de | Deutsch
Gemeinsam für Morgen. Bechtle Experten unterstützen Kleinunternehmen aus der Region.
Drei Projekttage, über 100 Experten und rund 2.000 Arbeitsstunden. Die Initiative „Gemeinsam für Morgen“ sorgte bei 11 Kleinunternehmen aus der Region für einen in schweren Zeiten dringend benötigten Digitalisierungs- und Motivationsschub.

Artikel teilen

Egal ob Einzelhandel, Gastronomie, Weinbau oder Dienstleistung: Viele kleine Unternehmen in Heilbronn und der Region stehen aktuell vor besonders großen Herausforderungen. Deren Digitalisierung schnell, unkompliziert und vor allem kostenlos voranzubringen, war das erklärte Ziel von Oliver Hanisch, als er die Initiative „Gemeinsam für Morgen“ ins Leben rief. Der Geschäftsführer des Gründerzentrums Campus Founders hoffte auf die Unterstützung der regional ansässigen Firmen und wurde nicht enttäuscht: Innerhalb kürzester Zeit stellten sich für den dreitägigen Projekt-Marathon über 100 Digitalisierungs-Experten von 21 Firmen zur Verfügung.

Das Ergebnis: Handfeste, pragmatische Lösungen, die sofort helfen – von der Website, über den Online-Shop bis hin zur Social-Media-Präsenz. Wie dies alles einfach möglich ist, soll anschließend auch anderen als Beispiel dienen. Alle Ergebnisse werden dokumentiert und im Nachgang der Initiative allen mit ähnlichen Problemen zugänglich gemacht. Denn hier ist Nachmachen ausdrücklich erwünscht!

 

Diese vier Projekte haben Bechtle Experten tatkräftig unterstützt:

 

Weingut Bauer aus Heilbronn-Sontheim.

Weingut digital? Kein Problem für unsere Kollegen und das Projektteam rund um das Weingut Bauer in Heilbronn-Sontheim. Aktuell kann der Unternehmer Alexander Bauer weder Besenwirtschaft noch sein Gästehaus öffnen, da bleibt ihm nur, mehr Wein zu verkaufen. Schon seit Längerem hatte er an einem Webshop gearbeitet. Doch ohne die tatkräftige Unterstützung der Experten hätte das nie so schnell geklappt.

 

Schließlich wurden sogar drei konkrete Lösungen erarbeitet: der Besen-to-Go, der Online-Shop für den Weinverkauf und die Möglichkeit der Online-Weinprobe. Gesagt, getan. Alle Angebote sind in Kürze für Interessierte auf der Website leicht auffindbar, der Online-Shop ist live, Templates und Leitfäden für die Social-Media-Kommunikation erstellt, ein Prozess für die Online-Weinverkostung definiert. Alexander Bauer ist nach der Umsetzung zuversichtlich: „Eure Unterstützung hat uns motiviert, in der derzeitigen Situation erst Recht weiter zu machen.“ Die Erkenntnisse aus diesem Projekt helfen insbesondere denen, die schnell starten und unkompliziert verkaufen möchten. 

 

 

 

Stielsicher Floristik & Accessoires von Tanja Schick aus Jagsthausen.

Ähnlich erging es auch Tanja Schick. Die Floristin, die seit sechs Jahren den Blumenladen Stielsicher in Jagsthausen betreibt, hatte sich ebenfalls einen Online-Shop gewünscht. Doch in diesem Fall ergaben die Analysen der Experten, dass für Stielsicher ein allgemeiner „Online-Rebrush“, entsprechende Suchmaschinen-Optimierung und die Überarbeitung des Social-Media-Auftritts hilfreicher sind. Der Blick von außen hat viel geholfen, jetzt ist die Unternehmerin mit Stielsicher da zu finden, wo die Kunden sind: Attraktiv und informativ auf der Website, frisch und modern bei Social Media und ganz einfach per Suche über Google. Zusätzlich ausgestattet mit den entsprechenden Leitfäden, die auch in Zukunft als Stütze dienen, kann die Unternehmerin aus Leingarten jetzt digital richtig durchstarten. Die Ergebnisse dieses Projekts eignen sich für alle, die ihrem Unternehmen einen Feinschliff im (Social) Web verpassen möchten.

 

 

 

 

 

Messermanufaktur von Andreas Ulbrich aus Jagsthausen.

Nach einigen abgesagten Märkten, weggefallenen Aufträgen und kurz vor Eröffnung seines eigenen Souvenir- und Messershops, wandte sich auch Andreas Ulbrich, Messerschmied aus Jagsthausen, an die Heilbronner Initiative. Sein Wunsch: Eine optimierte Webpräsenz, denn bislang war sein Unternehmen nur auf Facebook zu finden. Was die fünfköpfige Projektgruppe innerhalb von drei Tagen realisierte, ließ bei Andreas Ulbrich am Ende sogar Freudentränen fließen: Neben einer nigelnagelneuen Website, die das gesamte Angebotsportfolio zeigt, erstellte das Team einen Google MyBusiness-Account und optimierte das bestehende Facebook-Profil.

 

„Wir haben zu Andreas Ulbrich in kürzester Zeit ein Vertrauensverhältnis aufgebaut und waren bis spät abends per Videochat im Austausch“, berichten die Bechtle Kollegen. „Der Spirit und die Dynamik in unserem Team waren sensationell. Jeder hat seinen Teil dazu beigetragen, alles lief Hand in Hand und das, obwohl sich niemand vorher kannte.“ Adaptierbar ist das Projektergebnis auch für weitere Onlinepräsenzen, etwa von (Kunst-)Handwerksbetrieben oder Einzelhändlern.

 

 

Friedrichshaller Sportverein.

Wie bei so vielen Sportvereinen sind derzeit sowohl der Sportbetrieb als auch die Vereinsgaststätten des Friedrichshaller Sportvereins (FSV) auf Eis gelegt. Eine Alternative musste her, um das To-Go-Angebot der drei Gaststätten trotz der Schließung publik zu machen. Das Projektteam entwickelte gemeinsam mit dem Verein drei Lösungsansätze: Auf der Website sollen der Abholservice, inklusive einer digitalen Speisekarte, beworben und der Bestellvorgang erläutert werden. Via Newsletter und Social Media wird das Angebot künftig einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Als besonderer Service sollen Risikogruppen von Vereinsmitgliedern mit Essen aus den Gaststätten beliefert werden. Zudem konzipierte das Projektteam den Einsatz eines Bestelltools zur Zeitoptimierung und Vereinheitlichung des Bestellvorgangs.

 

Durch das Projekt wurden Ideen entwickelt, die zeitnah umsetzbar sind und dem Verein auch nach der Krise helfen werden, die Angebote präsenter zu machen. Davon können auch andere Sportvereine mit Gastronomie profitieren.

 

Ansprechpartner.

Bechtle update Redaktion
update@bechtle.com

 

Newsletter. 

Erhalten Sie die besten Artikel aus dem Bechtle update alle zwei Monate direkt in Ihr Postfach. Hier geht's zur Anmeldung:
 

NEWSLETTER

 

 

Veröffentlicht am 28.04.2020.