DE | Deutsch
Karriere 24.10.2019

Startschuss in mein Trainee-Jahr.

Bei Bechtle gibt es mehr Trainees als je zuvor. Mit dabei: Tobias Barth und ich. In den nächsten Monaten werden wir beide im Blog immer wieder über das Traineeprogramm berichten und unsere Erfahrungen teilen. Heute mache ich den Auftakt …

Artikel teilen

Aber wer bin ich eigentlich? Meine Name ist Arthur Lukiewicz und ich bin seit 1. Oktober Trainee im Bereich Data Analytics und Business Intelligence bei Bechtle in Krefeld. Meine Begeisterung für IT erkannte ich bereits im Studium. Ich habe Wirtschaftswissenschaften studiert – den Master dann mit Schwerpunkt Statistik und Ökonometrie. Parallel dazu habe ich bereits in unterschiedlichen Start-Ups gearbeitet und meine Masterarbeit zum Thema „Data Analytics in einer Unternehmensberatung“ geschrieben.

 

Schnell war für mich klar, dass ich nach meinem Studium mit einem Traineeprogramm im IT-Umfeld erste Berufserfahrung sammeln möchte. Dadurch kann ich meine Fähigkeiten im beruflichen Alltag ausbauen – und das sowohl im technischen Umfeld als auch mit Bezug auf die Soft Skills. Die IT-Branche eignet sich dafür sehr gut. Denn sie ist durch ständigen Wandel, neue Entwicklungen und Schnelllebigkeit geprägt. Man muss sich fortbilden und entwickeln, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben, um Innovationen zu verstehen und sie einordnen zu können. Das macht das Arbeiten in der IT so reizvoll für mich.

 

First contact.

Auf dem Absolventenkongress in Essen wurde ich erstmals auf Bechtle und das Traineeprogramm aufmerksam. Am Messestand habe ich damals gleich meinen heutigen Chef sowie meinen Trainee-Paten kennengelernt und einen ersten Eindruck in das Geschäftsprofil erhalten. Die Gespräche mit beiden haben mich von Bechtle überzeugt und kurz darauf bekam ich eine Zusage für das Traineeprogramm.

 

 

Während der neun Monate im Traineeprogramm gibt es fünf Module zu unterschiedlichen Themen. Dafür kommen die Trainees für mehrere Tage nach Neckarsulm und bekommen dort von Bechtle Experten aus erster Hand spannende Vorträge zu verschiedenen Geschäftsbereichen. Dadurch erhalten wir ein besseres Verständnis für die Strukturen bei Bechtle und können Kontakte knüpfen. Darüber hinaus stehen uns unterschiedliche Schulungen und Seminare aus der Akademie zur Verfügung, die wir frei wählen können. Ein ganz klarer Pluspunkt ist auch das deutschlandweite Netzwerk, das wir mit den anderen Trainees aufbauen können. Ich habe auch zwischen den Modulen immer wieder Kontakt mit den anderen.

 

Das erste Modul startete im Oktober mit einer grundsätzlichen Vorstellung des Programms und der verantwortlichen Personen. Dabei konnten sich die Trainees in einer Art Speeddating erstmalig kennenlernen. Anschließend ging es mit der allgemeinen Einführungsveranstaltung Mikado weiter. Einmal im Monat kommen dafür alle neuen Kolleginnen und Kollegen aus allen deutschsprachigen Standorten für zwei Tage in Neckarsulm zusammen. Nach dem ersten Veranstaltungstag gingen wir gemeinsam essen. Dort konnte man die anderen Trainees bei dem einen oder anderen Bier noch besser kennenlernen.

arthur-lukiewicz.png
Arthur Lukiewicz
Trainee Data Analytics und Business Intelligence

Kommentare.

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Kommentar*
/500
Name*
E-Mail