DE | Deutsch
Microsoft 25.01.2019

Das Ende des Windows SQL Supports – Beginn der digitalen Transformation mit Azure?

Das Jahr 2019 könnte für viele Unternehmen ein Sprungbrett auf dem Weg der digitalen Transformation werden. In diesem Sommer, am 9. Juli 2019, endet der erweiterte Support für SQL Server 2008 und 2008 R2. Etwa sechs Monate später, am 14. Januar 2020, wird auch der erweiterte Support für Windows Server 2008 und 2008 R2 eingestellt. Um in der digitalen Welt sicher zu bleiben, müssen Unternehmen ihre nächsten Schritte gründlich und überlegt planen. Eine der Möglichkeiten ist der Wechsel zu Microsoft Azure.

Artikel teilen

Microsoft beschreibt Azure – als "Clouddienste, die stetig erweitert werden, um Ihre Organisation bei geschäftlichen Herausforderungen zu unterstützen. Sie können Anwendungen mithilfe Ihrer bevorzugten Tools und Frameworks in einem großen globalen Netzwerk erstellen, verwalten und bereitstellen".

 

Für Organisationen mit einer lokalen Infrastruktur könnte der Wechsel in die Cloud viele Fragen hinsichtlich der langfristigen Auswirkungen aufwerfen. Ein erster Blick auf Lizenzkosten lässt Entscheidungsträger vielleicht zögern, aber es gilt viele andere Faktoren zu berücksichtigen. Zum Beispiel die Wartungskosten der Infrastruktur vor Ort, die Fähigkeit, sich auf ändernde Geschäftsanforderungen einzustellen, die CAPEX (Capital Expenditures) und OPEX (Operational Expenditures) oder sogar der Produktivitätsfaktor im IT-Management. Nur der vollständige Vergleich von Kosten und Nutzen in Bezug auf jede Lizenzoption führt zur Wahl der für das Unternehmen am besten geeigneten Einkaufsstrategie für IT-Software.

 

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Kunden mit Microsoft Azure verfahren können. Es ist sehr wichtig zu prüfen, ob aktuelle Lizenzen über eine aktive Software Assurance verfügen und sich Gedanken über die ein- oder dreijährige Zahlungsoption zu machen. Hat man beide Faktoren berücksichtigt, können sich Einsparungen bei den Lizenzkosten ergeben.

 

Lizenzierung von SQL Server-Workloads in Azure.

Laut der von Microsoft in Auftrag gegebenen und von Forrester Consulting durchgeführten Studie "The Total Economic Impact Of Microsoft Azure SQL Database Managed Instance" können durch die Entscheidung zum Wechsel von der on-premise Infrastruktur in die Cloud erhebliche Kosteneinsparungen erzielt werden.

 

In diesem speziellen Fall (3-Jahres-Finanzübersicht) zeigten die Studienergebnisse, dass die Gesamtleistungen PV (Total benefits PV) der Verlagerung der SQL Server-Datenbank (On-Premise Management) in die Azure SQL Database Managed Instance etwa dreimal so hoch waren wie die Gesamtkosten PV (Total costs PV).

 

In Microsoft Azure können Organisationen zwischen zwei Optionen wählen: der Verwendung von Azure SQL Database Managed Instance oder der Ausführung ihrer SQL-Workloads in Azure Virtual Machines. Die zweite Option (Azure Virtual Machines) beinhaltet kostenlose erweiterte Sicherheitsupdates für SQL Server 2008 und 2008 R2 über das gegenwärtige Support-Ende hinaus, und zwar bis zum 9. Juli 2022. Parallel dazu stehen attraktive Preisoptionen zur Verfügung, indem Sie das Azure Hybrid Benefit Programm aktivieren (sofern Sie über qualifizierte Lizenzen verfügen) und Azure Reserved Virtual Machine Instances erwerben (Vorauszahlung für ein oder drei Jahre).

 

Azure Hybrid Benefit (Azure-Hybridvorteil) wurde von Microsoft speziell als Programm für Kunden mit Software Assurance entwickelt und gewährt erhebliche Kosteneinsparungen. Das folgende Beispiel (der Screenshot des Azure Preisrechners von Microsoft) zeigt den Preisunterschied für Kunden mit und ohne das Azure Hybrid Benefit Programm. Unterschiedliche Konfigurationen können hier zu unterschiedlichen Rabattstufen führen.

 

Zusätzliche Kosteneinsparungen erzielen Sie, wenn Sie sich für die Vorauszahlung (für ein oder drei Jahre) von Azure Services (Azure Reserved Virtual Machine Instances) entscheiden. Beachten Sie bitte, dass Rabatte für Azure Reserved Virtual Machines Instances und Azure Hybrid Benefit kombiniert werden können.

 

Lizenzierung von Windows Server-Workloads in Azure.

Auch Windows Server-Workloads können auf Azure Virtual Machines migriert werden. Erweiterte Sicherheitsupdates für die dort laufenden Workloads von Windows Server 2008 und 2008 R2 werden für drei Jahre (ab Ende des gegenwärtigen Support-Datums, also bis zum 14. Januar 2023) kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Zusätzliche Einsparungen ergeben sich (die tatsächliche Einsparung kann in Abhängigkeit von den gewählten Parametern variieren), wenn virtuelle Maschinen über das Azure Hybrid Benefit Programm erworben werden (sofern Unternehmen über die entsprechenden Lizenzen verfügen). Die Vorauszahlung für ein oder drei Jahre Azure Reserve Virtual Machine Instances senkt die Kosten zusätzlich. Wenn sie mehr zu Azure erfahren oder Azure nutzen wollen, kontaktieren Sie uns bitte.

renata_avlas.png
Renata Ana Avlas
IT Consultant Client Management