AZUBIT 03.07.2020

Und plötzlich war die Hochschule zu …

Dieses Jahr war Ende Februar meine erste Praxisphase bei Bechtle zu Ende. Ich habe mich also total gefreut, alle aus meinem Kurs wieder zu sehen und das zweite Semester mit der Theoriephase an der DHBW in Mosbach zu starten.

Artikel teilen

Jana Fischer
Duale Studentin: Bachelor of Arts – BWL Handel

Gleich nach der ersten Woche hatte ich mich wieder auf den Hochschulalltag eingestellt. Doch genauso schnell wie das Semester begonnen hatte, war es auch schon wieder vorbei. Nach genau zwei Wochen Präsenzunterricht, bekamen wir (wie viele andere auch) die Nachricht, dass das Semester für die nächsten Wochen online stattfinden wird. Wir konnten uns das Onlinestudium erstmal gar nicht vorstellen, wurden dann aber einfach ins kalte Wasser geschmissen – uns blieb schließlich nichts anderes übrig, als das neue Konzept anzunehmen.

In allen Kursen bekamen wir Skripte zur Verfügung gestellt, die wir uns nach und nach selbst erarbeiteten. Gemäß unseres Vorlesungsplan hatten wir virtuelle Vorlesungen bei den jeweiligen Dozenten. Da wir Mitte März ins Selbststudium entlassen wurden und bereits zwei Monate später unsere Klausuren anstanden, war es erstmal sehr viel, was wir in diesem Zeitraum zu lernen hatten. Teilweise bekamen wir nämlich den ganzen Lernstoff auf einmal zugeteilt.

 

Meine fünf Tipps, die mir geholfen haben:

  • Schreibt euch To-Do Listen für geregelte und stressfreie Tage.
  • Setzt euch Lernziele und teilt euch die Masse des Lernstoffs ein.
  • Tauscht euch so oft wie möglich mit Freunden aus eurem Kurs aus. Wir haben täglich telefoniert und uns gegenseitig Fragen beantwortet.
  • Nicht die Nerven verlieren! Der ein oder andere Tag scheint doch ziemlich aussichtslos und stressig. Denkt aber einfach an die Zeit nach den Prüfungen und versucht euch immer wieder motivieren.
  • Gönnt euch regelmäßige Pausen und macht das, was euch Spaß macht. Unser Gehirn ist nicht von früh morgens bis spät abends leistungsfähig, sondern braucht auch Zeit, das Gelernte zu verarbeiten.

Am Ende der Theoriephase standen für mich sieben Klausuren an, die ich alle online von daheim aus schrieb. Die Prüfungen waren dank einer guten Vorbereitung machbar und letztendlich fand ich das Selbststudium besser als gedacht. Mit der Zeit findet man seinen eigenen Rhythmus, neue Methoden und weiß selbst am besten, wie man sich den Lernstoff am effektivsten aneignet.

Viele von euch waren in den letzten zwei bis drei Monaten in der gleichen Situation. Nach dieser Erfahrung kann ich euch mit auf den Weg geben: Seid offen für Neues und versucht aus unbekannten Situationen das Beste zu machen! Vielleicht ist es am Ende ja besser als erwartet 😊

Liebe Grüße,

Eure Jana