de | Deutsch
IT-Sicherheit 20.03.2020

Stay Productive & Secure – So erkennen Sie Cyberbedrohungen im „Homeoffice“.

Die aktuelle Lage erfordert oftmals ein mobiles Arbeiten von Zuhause aus, was wiederum Cyberkriminelle vermehrt auf den Plan ruft. Spear Phishing E-Mails, die zur Verbreitung von Malware dienen, sind vermehrt im Umlauf. Erst kürzlich wurde das das tschechische Krankenhaus in Brno Opfer einer Cyberattacke. Wie können Sie die Bedrohung rechtzeitig erkennen und Schäden abwenden?

Artikel teilen

niklas_keller.png
Niklas Keller
Security Consultant

Das Arbeiten im „Homeoffice“ erfordert eine aktive Mitarbeit Ihrer Kolleginnen und Kollegen gegen Cyberbedrohungen, um Ihre IT-Infrastruktur und Daten abzusichern. Phishing-E-Mails können beispielsweise wie folgt erkannt werden: Die Nachricht erzeugt ein Gefühl der Dringlichkeit, das eine schnelle Reaktion des Benutzers anregen soll, indem darauf hingewiesen wird, dass der Benutzer sofortige Maßnahmen ergreifen muss, um…

  • eine negative Konsequenz, wie das Sperren des E-Mail-Zugriffs zu vermeiden
  • einen positiven Nutzen, wie beispielsweise einen finanziellen Anreiz zu erhalten
  • etwas Spannendes oder Verbotenes sich anzuschauen

 

Die meisten dieser Nachrichten enthalten mindestens zwei der folgenden typischen Phishing-Merkmale:

  • Es wird ein Absender aufgelistet, der sich von der E-Mail-Adresse unterscheidet, von der die Nachricht gesendet wurde
  • Der Absender behauptet, ein Mitarbeiter von einem legitimen Unternehmen zu sein, wobei die E-Mail-Adresse allerdings nicht mit diesem Unternehmen verbunden ist
  • Es ist keine Art von Branding, beispielsweise ein Firmenlogo oder eine E-Mail Signatur, vorhanden
  • Die Nachricht enthält Verweise auf Abteilungen oder Dienste, die nicht existieren
  • Es werden ungewöhnliche Wörter, eine untypische Syntax oder Phrasierung gebraucht, und die Nachricht enthält einfach zu erkennende Rechtschreib- und/oder Grammatikfehler
  • Es sind direkte Links zu Anmeldeseiten enthalten
  • Die Nachricht enthält eine Anlage mit einem generischen Namen

 

Diese Hinweise gelten selbstverständlich nicht nur für Ihr E-Mail-Konto, sondern auch für die Kommunikationswege im Bereich Social Media, wie beispielsweise WhatsApp, LinkedIn oder XING.

 

Kontaktieren Sie Ihren Bechtle Ansprechpartner oder nehmen Sie an unserem Webinar teil, wenn Sie mehr erfahren wollen, um für alle Arten der Cyberbedrohungen bestmöglich gerüstet zu sein!