DE | Deutsch
Karriere 20.11.2019

Trainee bei Bechtle: Mein perfekter Einstieg.

Gemeinsam mit Arthur Lukiewicz bin ich im Oktober bei Bechtle als Trainee gestartet. Wir werden hier im Blog in den nächsten Monaten immer wieder über das Traineeprogramm berichten …

Artikel teilen

Zunächst zur wichtigsten Frage: Wer bin ich eigentlich? Mein Name ist Tobias Barth und arbeite im Systemhaus Würzburg als Account Manager. Technik hat mich schon immer begeistert. Deshalb war für mich nach meiner Erfahrung als Gebietsleiter in einem Medienhaus klar, dass mein nächster Arbeitgeber nur aus der IT-Branche kommen kann. Et voila, hier bin ich.

 

Auf Bechtle bin ich durch eine Empfehlung gekommen. Aber auch alle Informationen, die ich im Web zu Bechtle finden konnte, haben mich überzeugt: klare Werte gepaart mit stetigem Wachstum. Um einen optimalen Einstieg in die Branche zu finden, bietet sich das Bechtle Traineeprogramm an. Für mich ist es wichtig, den Systemhausvertrieb sowie technische Zusammenhänge kennenzulernen. Beides wird uns Trainees in kompakter Zeit vermittelt.

 

Viel zu lernen ...

Als Branchenneuling gibt es für mich doch einige Herausforderungen: die vielen Hersteller, Produkte und Lösungen erst einmal kennenzulernen sowie die technische Hintergründe zu verstehen. Bei der großen Bandbreite an Möglichkeiten, die Bechtle bietet, wird dies ein stetiger Prozess sein. Allerdings hat mich das nicht abgeschreckt – im Gegenteil. Dieses Arbeitsumfeld kann ich jedem nur empfehlen. Als Account Manager kenne ich nicht immer alle technischen Details. Hierfür haben wir Experten in allen Bereichen – im Systemhaus und in der AG –, die auch gerne bei Kundenbesuchen unterstützen.

 

 

Obwohl ich erst seit erst zirka neun Wochen hier bin, fällt mir sehr stark auf, wie sehr sich Bechtle um die Ausbildung neuer Mitarbeiter bemüht. Im Systemhaus habe ich  Termine mit allen Teams, um die Strukturen und Prozesse zu verstehen. Diese Termine dienen aber auch dazu, die  Kollegen kennenzulernen, die später in den Fachbereichen meine Ansprechpartner sein werden.

 

Networking vom Feinsten.

In Neckarsulm treffen wir uns regelmäßig mit den anderen Trainee-Kollegen und lernen die einzelnen Teams und Fachbereiche kennen. Bei Bedarf steht es mir dann frei, mit den einzelnen Teamleitern und Kollegen zusätzliche Termine zu vereinbaren oder bei spontanen Fragen auch kurzfristig vorbeizuschauen. Hier merkt man sofort den guten Zusammenhalt und das Leben des Teamgedanken –  jeder steht gerne mit Rat und Tat zur Seite.

 

Was Bechtle zudem bietet, ist eine interne Akademie mit zahlreichen Weiterbildungsangeboten. Dort können die Trainees nach Absprache mit ihrem Paten diverse Seminare buchen. Themen, die zur Auswahl stehen, sind  zum Beispiel Präsentationstechniken, IT-Kenntnisse oder Softwareschulungen. Zusätzlich dazu können über iLearn (eine interne Lernplattform im Intranet) selbstständig Schulungen in unterschiedlichen Bereichen absolviert werden.

 

More to come ...

Meine ersten Tage bei Bechtle waren vor allem von Organisatorischem geprägt – Anmeldung bei allen Systemen und Programmen, Erläuterungen zu unterschiedlichen Themen. Relativ schnell habe ich aber auch schon die ersten Seminare und Schulungen besucht, um mir mehr Wissen anzueignen und mich weiterzubilden. Außerdem nehmen meine Kollegen mich bei vielen Veranstaltungen mit, damit ich von Anfang an viel mitbekomme und Erfahrungen sammeln kann. So war ich beispielsweise schon bei einigen Kundenterminen und Messen, wie der it-sa in Nürnberg, dabei.

 

Ich bin gespannt, was ich in den nächsten Wochen noch alles erleben werde …

tobias-barth.png
Tobias Barth
Trainee Account Management