DE | Deutsch
Clouds 30.09.2019

Daten finden, statt suchen – auf einer der sichersten IT-Plattformen. Das war der Google Cloud Summit 2019.

Google gilt seit vielen Jahren als führend im Bereich Public Cloud und zeichnet sich dabei vor allem durch die Search Engine sowie die globale Vernetzung der Rechenzentren aus. Das bestätigt unter anderem Gartner in seinem Magic Quadrant, bei dem Google als Leader eingestuft wird …

Artikel teilen

 

Google Cloud Summit. Für Kunden und Nerds.

Der Google Cloud Summit 2019 in München war bereits Wochen im Voraus ausgebucht. Auf der Veranstaltung herrschte genau das richtige Gleichgewicht zwischen einer möglichst großen Anzahl an Teilnehmern und ausreichendem Raum für Gespräche an den Ausstellungsständen.

 

Interessant war die Mischung der Teilnehmer: Grob geschätzt waren 70 Prozent Kunden, 20 Prozent waren Google-Mitarbeiter und nur zirka zehn Prozent Partner-Vertreter. Die Zielgruppe der Veranstaltung waren weniger die Entscheider der Kunden, sondern vielmehr Entwickler, IT-Admins und Data-Analysten. Bereits die Keynote ging sehr intensiv auf die Benefits der Features ein, was durch Demos (u.a. direkt in der Google Konsole) technisch validiert wurde.

 

Google nun auch Multi Cloud Enabler. Ist das disruptiv?

Für unsere Kunden ist oft die Frage, wie bestehende Infrastrukturen und Applikationen mit neuen Applikationen kombinierbar sind und wie diese migriert werden können. Bereits in der Keynote wurde der Google Cloud Service Anthos vorgestellt, mit dem genau das möglich werden soll.

 

Anthos hilft dabei, nicht nur die Applikationen auf der Google Cloud-Plattform (GCP) zu verwalten, sondern darüber hinaus auch noch die On-Prem-Umgebung sowie die Applikationen bei Hyperscalern wie AWS, Azure & Co. zu managen. Die Grundlage für diesen Service bildet eine Open Source Engine – eine Weiterentwicklung der Google Kubernetes Engine (GKE). Der Vorteil von Anthos besteht darin, das Management und die zentralen Config-Settings global und über diverse Hyperscaler hinweg bereitzustellen und zu orchestrieren.

 

Collaboration mit G-Suite. Wenn Veränderung, dann richtig!

IT ist kein Selbstzweck, sondern dient dazu, Kollegen und Mitarbeiter bestmöglich in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen und/oder Prozesse zu digitalisieren und zu automatisieren. Die Herausforderung ist dabei vor allem die Schnittstelle zwischen Technologie und Mensch. Und genau da kommt das Thema Collaboration zum Tragen.

 

Der aktuelle de facto Standard Microsoft 365 bekommt durch Google G-Suite eine ernsthafte Konkurrenz. Mehr noch: G-Suite punktet durch die webbasierte Oberfläche, einen aufgeräumten Desktop und eine intuitive Suche.

Zahlreiche Referenzkunden präsentieren ihren Weg zu G-Suite. Dabei steht vor allem eines im Mittelpunkt: Veränderung. G-Suite kann dann ein „Game Changer“ sein, wenn sich ein Unternehmen ganzheitlich verändern möchte. So werden nicht nur Oberflächen anders, sondern die komplette Art und Weise der Zusammenarbeit verändert sich grundlegend.

 

Google Cloud: Die Veränderung auf die Spitze getrieben.

G-Suite ist hier die Spitze des Eisbergs. Wenn man einen Blick unter die Spitze des Eisbergs wirft, wird sehr schnell deutlich: Google Cloud steht für Enterprise Change. Google Cloud zielt mit all seiner Ausrichtung auf die Nutzung im Geschäftsumfeld. Die globale Verfügbarkeit und Vernetzung, die durchgängige Sicherheit und die Datenverschlüsselung per Default – die „Maturity“ von Google Cloud ist definitiv gegeben.

 

Die Veränderung geht dabei so weit, dass die klassische Infrastruktur bzw. Infrastructure-as-a-Service (IaaS) zunehmend zum schwarzen Schaf wird. Neue Workloads und Applikationen werden systematisch auf den Software-as-a-Service (SaaS) oder Plattform-as-a-Service (PaaS) Ebenen entwickelt, sodass die Unabhängigkeit von der Infrastruktur immer größer wird, was eine einfache Skalierung ermöglicht.

 

Alles in allem fällt Google vor allem damit auf, wirklich einfache Lösungen für das Enterprise bereitzustellen und dabei auf ganz neue Wege zu setzen. Nicht nur in der Bereitstellung, sondern vor allem auch in der Verwaltung und der Consumption. Für alle Start-ups oder für Kunden, die eine dramatische Veränderung ihres Geschäfts vor sich haben, ist Google Cloud eine gute Wahl. Für Kunden mit einer gewissen Historie, die den ersten Versuch in die „neue Welt“ wagen möchten, bietet Google die Option an, Multi-Cloud-Szenarien maximal zu unterstützen.

philipp-dumhard.png
Philipp Dumhard
Account Manager Cloud Transformation Sales