DE | Deutsch
IT-Sicherheit 28.01.2019

Bechtle geht mit Microsoft in die Security-Zukunft.

Microsoft reichert seine bestehenden Lösungen mit einem integrativen Ansatz mit immer mehr Security-Komponenten an und schließt damit zu den etablierten Security-Herstellern auf. Hier erfahren Sie wie Bechtle als der IT-Zukunftspartner mit dem ganzheitlichen Thema Microsoft Security umgeht und dabei seine langjährige Erfahrung im Security-Bereich nutzt.

Artikel teilen

Aktuell gibt es wohl kein Thema, das am Markt mehr diskutiert wird als IT-Sicherheit. Die stetig mehr werdenden Cybersecurity-Attacken beschäftigen Menschen und insbesondere Unternehmen. Wie schütze ich mich besser? Kann ich das überhaupt noch selbst und welche Rolle spielt dabei die Cloud, sind zentrale Fragen. Laut Microsoft steigen die auf Identität basierenden Cyberangriffe pro Jahr um mehr als 300 Prozent. Pro Tag werden mehr als 390.000 neue Schadprogrammvarianten generiert und verbreitet. Der durch Schadprogramme entstandenen Schaden stieg laut BSI von mehr als 600 Millionen im Jahr 2017 auf mehr als 800 Millionen in 2018.

 

 

Bechtle pflegt eine erfolgreiche Partnerschaft mit Microsoft und ist dementsprechend frühzeitig in aktuelle Themen involviert. Eines davon ist Microsoft Security. Deshalb fand Mitte Januar der erste interne Bechtle Microsoft Security Day statt. Microsoft steigt mit dem integrativen Ansatz, der in die eigenen Lösungen immer mehr Security-Komponenten implementiert, zu einem ernstzunehmenden Security-Hersteller auf.

 

"Hoher Reifegrad".

Bechtle ist im Security-Bereich seit mehr als 20 Jahren etabliert und beschäftigt sich intensiv mit dem ganzheitlichen Security-Ansatz, bei dem Microsoft als Hersteller eine immer wichtigere Rolle einnimmt. "Im Hinblick auf die Cloud-Migration, die vor allem durch Digitalisierungsprojekte vorangetrieben wird, hat Microsoft in den letzten Jahren konsequent in die IT-Sicherheit investiert. Das Security-Portfolio hat einen hohen Reifegrad erreicht und ist ein wichtiger Baustein für unsere Hybrid-Cloud-Projekte", sagte Charles Kionga, Geschäftsbereichsleitung IT-Security und Leiter des Competence Centers Security & Services im Bechtle IT-Systemhaus Neckarsulm im Rahmen der Veranstaltung.

 

Über 160 Bechtle Mitarbeiter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben am Bechtle Microsoft Security Day in Neckarsulm teilgenommen. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Bechtle Vorstand Michael Guschlbauer – das alleine unterstreicht die Bedeutung des Themas. Die große Resonanz zeigt, dass das Thema den Nerv der Zeit trifft und dass Bechtle bereits eine sehr große Security-Community hat. Die Agenda gab den Teilnehmern einen Ein- und Überblick darüber, wie mit dem Thema Microsoft Security strategisch umgegangen wird und wie wir sicherstellen wollen, dass unsere Kunden mit den Veränderungen am Markt eine ganzheitliche Security-Beratung erhalten. Einer Untersuchung von Nick McQuire, VP Enterprise Research CCS Insight, zufolge, nutzen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern mehr als 70 IT-Security Produkte von 35 unterschiedlichen Security Herstellern.

 

Bechtle hat den Anspruch, Unternehmen zu den Produkten zu beraten, um Lösungen zu entwickeln, zu implementieren und in den Betrieb zu überführen. Der integrative Ansatz von Microsoft ergänzt Lösungen rund um den modernen Arbeitsplatz, die intelligente Cloud und die Business Applications mit Security-Komponenten zu den Themen „Identitäts – und Zugriffsverwaltung“, „Informations- und Datenschutz“, „Schutz vor Bedrohungen“ und „Sicherheitsmanagement“. Dazu investiert Microsoft jährlich mehr als eine Milliarde US-Dollar in den Ausbau der Security-Komponenten.

 

 

Für Bechtle steht fest, dass die Vielzahl der Security-Komponenten innerhalb der Microsoft Lösungen dazu führen, dass sich die etablierten Security-Hersteller noch mehr spezialisieren werden und dass Bechtle die aufkommenden Fragen zur IT-Sicherheit ganzheitlich beantworten kann. Bechtle ist als Multi-Vendor das Bindeglied zwischen Microsoft, den Security-Herstellern und den Kunden und kann deshalb für jeden Kunden ein individuelles Security-Konzept erarbeiten.

 

„Mit Microsoft als größtem Hersteller bei Bechtle streben wir auch im Security-Bereich einen strategischen Wachstumsplan an. Diesem Vorhaben verleihen wir durch die Abstimmung mit den Security-Verantwortlichen in den einzelnen Bechtle Gesellschaften und einer aufeinander aufbauenden Ausbildungsreihe im Rahmen des ersten Bechtle Security Trainings  - BEST 19 – Nachdruck“, so Christian Grusemann, Business Manager Security der Bechtle Systemhaus Holding AG.

 

Modern Workplace & Security: Zwei Begriffe, ein Thema.

Wer sich heutzutage mit dem Thema Modern Workplace beschäftigt, sollte sich im gleichen Zuge damit auseinandersetzen, dass dieser auch sicher ist. Laut IDG rangiert die IT-Sicherheit in Unternehmen aktuell auf dem ersten Platz der wichtigsten IT-Themen; gefolgt vom  Modern Workplace.

 

Bei Bechtle werden dabei die hervorragenden Microsoft Kompetenzen innerhalb der Bechtle Gruppe mit den etablierten Security-Spezialisten kombiniert. Zudem wird gemeinsam mit Bechtle Managed Service sowie Bechtle Hosting & Operations daran gearbeitet, Services zu entwickeln und unseren Kunden diese im besten Fall über die Bechtle Clouds Multi-Cloud-Plattform bereitzustellen.

 

Mehr zu IT-Security bei Bechtle

christian-malzacher.png
Christian Malzacher
VIPM Microsoft Software