DE | Deutsch
Erlebnisse 07.02.2020

LEARNTEC 2020 – Think digital, learn digital.

Digitales Lernen ist nicht mehr nur Zukunftsmusik, sondern bereits voll etabliert. Die Nachfrage nach digitaler Bildung ist groß und bildet einen wichtigen Wachstumsmarkt. Als Nummer Eins für digitale Bildung in Europa konnte die Learntec in diesem Jahr Rekorde schreiben – Bechtle war natürlich mittendrin!

Artikel teilen

24 % mehr Aussteller. 34 % mehr Besucher. Mit 411 Ausstellern aus 17 Nationen und rund 15.600 Messebesuchern trumpfte die Learntec 2020 auf. Dabei ging es gleichermaßen um die Themen digitales Lernen in Beruf, Schule und Hochschule. Besucher konnten sich praxisnah über Möglichkeiten, neue Tools und Lösungen informieren, an Vorträgen und Learn-Sessions teilnehmen sowie mit Experten diskutieren.

patricia-reichel.png
Patricia Reichel
Marketing
Digitalisierung in Schulen notwendig?

Der Ruf nach einer verstärkten Digitalisierung der Schulen ist groß. Eine Folge? Der 2019 in Kraft getretene DigitalPakt, dessen Auswirkungen man auch auf der Learntec spüren konnte. Der Themenbereich school@Learntec war deutlich größer als die Jahre zuvor und erfreute sich großer Nachfrage von Ausstellern und Gästen. In Gestalt einer offenen Lernlandschaft mit Werkstattcharme war die Zielgruppe Schulträger und kommunale Behörden reichlich vertreten. Aussteller präsentierten ihre Produkte oder hielten Vorträge und die Besucher hörten gespannt zu. Vielfältige Lösungswege und Beispiele konnten jedoch auf der gesamten Messe betrachtet werden. Denn eins ist sicher: Digitalisierung besteht nicht nur aus der neuesten Hardware. Es braucht ein sinnvolles Konzept dahinter sowie ausgebildete Lehrkräfte.

DigitalPakt

Mit dem DigitalPakt haben die deutsche Bundesregierung und der Deutsche Bundestag beschlossen, die Digitalisierung in den allgemeinbildenden Schulen mit 5 Milliarden Euro zu fördern.

Noch mehr Wissen auf der Learntec!

Über digitale Trends, nicht nur Schulen betreffend, konnte man sich auch auf dem Learntec Kongress und in verschiedenen Fachforen informieren. Wo sollen die Menschen hin, die durch Technik ersetzt werden? Wo können wir Künstliche Intelligenz in der Bildung nutzen? Ist Mixed-Reality die bessere Realität? Themen wie diese tauchten in verschiedenen Fachforen sowie im Kongress auf. International hochkarätige Referenten sprachen in ausgewählten Keynotes und Best-Practice-Vorträgen über verschiedene Ansätze und Lösungen zur Digitalisierung in der Praxis. In der Start-up Area wurde jungen Unternehmen die Möglichkeit geboten, Neuentwicklungen und innovative Ansätze dem Publikum näherzubringen. Besonders beeindruckend war die VR/AR Area. Hier stand die Virtualität ganz im Vordergrund: immersives Lernen, Holodeck statt Hörsaal und die neue Microsoft HoloLens 2 wurden heiß diskutiert, begleitet von wertvollen Praxistipps. Zu guter Letzt wurde der Immersive Learning Award 2019 vergeben, welcher mit an imsimity ging!

 

Learning by doing?

Wie sagte Konfuzius so schön: „Sage es mir und ich werde es vergessen. Zeige es mir und ich werde mich erinnern. Lasse es mich tun und ich werde es verstehen.“ Ganz unter diesem Motto gab es neben all den Vorträgen und Foren zusätzlich noch das Learntec Future Lab. Gemeinsam mit Bosch Software Innovations entstand in diesem Jahr eine besondere Live Experience Fläche und somit zugleich ein Besuchermagnet! Neben diversen Zukunftstechnologien wurden ebenso Visionen rund um das digitale Lernen gezeigt. Hierzu gehörten unter anderem intelligente Chatbots und VR-Spiele, welche mittels Gehirnwellen gesteuert werden. Ein spannendes Gebiet, das für viele noch unnahbar scheint. Auf der Learntec gab es viele Möglichkeiten die neueste VR-Technik selbst zu testen und verschiedene Lösungen durchzuspielen.

 
Heimspiel für Bechtle.

Unter dem Motto Bechtle@School brachte die Bechtle zusammen mit dem Systemhaus Karlsruhe auf 40m² verschiedene Partner auf die Learntec – neben Acer und Fujitsu waren außerdem HPE aruba, Apple Expert Solutions und Otterbox vor Ort. Das Portfolio war also breit gefächert und zeigte unterschiedliche Bereiche der Bechtle auf. Besucher konnten sich mit den Experten austauschen und Informationen über die Produkte und Lösungen einholen. Neben tollen Gesprächen gab es auch für uns viel Input und wertvolle Erkenntnisse zur Digitalisierung in Schulen, Hochschulen und im Beruf. Wir konnten bereits bestehende Partnerschaften und Kundenbeziehungen pflegen und neue Kontakte knüpfen. Robert Bedraoui von Otterbox resümierte: „Der Wahnsinn! Der Andrang auf Otterbox Produkte war groß und ich konnte viele wertvolle Gespräche führen. Ich freue mich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit!“. Wir uns auch! Nach einem wohlverdienten Feierabendbier an Tag drei war auch schon wieder Schluss und wir konnten zwar müde von den Eindrücken, aber mit einem Kopf voller neuem Wissen und Ideen die Heimreise antreten.

 

Das Resümee?

Die Learntec eignet sich nicht nur für Fachbesucher. Auch Familien oder Technikinteressierte sind herzlich willkommen und können allerlei erleben. Analoge und digitale (Lern-) Welten treffen aufeinander und ergänzen sich über zig Möglichkeiten einwandfrei. Die Learntec bietet enormen Mehrwert und Erfahrungsaustausch und ist in jedem Fall einen Besuch wert!

 

Daher gilt: Mehr Besucher, mehr Aussteller und vor allem eine größere Fläche 2021! Ja, richtig gehört: 2021 geht die Learntec mit drei Hallen ins Rennen. Der Startschuss für nächstes Jahr ist auch bei der Bechtle bereits gefallen – Save the Date: 02. – 04. Februar 2021.