de | Deutsch
Microsoft 04.03.2020

Surface Hub 2S Roadmap - Ein Blick in die Zukunft.

Bereits seit April 2019 gibt es Microsofts neues Meetingraum-All-In-One Flaggschiff Surface Hub 2S auf dem Markt. Viel hat sich seitdem getan: Neben einer direkt zum Release für Experten unerwarteten Ankündigung eines 85 Zoll Ablegers des lediglich 50.5 Zoll großen Surface Hub 2S, wurde auch ein ominöses X-Modul angekündigt. Dieses Modul sollte im Laufe des Jahres 2020 auf den Markt gebracht werden und groß beworbene "2X" Features freischalten. "Zukunftssicher" nannte Microsoft diese Strategie.

Artikel teilen

florian-vees.png
Florian Vees
Junior Consultant Microsoft

Geringe Resonanz - X-Modul zurückgestellt.

Die Aktivierung der neuen Features sollte dabei so einfach wie möglich sein. Im Stil der Super-Nintendo Konsole sollte das 2X-Modul in eine dafür vorgesehene Cartridge geschoben werden. Dieser Austausch sollte neben der Möglichkeit des Zusammenkoppelns von bis zu drei weiteren Surface Hubs auch die auf der Microsoft Ignite mit staunen betrachtete stufenlose 180 Grad Drehung und ein modernisiertes User-Interface, ausgerichtet an Windows 10X, bereitstellen. Diese Pläne scheinen mit Blick auf die vergangenen Ankündigungen aber nun erst einmal intern bei Microsoft auf Eis gelegt worden zu sein. Das Surface Hub 2S bekam eine angepasste Roadmap, welche vor kurzem an Partner in aller Welt kommuniziert wurde.

 

Im Laufe des Jahres gab es neben verstärktem Kundenfeedback mit dem nachdrücklichen Wunsch, die Entwicklung an dem 85 Zoll Surface Hubs intern zu beschleunigen auch Feedback zum X-Modul. Das als revolutionär beworbene Feature des Zusammenkoppelns von bis zu maximal drei weiteren Surface Hubs nach Einschub des Moduls fand kaum Anklang. Auch die Enttäuschung über den Schritt, die stufenlose 180 Grad Drehung bis zum Einbau des X-Moduls zu unterbinden war groß. Microsoft reagierte mit einer Anpassung der zukünftigen Surface Hub Strategie und ist bereits dabei diese direkt auf die Geräte anzuwenden.

 

Bessere Performance durch Major-OS-Update für Windows 10 Team Version.

Noch im Q1 2020 erhält das Surface Hub ein neues Major-OS-Update für das Windows 10 Team genannte Betriebssystem. Die inzwischen doch etwas veraltete Softwareversion, angelehnt an die Version 1709 von Windows 10, wird auf den aktuellen Updatezyklus angepasst, was für deutliche Performanceverbesserungen und ein smootheres Erlebnis am Gerät sorgen soll, hatte das Hub 2S doch immer wieder mit langsamen Refreshzeiten und Wartezeiten zu kämpfen.

 

Conditional Access Support im Laufe des Jahres 2020.

Gleichzeitig mit der Ankündigung eines neuen Updates wurde versprochen, Fehler im Bereich des Azure AD Joins und Single Sign-On Verhaltens des Geräts zu beheben. Auch eine native Unterstützung von Conditional Access für das Hub wurde auf die Roadmap gesetzt. Die Zeiten der Gruppen zur Ausnahme von CA-Policies sollen damit endgültig vorbei sein. Allein diese Änderungen dürfte vielen Kunden gefallen, aber es geht noch weiter: Auf vielfachen Kundenwunsch wird der abgespeckte Meeting-Client, angelehnt an Microsoft Teams, aufgebohrt. Gemunkelt wird, dass bald ein vollwertiger Teams-Client Einzug auf dem Surface Hub findet. Zusätzlich dazu soll das ehemalige X-Feature der stufenlosen 180-Grad Rotation nicht mehr exklusiv an das X-Modul gekoppelt sein. In einem weiteren OS-Update zum Ende des Jahres 2020 soll die Drehung ohne ergänzende Hardware oder weitere Kosten direkt nachgeliefert werden.

 

Autopilot Support angekündigt.

Auch Features wie die Unterstützung von Autopilot, welche bisher dem "X" vorbehalten waren, sollen langsam aber stetig im Verlauf des Jahres mit regelmäßigen Updates nachgereicht werden. Allgemein soll das Surface Hub 2S bis zum Ende des Jahres noch runder in die Welt von Microsoft 365 und den dortigen Services integriert werden. Wir dürfen gespannt sein, wann das final noch nicht abgekündigte X-Modul seinen Weg auf den Markt findet und welche Features am Ende noch aus der Tasche gezaubert werden. So finden derzeit mit ausgewählten Kunden weltweit erste Tests des „großen Bruders“ in der 85 Zoll Version statt. Genauere Informationen zum technischen Umfang der größeren Variante gibt es leider noch nicht. Nur so viel ist bekannt: Preislich setzt Microsoft sehr wahrscheinlich auf einen ähnlichen Rahmen wie bereits beim Surface Hub 1 mit 84 Zoll. Grundsätzlich aber gilt: Das Surface Hub ist und bleibt das Meetingflaggschiff im Portfolio der Surface-Devices von Microsoft und kann auf die identische Art und Weise verwaltet und bereitgestellt werden, wie die eher herstellerunabhängigen Teams Room Devices.      

 

Roadmap Highlights:

  • X-Modul wurde intern zurückgestellt
  • Major-OS-Update für Windows 10 Team Version
  • Azure AD Join Support mit Sigle-Sign On
  • Conditional Access Support im Laufe des Jahres 2020
  • Autopilot Support im Laufe des Jahres 2020
  • Stufenlose 180-Grad Drehung noch im Jahr 2020 ohne X-Modul
  • Vollwertiger Microsoft Teams Client am Surface Hub angekündigt