onsite bis hin zum vollständigen Outtasking.

 

 

Wie sieht die Kooperation von HPE mit Bechtle und Microsoft konkret aus?

Microsoft und HPE kennzeichnet eine enge Verbindung und Zusammenarbeit, die sich seit 2015 explizit auch auf Innovationen im Bereich Hybrid Cloud Computing konzentriert. HPE war der erste OEM Vendor mit einer Roadmap für Microsoft Azure Stack und verfügt dank seiner intensiven Kontakte zur Microsoft Entwicklung über eine sehr frühe Kenntnis von Neuerungen. HPE und Microsoft arbeiten eng in den Bereichen Services, Support, Test und Entwicklung für Azure Stack zusammen und betreiben gemeinsame Entwicklungs- und Forschungszentren.

Davon profitieren Bechtle Kunden direkt. So können sie HPE Demo-Stacks direkt bei Bechtle nutzen, um Lösungen zu testen, oder erhalten über Bechtle einen Zugriff auf Demo-Stacks beim Hersteller HPE. Darüber hinaus steht über die Bechtle Hosting & Operations-Organisation eine Vielzahl von HPE-spezifischen Services bereit.