DE | Deutsch

Cisco Live 2019 – IMAGINE INTUITIVE.

Von Selina Bosch | 15.02.2019

Der Startschuss für die Cisco Live 2019 in Barcelona fiel am 28. Januar 2019. Ein Klassentreffen für alle IT-Helden und Cisco Liebhaber Europas. Ein Event, bei dem Techniker-Herzen höherschlagen.

In der gesamten Woche streckten wir unsere IT-Fühler aus – Innovationen, Neuigkeiten, Eindrücke, Anregungen,  Ausblicke und Flüsterrunden mit System  Engineers aus der großen Cisco Welt standen an. In fünf Messehallen zeigte Cisco alles, was das Unternehmen an Produkten, Lösungen und Services zu bieten hat.

 

Gemeinschaft über Dezentralität hinweg.

 

Meine Cisco Live startete bereits am Sonntagabend. So ist trotz der üblichen Turbulenzen beim Anflug auf Barcelona ein entspanntes Ankommen garantiert. Die Organisation lässt keine Wünsche offen, so konnten wir uns bereits am Flughafen für das Event registrieren. In diesem Jahr war ich Teil eines Bechtle Teams mit 85 Kollegen aus allen Gesellschaften, Business Units, Regionen und Ländern.

 

Der thematische Fokus lag in Barcelona auf SD-WAN, der neuen Catalyst Serie 9K, dem DNA Center – ACI im Enterprise Umfeld, Cloud-Strategien und natürlich dem weiten Feld Security. Wo also anfangen, wo weitermachen und wo den gelungenen Abschluss der Woche finden?

 

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete.

 

Ich schöpfte aus meiner dreijährigen Live Erfahrung und bereitete mich bereits im Vorfeld auf das Event vor. Mit meinem Cisco Live Account und der passenden App konnte ich meine Woche vorab organisieren. Das ist für mich einer der großen Vorteile der Cisco Live – mit meiner Eintrittskarte kann ich die Woche selbst gestalten, unterhalte mich mit Gleichgesinnten, fachsimple um die Wette und treffe mich mit vermeintlich weitentfernten Kollegen.

 

Trotz guter Planung ist es nicht einfach, sich bei mehr als 800 angebotenen Sessions zurechtzufinden. Aber dank der Filterfunktion der App ist es möglich: Man setzt Schwerpunkte oder verschafft sich einen Überblick über sämtliche Themenblöcke, kümmert sich um Zertifizierungen oder schlendert über die Stände der World of Solutions.

Schnell sein lohnt sich auch in diesem Fall.

An Tag 1 ging es mit dem Bus zur Fira Gran Via. Ruhe vor dem Sturm. Mit Messe-Startschuss tummeln sich hier 15.000 Besucher. Ich holte mir zuerst den diesjährigen Rucksack als Giveaway für Kunden und Partner ab. Ein nettes und nützliches Sammlerstück als treuer Begleiter für die anstehende Woche.

 

Ich verschaffte mir zudem einen Überblick über die einzelnen Hallen, machte mir ein Bild von den Laufwegen und Verpflegungsstationen und schaute mir die World of Solutions in Halle sieben intensiv an. Hier tummelten sich mehr als 120 Aussteller.
Individuelle Gespräche ließen sich mit den Cisco Partnern zu Themen wie Cloud, Data Analytics, IoT, Security und IT Management führen. Viele Demo Stationen und Devices waren aufgebaut, Best Practices wurden gezeigt und die im eigenen Betrieb erlebten Probleme ließen sich hier mit Lösungsherstellern oder direkt mit Cisco Engineers diskutieren.

 

Für mich war vor allem der IoT-Stand sehenswert.
 IoT  ist seit Jahren überall – im Produktionsumfeld, im Gesundheitswesen oder im Energiegewerbe. Schon 2018 wurde zu diesem Thema einiges gezeigt, doch dieses Jahr waren die möglichen Einsatzgebiete besser veranschaulicht. Zudem wurden sie durch neue, wichtige Sicherheitsmechanismen ergänzt.

 

Aufgelockert wird das alles mit Action-Points, an denen Giveaways und Lego die Hauptrolle spielten. Das waren aber bei weitem nicht die einzigen Attraktionen zum Abschalten. Auf dem Playground konnte man mit Drohnen fliegen, Süßigkeiten testen, auf besonderen Platten Tischtennis spielen und die Skateboard Factory besuchen. Im Anschluss ging es zum alljährlichen Bechtle Abendessen mit den dazugehörenden Cisco-Accountern. Erstmals mit dabei, die neuen Kollegen von Stemmer.

bild-in-text-cisco-live-blog-barcelona.jpg

Opening Keynote – Cisco the bridge to possible.

Der offizielle Startschuss zur Cisco Live wurde wie immer mit der Opening Keynote am Dienstagmorgen gegeben – mehr als 15.000 Besucher, tolle Musik und kurze Showacts waren der Rahmen für großartige Speaker. David Goeckeler - Executive Vice President and General Manager Networking and Security Business - ging mit den Worten „Cisco the bridge to possible“ ins Rennen. Die Welten zwischen Cloud- und Multi-Cloud-Lösungen lassen uns im Bereich Networking und Security komplexer denken und handeln.

 

An der Wand prangte die Botschaft: „YOU are building the next generation of digital experiences“. Wer nicht auf der Welle der Digitalisierung mitschwimmt, wird von immer größeren Wellen überrascht. Abtauchen ist nicht. Wir müssen diese Welle der Dynamik, der Innovation,  der Veränderungen und des Perspektivenwechsels beherrschen. Die Verknüpfung von Security, Analytics, IoT, Cloud, Campus und Branches nennt Cisco “next-generation digital world”.

 

Wir als Partner nehmen diese Herausforderung an und wollen zu einer Stütze unserer Kunden werden. Wir satteln für die fortführende Reise des bereits im vergangenen Jahres gestarteten Themas Intent-Based Networking und laden die Themen SD-WAN & Security, neuen IoT und DataCenter Innovationen oben auf.

 

Im Bereich DataCenter sprach Roland Acra - Senior Vice President & General Manager, Data Center Cisco – von ACI anywhere, HyperFlex anywhere und Cloud Center Suite. Kurz und knapp auf den Punkt gebracht mit „Cisco Data Center goes anywhere your Data is“. Mit den Worten „So wie die Technologie die Zukunft der Arbeit und der Menschheit verändert, bleibt Cisco ein Vordenker der digitalen Transformation“ wurden wir in die Sessions und die auf uns wartenden Themenwelten entlassen. Ich verabschiedete mich von den Kollegen, um den Weg zu meiner ersten Session zu nehmen. Ab jetzt verfolgt jeder seine eigene Cisco Live Strategie mit seinen individuell zusammengestellten Themenblöcken.

bild-in-text-cisco-live-blog-barcelona-01.jpg

Whisper Suites – ein wertvoller und enger Austausch.

 

Nachdem ich mir den ersten Wrap-Up zu ein paar Themen in Sessions eingeholt habe, wollte ich es genauer wissen und huschte in eine Whisper Suite. In der sogenannten Meeting Zone traf ich auf einige Bechtle Kollegen, welche sich für dieselbe Whisper Suite interessierten.

 

Gemeinsam mit drei Cisco System Engineers saßen wir in einem kleinen, abgeschotteten Raum und tauschten uns aus. Beginnend mit einem kurzen Überblick den uns die Engineers geben, fortführend mit einigen Fragen und Anwendungsfällen unsererseits, bis hin zu einer offenen Diskussionsrunde. Und so ging es weiter – mit bis zu 500 Teilnehmern stattfindende Sessions, persönliche Whisper Suites, Austausch auf der Word of Solutions, mit kleinen Päuschen in der Sonne oder einem schnellen Mittagessen.

bild-in-text-cisco-live-blog-barcelona-02.jpg

Vielfältiges Abendprogramm.

Ein Klassiker der Abendplanung ist der sogenannte Deutsche Abend. Mittwochs ab 19 Uhr treffen sich Hersteller, Partner und Kunden im Club Opium. Die begrenzte Anzahl an Plätzen lässt so manchen bis zum Erhalt der Eintrittskarte schwitzen. Aber auch wer es nicht auf die Gästeliste geschafft hat, findet eine passende Abendveranstaltung. Ob der Meraki Abend, der Besuch im Stadion des FC Barcelona oder das Meet & greet mit anderen Streams – einsam ist man in Barcelona während der Cisco Live nie. Im Club Opium gibt es Buffet, Getränke und tanzbeinschwingende Musik. Man trifft auf altbekannte Gesichter und tauscht sich über das Erlebte aus.
 

Noch einmal Gas geben.

Natürlich fiel es am Morgen danach besonders schwer, aus dem Bett zu kommen. Es nützte allerdings alles nichts. Es hieß: nochmal Gas geben. Rucksack mit dem iPad packen, den Cisco Bär mit an Board nehmen, Schuhe anziehen, Spaziergang zum Bus und los geht‘s. Auf mich warteten zwei Whisper Suites und eine geballte Ladung an DNA automation Sessions. Um 16 Uhr ging die Masse der Besucher in Richtung der Guest Keynote. Die Cisco Live 2019 neigt sich dem Ende entgegen.

 

Rückblick lässt staunen.

Erneut standen bekannte Cisco Gesichter auf der Bühne und gaben einen interessanten Rückblick. Erst dann wurde mir bewusst, was außerhalb des Session-Marathons, der WoS und den Whisper Suites noch so alles passiert ist. Die persönliche Austauschplattform Gateway ging völlig an mir vorbei, die Google Rallye vergaß ich völlig. Die Healthy Stationen hatte ich zwar wahrgenommen , allerdings keine Zeit gehabt.

 

Mit der abschließenden Keynote hinterließ Speaker Larry Brilliant – Epidemiologe, Autor and Tech Innovator – einen bleibenden Eindruck. Anschließend starteten wir in den wohlverdienten letzten Abend.  Die Abschlussparty stand  unter dem Motto „C I R C O – have a great evening”. Es warteten Circus Shows mit Motorrädern, Seiltänzerinnen, Zauberern, weiteren Artisten und zwei Bands, die die Halle zum Beben brachten.

 

Gelungener und vielseitiger Abschluss.

Die Cisco Live bot auch 2019 wieder Unmengen an Input für neue Lösungsansätze und -wege, für Ideen und das Umsetzen von Neuem und Gelerntem. Es gibt Challenges, die wir angehen und Mehrwerte, die wir an unsere Kunden unbedingt weitergeben wollen. Lösungen, die ein Gewinn für die IT-Infrastruktur und eine Verbesserung für den stetig wachsenden IT-Ressourcenmangels sind. Eine prägende Woche – technisch, sozial, über Grenzen hinwegblickend und mit einer verheißungsvollen Perspektive für die Zukunft.