DE | Deutsch
Microsoft 18.11.2019

Microsoft Ignite I – Produktivität im Fokus.

Vor kurzem war es wieder soweit, bei der Microsoft Ignite in Orlando trafen sich "die besten und klügsten Köpfe" von Microsoft mit Partnern und Interessenten um über Cloud-Infrastruktur, Management, Produktivität, Big Data, das "Internet der Dinge" und den Modern Workplace zu sprechen. In vier Blogs ordne ich die Neuigkeiten ein und erkläre, was sie für unsere Kunden bedeuten. Zum Start widme ich mich dem Megathema Produktivität.

Artikel teilen

"Produktivität" war in diesem Jahr in Orlando eines der am meist verwendeten Worte. Alles wird besser, schneller, intuitiver, integrierter und präziser. Diesem Schema folgen einige der spannendsten Neuerungen in der Microsoft-365-Welt …

 

Microsoft Teams – die unverzichtbare Drehscheibe.

Webinar: Microsoft Teams als zentrale Plattform für den modernen Arbeitsplatz
 

Das künftige "One-Client-Wonder" Microsoft Teams wird für viele Firmen immer mehr der zentrale Ort der Zusammenarbeit und des Austausches. Deshalb fällt die Liste der Neuerungen und Anpassungen entsprechend üppig aus:

  • Private und anheftbare Channels in Teams und Gruppen
  • Multiwindow-Chats, Meetings und Anrufe
  • "Tasks" Integration mit To Do und Planner
  • Grundlegende Verbesserungen der Integration mit Outlook zum einfacheren Weiterleiten von Mails in Channels und bestehenden Unterhaltungen
  • Yammer als eigenständige und anheftbare Dashboard-Applikation auf Benutzerebene

Die Neuerungen machen Microsoft Teams immer mehr zur unverzichtbaren Drehscheibe für fokussierte Zusammenarbeit von Teams und Gruppen über Unternehmensgrenzen hinweg. Neben diesen zentralen Änderungen gibt es weitere branchenspezifische Verbesserungen für Healthcare- und Firstline-Workers. Mit den neuen "Virtual Consults-Funktionen" wird es nun möglich, B2C-Beratungen innerhalb von Teams einfach und schnell zu planen und durchzuführen. Dies geht Hand in Hand mit neuen Funktionen wie SMS Sign-In, einer globalen Sign-Out Möglichkeit und einfacherem, zugänglicherem Zugriff von Teams über mobile Endgeräte.

 

 

Der neue Microsoft Edge – Die Suche wird revolutioniert.

Microsoft Edge und Microsoft Bing wurden als die Lösungen im Bereich Browser und Search-Engine für Unternehmen ausgerufen. Deshalb steht am 15. Januar 2020 die Veröffentlichung des seit einiger Zeit in der Beta befindlichen Edge Chromium, als neue zentrale Plattform, und Ablösung des Internet Explorers und des klassischen Edge vor der Tür. Verfügbar ist das neue und tatsächlich richtig gut funktionierende Browser-Schlachtross schon seit einiger Zeit. Langfristig wird es für eine Lösung  des "Multi-Browser-Problems" in Unternehmen sorgen.

 

Der generalüberholte Edge verfügt dabei über eine in Microsoft 365 integrierte, benutzerbezogene "New Tab"-Page mit Zugriff auf eigene Dateien, produktivitätsbezogenen Vorschlägen, kombinierte Intranet- und Internetsuche mit Microsoft Search und Bing. So sorgt Bing künftig für den Zugriff auf alle erdenklichen internen und externen Informationen direkt aus der Suchleiste heraus.

 

Zuletzt: Microsoft Edge ist ab sofort über alle Betriebssysteme hinweg verfügbar. Egal ob Windows 10, Windows 8x, Windows 7, macOS, IOS oder Android. Mit der integrierten Sync und Azure Active Directory-Funktion finden Passwörter, Logins, Dateien und Favoriten verschlüsselt und schnell auf jedem Endgerät den richtigen Platz.  

 

Die All-in-One Office App.

Möglichst einfach und simpel soll das zukünftige Arbeiten mit Office-Anwendungen wie Word, Excel und PowerPoint auf mobilen Endgeräten sein. Wo bisher noch für jede Anwendung eine eigene App installiert werden musste, gibt es jetzt die "all-in-one" Office Mobile App. Diese enthält die drei Office-Zugpferde im vollen (mobilen) Arbeitsumfang. Die App verfügt über weitere kleine Gimmicks, wie zum Beispiel:

  • "On the Fly" PDF Creation
  • File-Sharing zwischen Endgeräten
  • Zugriff auf Microsoft-365-Ressourcen und -Informationen nach Anmeldung

Die App wird für Android im Google Play Store und für IOS im App Store zur Verfügung stehen. Preview-Fans können über die jeweiligen Stores an der Beta teilnehmen und Feedback in die Entwicklung mit einfließen lassen.  

 

Das Fluid Framework.

Bereits zur Microsoft Entwicklerkonferenz Build 2019 gab es die Ankündigung eines "Fluid Frameworks" als Grundlage für alle Microsoft Applikationen, Services und Anwendungen. Das dort beschriebene Endbenutzer "Erfahrungsset" soll zukünftig die Grenzen zwischen den einzelnen Office-Anwendung vergessen machen und für ein übergreifendes, modernes und einheitliches Look & Feel innerhalb der Apps sorgen.

 

Das Fluid Framework dient in erster Linie als Grundlage für Entwickler, bringt aber folgende drei Schlüsselfunktionen für den "normalen" Endbenutzer mit:

  • Multi-person coauthoring on web - also das gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten und Inhalten über die Weboberflächen von Microsoft mit branchenführender Geschwindigkeit und Skalierbarkeit   
  • Komponentenbasiertes Dokumentenmodell, dass es ermöglicht, Inhalte zu erstellen, zu bearbeiten und in kollaborative Bausteine zu zerlegen, diese anwendungsübergreifend zu verwenden und in neuen, flexibleren Dokumenten und Dateien zu hinterlegen, verlinken oder zu kombinieren
  • Das Framework ermöglicht das Hinzufügen von Add-Ins und Tools, die die Arbeit an Dokumenten vereinfachen und erleichtern. So können Texte zum Beispiel automatisch und direkt im Dokument übersetzt, Inhalte abgerufen und Änderungsvorschläge integriert werden. Der Flexibilität sollen damit keine Grenzen mehr gesetzt werden.

Das Fluid Framework gibt es seit der Ankündigung auf der Ignite bereits in einer Public Preview Version. Diese ermöglicht es Benutzern und Mitarbeitern die Enduserexperience direkt zu erleben. Für Entwickler stehen die Plattform und das Framework in einer Private Preview zur Verfügung. Die Möglichkeiten des Fluid Frameworks eröffnen somit Verbindungen und Optimierungen innerhalb von Chats in Teams, Mails in Outlook, Portalen in SharePoint, Notizen in OneNote und Dokumenten in Office.

 

Cortana – Assistentin nutzt KI.

Die microsofteigene Assistentin Cotrana ist zurück. Eigentlich war sie nie ganz weg. Mit der Ankündigung von Microsoft innerhalb von Business-Applikationen nun stärker auf Cortana zu setzen, eröffnen sich für Endanwender überraschend nützliche Möglichkeiten.

  • "Play My Emails in Outlook for IOS" ist das große erste Feature: Es ermöglicht, bei der Nutzung der Outlook App unter IOS, das Abspielen und Vorlesen von Mails. Dabei wird die Mail nicht nur stumpf von oben nach unten vorgelesen, sondern Cortana nutzt KI um die wichtigen Inhalte und Informationen in einer Email auf den Punkt gebracht herauszuarbeiten.
  • "Scheduler in Outlook" ergänzt "Play My Emails in Outlook" nativ und ermöglicht das sprachgesteuerte Planen, Ergänzen, Ändern und Versenden von Terminen und Besprechungen ohne auch nur einen Blick auf andere Kalender werfen zu müssen. Erste Demos des Features haben mich wirklich erstaunt. Die Komplexität mit mehreren Personen ein Meeting zu planen wurde durch die intelligente Nutzung von AI präzisiert und zeitsparend auf den Punkt gebracht. Ein Meeting zu planen scheint nie einfacher gewesen zu sein als mit Cortana in Outlook für IOS.
  • Mit dem Beginn des nächsten Monats kann Cortana in Outlook außerdem Helfen sich perfekt auf den anstehenden Tag vorzubereiten: Meetings und Kalendereinträge vorlesen und zusammenfassen, wichtige Emails hervorheben und auf Dokumente hinweisen.

Webinar: Modern Digital Workplace – Office 365.

 

Microsoft Project: einfach, umfassend.

Vor einigen Wochen verkündete Microsoft das Redesign der in die Jahre gekommen Project-Oberfläche und -Benutzererfahrung. Des neue, moderne Microsoft Project ist ab sofort weltweit verfügbar und schafft eine simplere aber dennoch genauso umfassende und tiefgreifende Oberfläche und Erfahrung. Updates und neue Features kamen natürlich ebenfalls dazu:

  • Teams und Gruppen können jetzt schnell und unkompliziert neue Mitglieder hinzufügen, schneller und fokussierter Tasks anlegen und zuweisen und schnell zwischen einzelnen Plänen, Boards und Timelines hin und her wechseln.
  • Mit der fortgeführten Integration von MS Project in das Microsoft-365-Ökosystem ist es nun noch einfacher und zeitsparender, Aufgaben und Tasks in Microsoft Teams und Office darzustellen und zu exportieren
  • Zugriff und Kompatibilität auf weitere Tools und Connectors wurden ergänzt. Mit PowerBI lassen sich nun detaillierte und ausführliche Berichte mit wenigen Klicks generieren und teilen, um schnell komplexe Aufgabenstränge zu visualisieren.

Im nächsten Jahr wird es noch weitere spannende Integrationen und Verbindungen geben. Diese beinhalten unter anderem Ressourcen-Management, Budget-Analysen sowie Zeit- und Kostenerfassung.       

florian-vees.png
Florian Vees
Junior Consultant Microsoft