de | Deutsch
Erlebnisse 02.04.2020

#WirVsVirus – eine digitale Gemeinschaftsaktion.

Wie können wir uns die Möglichkeiten der Digitalisierung zunutze machen, um Kontakte zu pflegen und Herausforderungen im Alltag zu meistern? Unter dem Motto #WirVsVirus fand vom 20. bis 22. März ein Hackathon unter der Schirmherrschaft der Bundesregierung statt. Noch heute kursiert der Hashtag durch das Netz und erinnert an die digitale Gemeinschaftsaktion, an der sich fast 23.000 Menschen beteiligten.

Artikel teilen

lee-schlipphak.png
Lee Schlipphak
IT-Consultant

Auf den Hackathon wurde ich durch einen Beitrag von einem Freund in einem sozialen Netzwerk aufmerksam. Mit der Teilnahme an dem Hackathon sah ich die Möglichkeit, meinen Beitrag zur Bewältigung der aktuellen Situation zu leisten.

 

Das primäre Ziel des Hackathons war es, kreative Ideen und digitale Projekte aus vielen Lebensbereichen zu entwickeln, die im Umgang mit der derzeitigen Lage helfen können. Alle Teilnehmer hatten 48 Stunden Zeit, um sich in Gruppen zusammenzufinden, eine Herausforderung auszusuchen und sie umzusetzen. Eingereicht wurden rund 1.500 Projekte.

 

Share that you care: Unterstützung von „Social Heroes“.

SYC („Share that you care“) war der Lösungsansatz meines Teams. SYC ist eine Applikation, die „Social Heroes“ auf unterschiedlichen Ebenen unterstützt. Social Heroes sind Personen, die in systemkritischen Berufen arbeiten. Auf der SYC-Plattform können sich Social Heroes und die „Supporter“ ein Profil anlegen und in Verbindung treten. Unterstützt werden Social Heroes durch Nachrichten, die Dankbarkeit und Wertschätzung vermitteln oder durch kleine finanzielle Zuwendungen. Außerdem können die Supporter den Social Heroes anbieten, Tätigkeiten aus dem Alltag zu übernehmen, z. B.  der Einkauf im Supermarkt. In Zeiten von „Social Distancing“ möchten wir durch SYC einen Beitrag leisten, die Menschen näher zusammenzubringen.

Während unserer Recherche sind wir auf eine Plattform gestoßen, die ähnliche Ziele verfolgt. Innerhalb der 48 Stunden haben wir ein Telefonat mit den Entwicklern und dem Geschäftsführer organisiert und über eine Kooperation beraten.

 

Am 30.03.2020 fand die Verkündung statt, welche Projekte weiterhin Unterstützung von der Bundesregierung erhalten. SYC hat es leider nicht unter die Top 20 geschafft, aber unser Team hat nun die Möglichkeit sich für das „Solution Enabler“ Programm zu bewerben und dadurch Unterstützung von Mentoren und Experten zu bekommen. Die 150 besten Projekte bekommen einen Platz in dem Mentoring-Programm. Unabhängig von dem Erfolg der Bewerbung werden wir SYC realisieren.

 

Mein Highlight bei der Teilnahme am Hackathon? Das Gefühl, gemeinsam mit meiner Gruppe zukünftig etwas bewirken zu können! Wir stehen auf LinkedIn in Kontakt und tauschen uns zu den weiteren Schritten aus.