DE | Deutsch
Vierfach vergrößert: Wachstum am Bechtle Platz 1.
Von Woche zu Woche verändert sich derzeit das Bild am Bechtle Platz 1. Die rund 2.250 Quadratmeter große Baustelle hinter der Konzernzentrale lässt mehr und mehr ahnen, was hier entsteht: Ein Neubau für 600 zusätzliche Arbeitsplätze. Es ist die sechste große Erweiterung auf dem Firmengelände – und Ausdruck des wirtschaftlichen Erfolgs und dynamischen Wachstums von Bechtle.

Artikel teilen

Im Februar 2019 sind die ersten Bagger angerückt. Die erneute Baumaßnahme zeigt, wie die Anzahl der Mitarbeiter seit Bezug der Firmenzentrale 2004 gewachsen ist: um den beeindruckenden Faktor vier. Im Schnitt kamen in jedem Jahr 90 Mitarbeiter hinzu. Und auch für die Zukunft stehen die Zeichen weiterhin auf Wachstum – das macht 2019 zu einem weiteren Jahr der Veränderung.

 

 

Der Neubau schafft Raum für 600 zusätzliche Arbeitsplätze, verteilt auf vier Stockwerke und 35.300 Quadratmeter Fläche. Freundlich, hell und modern soll der Neubau wirken. Sein Mittelpunkt ist ein Atrium, gesäumt von Galerien über alle Ebenen. Wer von hier nach oben blickt, sieht durch ein Glasdach den Himmel.

 

 

So soll der Neubau nach Fertigstellung im Oktober 2020 aussehen. 

 

Wie schon bei früheren Projekten setzt der Neubau auf die Nutzung regenerativer Energien. Ein Geothermiefeld unterhalb des Gebäudes gewinnt Energie für die Heizung und Kühlung der Räumlichkeiten. Das Nachhaltigkeitsprinzip hat sich für Bechtle bewährt: Zwei weitere Geothermiefelder sind bereits im Logistikzentrum (seit 2016) sowie im Mitarbeiterparkhaus (seit 2017) in Betrieb.

Nach Abschluss der Bauarbeiten umfasst die Konzernzentrale gemeinsam mit der Logistik eine Fläche von etwa neun Fußballfeldern (67.350 Quadratmeter). Diesen Dimensionen passt sich auch der Vorplatz am Haupteingang an. Er wird großflächiger, moderner und darüber hinaus flexibler: Eine neue Verkehrsfläche bietet Wendemöglichkeiten für Busse und Anlieferer. Ein zusätzliches Eingangstor erleichtert Fußgängern den Zugang.

 

Erneuerung also an allen Ecken und Enden – der Vorplatz soll bis September 2019 fertiggestellt sein; der Neubau bis Oktober 2020. 

 

 

Was ist Geothermie?

Der Begriff Geothermie bezeichnet die in Form von Wärme gespeicherte Energie unterhalb der Erdoberfläche. In den oberen Erdschichten beträgt die Temperatur durchschnittlich circa 10 Grad. Je tiefer in Richtung Erdkern, umso heißer wird es: Pro 100 Meter steigt die Temperatur um etwa drei Grad. Im Erdkern soll es bis zu 5.000 Grad heiß sein.

 

Am Bechtle Platz 1 befinden sich in circa 48 Metern Bodentiefe insgesamt 224 Erdsonden. Sie transportieren das vom Boden erwärmte Wasser an die Erdoberfläche. Dort entziehen Wasserpumpen dem Wasser die Wärme und verdichten sie zu höheren Temperaturen, die dann für die weitere Nutzung zur Verfügung stehen.

Der Baufortschritt im Verlauf. 

März 2019: Mit 42 Bohrungen beginnt die Anlage des Geothermiefelds. 

Juni 2019: Das Untergeschoss steht.

August 2019.

Das Erdgeschoss im Juli 2019.

Ansprechpartner.

Bechtle update Redaktion
update@bechtle.com

 

Auch interessant.

  • Artikel: Hightech mit Weitblick – 10 starke Fakten über das Bechtle Parkhaus
  • Artikel: 10 beeindruckende Fakten zum Bechtle Logistikzentrum
  • Artikel: Ressourcen schonen, Umwelt schützen – Nachhaltigkeit bei Bechtle

 

Newsletter. 

Erhalten Sie die besten Artikel aus dem Bechtle update alle zwei Monate direkt in Ihr Postfach. Hier geht's zur Anmeldung:
 

NEWSLETTER

 

 

Weitere aktuelle Themen.

Lumicles – Partikelwolken erlebbar gemacht.

Ressourcen schonen im Büro? Das geht!

„Die Ursache, nicht das Symptom auflösen” – Managed Services mit Blick aufs gesamte Unternehmen.

Veröffentlicht am 18.07.2019.