de | Deutsch
Zwei von 11.487 – Mitarbeiter im Porträt.
Grundsätzlich gibt es viele Wege, um bei Bechtle eine Führungsposition anzusteuern. Wer sich konkret dafür interessiert, in Zukunft Mitarbeiter zu führen und Verantwortung zu übernehmen, bekommt mit dem Junior Management Program eine tolle Möglichkeit. Sebastian Vassholz (36) und Sofia Psychogiou (31) nutzten die Chance.

Artikel teilen

Die zahlreichen Weltmarktführer und gar nicht mehr so versteckten Champions aus dem Südwesten brauchen sie: verlässliche und effiziente IT-Beschaffungslösungen für ihre internationalen Standorte. Am besten aus einer Hand und über einen „Trusted Advisor“. Einer von ihnen ist Sebastian Vassholz, waschechter Schwabe und Kundenversteher par excellence.

 

Das Wirtschaftsdiplom von der Uni Hohenheim gerade in der Tasche, startete er Anfang 2013 seine berufliche Laufbahn im Bechtle IT-Systemhaus Stuttgart. Zunächst im Projektmanagement, schon bald im direkten Kundenkontakt als Key Account Manager für große Unternehmen mit Sitz in der Region. Darunter weltweit bekannte Marken und Ikonen der Industrie. Traumjob.

 

Während des Studiums hatte der Sebastian Vassholz bereits eine Reihe von Unternehmen kennengelernt. Ein Jahr als Werkstudent bei IBM öffnete dabei den Blick für das IT-Geschäft. Durch den Job beim Stadion-TV des VfB erfüllte sich der Fan des Traditionsklubs einen Herzenswunsch: „So nah dran zu sein an den Spielern und dem Geschehen, das war genial.“ Ganz nah an den Anforderungen seiner Kunden zu sein, das ist auch das A und O im aktuellen Aufgabenfeld von Sebastian Vassholz.


Ich finde es spannend, die komplette Bandbreite der IT bieten zu können.


Denn die Bedürfnisse der Unternehmen in ihrer IT-Beschaffung sind permanent in Bewegung – internationaler, serviceorientierter und beeinflusst vom Fortschritt in den Informationstechnologien selbst. Die Beratung der Kunden und ihr Wunsch nach Orientierung gewinnt dabei immer mehr an Bedeutung. „Im persönlichen Miteinander die Weichen zu stellen, macht am meisten Freude. Die Zusammenarbeit entwickelt sich weiter und wir kommen immer tiefer in die Prozesse, wodurch zusätzliche Optimierungen möglich sind.“ Entscheidend ist für den Teamplayer auch die Stärke der Gruppe, das Einbinden der zentralen Serviceeinheiten von Bechtle, die Kooperation mit weiteren Vertriebseinheiten. Ohne Scheuklappen.

 

Mit offenem Blick durchs Leben gehen, die Perspektiven anderer verstehen – für Sebastian Vassholz ein echtes Anliegen. Umso mehr empfand er es als Gewinn, für das interne Junior-Managementprogramm JuMP ausgewählt zu werden. „Der Austausch mit Kollegen in einer ähnlichen Phase der beruflichen Entwicklung und die gezielten Trainings haben mir viel gebracht, teils war das sogar ein Quantensprung.“ Gut gerüstet geht es auf die nächsten Etappen. Am liebsten weiterhin in Stuttgart – „die Stadt hat einfach alles.“

 

 

Sebastian Vassholz (36), International Key Account Manager beim Bechtle IT-Systemhaus in Stuttgart.

 

 

Werkzeug- und Maschinenbauer brauchen sie ebenso wie Unternehmen der Automotive- oder Konsumgüterindustrie: Die 3D-Produktentwicklungssoftware SOLIDWORKS ist ein Herzstück in den Prozessen zahlreicher Mittelständler. Mittendrin in der Welt der Chefkonstrukteure, Firmeninhaber und leitenden Techniker ist Sofia Psychogiou als Kundenbetreuerin immer dann zur Stelle, wenn es um SOLIDWORKS Lösungen geht.

Dass die in Griechenland geborene und im Rheinland aufgewachsene junge Frau einmal persönlich mit Produktionsentscheidern in Sachsen und Thüringen über Investitionen in Software fachsimpelt, hätte sie sich vor zehn Jahren nicht vorstellen können. Da absolvierte Sofia Psychogiou gerade ihre erste Ausbildung zur Marketingfachfrau in einer Kreativagentur. Parallel zum Berufseinstieg beim SOLIDWORKS-Reseller Cadmes in Köln sattelte sie den Abschluss zur Betriebswirtin drauf. Exzellent ausgebildet und die ersten Sporen verdient, erhielt sie von ihrem damaligen Chef den zunächst verblüffenden Tipp: „Ich sehe dich im Vertrieb.“

 

Das ist der Beginn einer echten Success Story, denn im Kundenkontakt kommen die besonderen Stärken von Sofia Psychogiou richtig zum Tragen: Überzeugungskraft, Spaß am Dialog und vor allem der Ehrgeiz, sich weiterzuentwickeln. Um sich für den Fachvertrieb fit zu machen, geht sie in Bootcamps des Herstellers und tauscht sich leidenschaftlich gern mit den Technikern im Kollegenkreis aus – stundenlang. „Ich will das Produkt, die Anforderungen des Kunden und die genauen Zusammenhänge verstehen, in die Tiefe gehen – das spornt mich jeden Tag aufs Neue an.“


Lösungsvertrieb heißt für mich, echte Mehrwerte für den Kunden zu schaffen.


Der Liebe wegen zieht es sie Mitte 2016 nach Sachsen, sie heuert bei der C-CAM in Chemnitz an, die kurz darauf Teil der SolidLine AG und damit der Bechtle Gruppe wird. Das Umfeld ist komplett neu, aber auch hier findet sich die sympathische Vertriebsexpertin schnell ein. Im Jahr 2018 erfolgt dann der Sprung ins JuMP – neben vielen wertvollen Erkenntnissen rund um das Thema Führung sammelt sie tausend Eindrücke, die das gemeinsame Programm mit Kolleginnen und Kollegen aus dem gesamten Konzern mit sich bringt. Ein tolle Erfahrung, die Lust auf mehr macht. Nächste Station: Im kommenden Jahr übernimmt Sofia Psychogiou die Leitung der SolidLine Niederlassung in Chemnitz.

 

 

Sofia Psychogiou (31), Account Managerin und designierte Leiterin des Niederlassung Chemnitz, SolidLine AG.

 

 

Ansprechpartner.

Bechtle update Redaktion
update@bechtle.com

 

Zum Thema.

  • Artikel: Zukunftsstart? Natürlich! Führungsverantwortung? Sehr gerne! – Aber wie?
  • Blog: JuMP sei Dank –  mein Weg zur Führungskraft.

 

Newsletter. 

Erhalten Sie die besten Artikel aus dem Bechtle update alle zwei Monate direkt in Ihr Postfach. Hier geht's zur Anmeldung:
 

NEWSLETTER

 

 

Veröffentlicht am 13.02.2020.