Microsoft 09.07.2020

Security-Mythen aufgelöst. Heute: Kleinunternehmen brauchen keine umfangreiche IT-Sicherheitslösung.

Während meiner aktiven Consulting-Zeit bei Bechtle, in der ich neben großen Konzernen auch sehr viele kleine und mittelständische Unternehmen rund um den Themenkomplex Microsoft 365 (Security) beraten habe, kam oft auch die Frage auf, ob Unternehmen mit 20 oder 75 Mitarbeitern überhaupt eine so umfangreiche Security-Lösung benötigen. Oft fiel dabei ein Satz wie der folgende: „Als kleines Unternehmen sind wir doch gar kein Ziel von Cyberkriminellen.“ Das ist allerdings ein Trugschluss …

Artikel teilen

Michael Stachowski
Business Development Manager

Nehmen wir als Beispiel eine Rechtsanwaltskanzlei, in der mit hochsensiblen Daten gearbeitet wird. Eine Kanzlei kann mit 1-2 Personen arbeiten, sie kann aber auch 20 bis 150 Personen stark sein, wenn es sich um eine große multinationale Kanzlei handelt. Es geht nicht um die Größe des Unternehmens, sondern um die Informationen, die in dem Unternehmen erstellt werden oder die dem Unternehmen zur Verfügung stehen. Kurzum: Der entscheidende Faktor ist der Datenbestand eines Unternehmens – und hier muss sichergestellt werden, dass diese Daten entsprechend geschützt sind.

Deshalb: Security spielt unabhängig von der Größe eines Unternehmens eine sehr wichtige Rolle.

Am 25. Mai 2018 trat die DSGVO in Kraft, die bei Unternehmen aller Größenordnungen greift. Daher ist es unerheblich, ob das Unternehmen nur aus einer Person oder mehreren hundert Personen besteht. Es geht schlichtweg um die Sensibilität der Daten, die unabhängig von der Größe eines Unternehmens geschützt werden müssen. So sollte beispielsweise sichergestellt werden, wer auf diese Daten Zugriff hat und vor allem wie lange, mit welchen Geräten und von wo aus der Zugriff erfolgen darf.

Mit der Microsoft 365 Suite erhält man eine integrative und hochskalierbare Sicherheitslösung, die mit den Technologien Conditional Access, Azure Information Protection, Multi-Faktor-Authentifizierung und Microsoft Endpoint Manager genau diesen Schutz für das entsprechende Unternehmen bereit stellt – zudem sind die deutschen Microsoft Rechenzentren mittlerweile BSI C5-zertifiziert und der Datenspeicherort alle wichtigen Dienste ist ebenfalls Deutschland.