Microsoft 03.11.2020

Microsoft Teams – Neue Features im Fokus.

Es ist kein Geheimnis, dass Microsoft Teams in vielen Unternehmen zu einer umfassenden Plattform für nahtlose Kommunikation und Zusammenarbeit geworden ist. Teams ist eine beliebte Wahl für Unternehmen, um moderne Kommunikation umzusetzen, da es in der Microsoft 365-Suite enthalten ist und sich gut mit anderen Office-Technologien synchronisieren lässt. Wie Microsoft kürzlich angekündigt hat, warten viele neue Funktionen darauf, eingeführt zu werden. Möchten Sie mehr erfahren? Dann lesen Sie einfach weiter und lassen Sie sich inspirieren!

Artikel teilen

Uwe Bauer
Senior System Engineer Modern Workplace Solutions

Besprechungserfahrung mit persönlicher Note.

Wenn Sie in Teams auf der ganzen Welt arbeiten, wissen Sie, wie schwierig es ist, wirklich nahe zusammenzukommen und eine Atmosphäre der Verbundenheit zu schaffen. Das Zusammenbringen von Menschen ist ein wichtiger Aspekt für Microsoft, um Besprechungen mit bis zu 49 Teilnehmern auf Video mit persönlicher Note zu ermöglichen. Die Einführung des neuen „Together-Modus“ lässt Besprechungsteilnehmer näher erscheinen, auch wenn sie meilenweit voneinander entfernt sind. Die neuen Hintergründe enthalten zudem Szenen, wie z. B. ein virtuelles Café, und erlauben somit eine virtuelle Kaffeepause mit Kollegen zu verbringen.

Verbesserung der Präsentationskapazitäten und Gruppendiskussionen.

Es ist erst ein paar Monate her, seit Microsoft damit begonnen hat, Besprechungsteilnehmern die Kontrolle darüber zu ermöglichen, was sie in Teams sehen. Durch das Hinzufügen weiterer Funktionen zur dynamischen Ansicht können Präsentatoren in Kürze benutzerdefinierte Layouts verwenden, um individuell zu entscheiden, wie Inhalte für die Teilnehmer während des Meetings angezeigt werden sollen. Stellen Sie sich einen Moderator vor, der eine PowerPoint-Folie zeigt und dann sieht, wie der Video-Feed des Moderators in den Vordergrund der angezeigten Folie eingefügt wird – genau wie ein Nachrichtensprecher, der vor seinem Greenscreen steht.

Wollten Sie schon immer Gruppen in einem virtuellen Workshop aufteilen, damit sie an separaten Projekten arbeiten können? Das ist kein Wunschdenken mehr. Eine der am häufigsten nachgefragten Funktionen für Teams steht kurz vor der Einführung: Breakout-Räume. Sie können Ihre Teilnehmer problemlos in kleinere Gruppen aufteilen, um Arbeitsgruppendiskussionen zu fördern. Der Clou: Moderatoren können einfach zwischen den einzelnen Gruppen wechseln, Ankündigungen machen und sogar Breakout-Räume schließen, um die Teilnehmer wieder in die Hauptsitzung zu holen.

Größere Zielgruppen in Teams verwalten.

Für diejenigen unter Ihnen, die die Einhaltung der Teilnehmerbeschränkungen für Besprechungen als schwierig empfanden, gibt es Hoffnung: Wenn Sie den erweiterten Kommunikationsplan verwenden, werden in Ihrem Meeting bis Ende des Jahres bis zu 1.000 Teilnehmer mit der vollständigen Meeting-Erfahrung unterstützt. Darüber hinaus erhalten Sie eine bessere Unterstützung für Webinare, z. B. durch die Registrierung von Teilnehmern mit automatisierten E-Mails, um die Verwaltung der Teilnahme zu vereinfachen und nach dem Meeting ein Berichts-Dashboard anzuzeigen, um das Engagement der Teilnehmer zu verstehen.