DE | Deutsch
Datacenter 19.12.2019

Citrix veröffentlicht Virtual Apps & Desktop 1912 LTSR – Vorsicht beim Upgrade.

Am Mittwoch hat Citrix das neue LTSR Release von Virtual Apps & Desktops veröffentlicht. Wie immer gibt es viel Neues zu entdecken, aber es gibt auch ein Problem ...

Artikel teilen

Wie immer benötigt man für ein Upgrade auf eine neue Version eine Lizenzdatei mit einem passenden SA Datum. Lässt man sich über das Lizenzportal nun eine neue Lizenzdatei ausstellen und schaut man dann in die Lizenzdatei hinein, stellt man fest, dass der Inhalt der Lizenzdatei im Vergleich zu früheren Dateien wesentlich weniger geworden ist.

 

Warum? Weil Citrix die alten V2 Lizenzen aus der Datei gestrichen hat. V2 Lizenzen sind Lizenzen zu älteren Produkten wie XenApp 6.X, aber auch zu aktuellen Produkten wie den Provisioning Services.

 

Wichtig: Gutes Monitoring.

Spielt man diese Lizenzdatei in seinem Lizenzserver ein, so wird der Lizenzserver die in der Lizensierung von Virtual Apps & Desktop mit inbegriffenen zusätzlichen Produkte, wie zum Beispiel PVS, nicht mehr lizenzieren. Die PVS Server wechseln dann in die Grace Period von 30 Tagen und das fällt ohne ordentliches Monitoring gar nicht erst auf. Es besteht also die Gefahr, dass man sich seine Umgebung unbeabsichtigt selbst lahmlegt, weil das Problem beim Upgrade nicht erkannt wird.

 

Leider wurde der Lizenzserver der 1912 LTSR Version nicht auf die geänderten Lizenzdateiinhalte angepasst. Daher unsere Empfehlung: Schauen Sie sich das Upgrade genau an, seien Sie vorsichtig beim Einspielen von aktuell heruntergeladenen Lizenzdateien und setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

jens-loecke.png
Jens Löcke
Teamleiter Modern Workplace