DE | Deutsch
Smarter Flugbegleiter: TUI fly setzt auf Seatmap App von HanseVision.
Ohne sie hebt der Flieger nicht ab. Jedenfalls nicht ganz so schnell. Die Rede ist von der TUI fly Seatmap App. Die Anwendung für iPads unterstützt die Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter von TUI fly bei ihrer Arbeit an Bord – bislang in Deutschland und in Kürze auch bei den anderen TUI Airlines in Schweden, Belgien, Großbritannien sowie in den Niederlanden.
ÜBER TUI FLY.

Tui fly ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der TUI Group, des weltweit führenden Touristikkonzerns mit Sitz in Hannover und Berlin. Die Unternehmensgruppe betreibt neben TUI fly in Deutschland fünf weitere Fluggesellschaften in Europa mit insgesamt 150 Flugzeugen. TUI fly beförderte im vergangenen Jahr 7,9 Millionen Passagiere und fliegt für TUI und andere Reiseveranstalter zu den klassischen Urlaubsregionen rund um das Mittelmeer, auf die Kanarischen Inseln, auf die Kapverden, nach Madeira und Ägypten. Die TUI fly Flotte besteht aus 39 Flugzeugen des modernen Typs Boeing 737.

Bereits seit einigen Jahren nutzt TUI fly verschiedene Apps in der Flugvorbereitung. Mit der Seatmap App, entwickelt von dem Bechtle Unternehmen und Collaboration-Spezialisten HanseVision, holte die hundertprozentige Tochtergesellschaft der TUI Group den Mehrwert digitaler Technologien auch in die Kabine. Dort ersetzte die iOS-App lange Papierlisten mit Buchungsinformationen, die die Crews nach jedem Bording erstellten. Die Informationen füllten eine Vielzahl von Seiten und standen nicht gebündelt pro Passagier zur Verfügung. Sie den einzelnen Passagieren zuzuordnen, war ein zeitaufwändiger und unübersichtlicher Prozess. Mithilfe der Seatmap App ist das Vorgehen heute für ihre rund 1.500 (mit den weiteren Ländern bald 7.500) Anwender bedeutend schneller, zuverlässiger und günstiger. „Die Seatmap App erleichtert unser Business sehr: Sie liefert bedarfsgerecht, anschaulich und intuitiv alle Informationen, die unsere Cabin Crews an Bord benötigen“, sagt Jennifer Hübner, Senior Cabin Crew Member bei TUI fly.

 

In Echtzeit. Auf einen Blick.

 

Bevorzugt Passagier Meyer in Reihe 24 eine vegetarische Mahlzeit und ein Flugbegleiter vermerkt das in seiner Seatmap App, synchronisiert sich die Information automatisch via Bluetooth oder WLAN mit den anderen TUI fly Tablets an Bord. Die ganze Cabin Crew weiß sofort Bescheid. „Das verbessert die Kommunikation unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern enorm und ermöglicht einen noch besseren Bordservice“, sagt Jens Konerow, der als Teamleiter bei HanseVision für das Projekt verantwortlich ist.


Die Seatmap App erleichtert unser Business sehr: Sie liefert bedarfsgerecht, anschaulich und intuitiv alle Informationen, die unsere Cabin Crews an Bord benötigen.

 
Jennifer Hübner, Senior Cabin Crew Member, TUI fly

 

Trotz der Fülle an Informationen, die die App beherbergt, zeigt sie den Flugbegleiterinnen und Flugbegleitern in jeder Arbeitsphase nur das Wesentliche an. „So stellen wir sicher, dass die Anwender nicht unnötig abgelenkt werden und sie sich voll und ganz auf ihre Arbeit konzentrieren können“, sagt Frank Kunath, Aviation Consultant bei HanseVision. Aufgrund mehrjähriger Erfahrung in der Luftfahrtindustrie und als passionierter Freizeitpilot ist Frank Kunath mit den spezifischen Anforderungen der Branche gut vertraut.

ÜBER HANSEVISION.

Der Collaboration-Spezialist HanseVision, ein Unternehmen der Bechtle Gruppe, hilft seinen Kunden, die Potenziale mobiler Arbeit, der Cloud und des digitalen Arbeitsplatzes optimal zu nutzen. Als Lösungsplattform dafür dienen SharePoint, Exchange, Skype for Business, Enterprise Voice, Yammer, Azure und Office 365. 

Die richtigen Informationen im richtigen Moment.

 

In der Flugvorbereitung zu Hause oder im Hotel erhalten die Crews ein Briefing mit den wichtigsten Fluginformationen, darunter die Boardingzeiten, Zollbestimmungen und Informationen zum Flugzeugtyp. Während des Boardings erfahren sie, ob Passagiere besondere Unterstützung benötigen, etwa gehbehinderte Personen oder Passagiere mit Kleinkindern. Zudem zeigt die App, wer welchen Sitzplatz reserviert und Sonderleistungen bestellt hat. 

 

In der Servicephase informiert die App über die vorab gewählten Mahlzeiten der Passagiere – mithilfe einer leicht verständlichen Grafik, die die Verteilung der Sitzplätze innerhalb der Flugzeug-Silhouette darstellt. Da sich die Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter während ihrer Arbeit in zwei Richtungen fortbewegen – vom Cockpit den Flur entlang und wieder zurück – ist die Grafik so konzipiert, dass sie sich jederzeit problemlos um 180° drehen lässt.


Uns ist wichtig, dem  Kunden so früh wie möglich im Entwicklungsprozess ein Testprodukt in die Hände zu geben. Auf diese Weise können wir am besten beraten und wir kommen gemeinsam schnell zu einem Ergebnis, das auch wirklich alle Bedürfnisse erfüllt.

 
Jens Konerow, Teamleiter Consulting, HanseVision 

 

Agile Entwicklung.

 

Das Frontend der nativen iOS-App wurde mit der Apple Programmiersprache Swift entwickelt, das Backend basiert auf C#. Im Hintergrund kommuniziert die App mit einem Webservice, der die Daten in einer Microsoft SQL Server Datenbank speichert.

 

Bei der Entwicklung der App setzte HanseVision von Anfang an auf eine agile Vorgehensweise. Nach einer Erstberatung wurden in einem gemeinsamen Workshop die individuellen Anforderungen an die App definiert. Daraufhin entwickelte ein dreiköpfiges HanseVision Entwicklerteam ein UX-Design-Konzept samt ersten Mock-ups. Kurze Zeit später stand TUI fly eine erste Testversion der App zur Verfügung, anhand der beide Seiten in enger Abstimmung die Anforderungen an Design und Usability weiter spezifizierten. „Uns ist wichtig, dem  Kunden so früh wie möglich im Entwicklungsprozess ein Testprodukt in die Hände zu geben. Auf diese Weise können wir am besten beraten und wir kommen gemeinsam schnell zu einem Ergebnis, das auch wirklich alle Bedürfnisse erfüllt“, sagt Jens Konerow.

 

Der Aufwand für die Individualentwicklung, samt Einbindung der Check-in-Schalter der Airports in den verschiedenen Ländern, betrug etwa drei Monate. Das Interesse an der App ist innerhalb der TUI Group groß. In den kommenden Monaten soll das smarte Cabin Crew Member in weiteren Ländern mit an Bord gehen.

VORREITER IN DER LUFTFAHRTINDUSTRIE.

Die Zusammenarbeit von TUI fly und HanseVision zur Digitalisierung von Betriebsprozessen begann bereits 2008. TUI fly gilt damit als Vorreiter in der Luftfahrtindustrie. Neben der Seatmap App halten TUI fly und HanseVision weitere Apps für die Flugbegleiter und Piloten bei TUI fly bereit. In naher Zukunft ist eine App für die effizientere Kommunikation zwischen dem nicht-fliegenden (Ground Handling) und dem fliegenden Personal geplant.

 

Ansprechpartner.

Jens Konerow
Teamleiter Consulting
HanseVision GmbH
jens.konerow@hansevision.de

 
Links zum Thema. 

Weitere Aktuelle Themen.

Das waren die Bechtle Competence Days 2019.

Digitalisierung im Bau.

Vision im Visier.

Veröffentlicht am 01.02.2019.