DE | Deutsch
Hello aus Dublin.
Wer durch die alte Bibliothek des Trinity College schreitet und einen zaghaften Blick auf einen Teil der rund 4,5 Millionen Bücher wirft, die in prächtigen Regalen fast zum Himmel reichen – der wird vor lauter analogem Wissen kaum glauben, dass Dublin vor allem auch eines ist: der IT-Hub Europas. Ob Apple, Facebook, Google oder Microsoft, sie alle sind in der irischen Hauptstadt vertreten. Umringt von zahlreichen Start-ups der IT-Branche bieten sie Tausende spannende Jobs und entwickeln zukunftsweisende Technologien. Auch deshalb fühlt sich Bechtle direct Irland auf der Grünen Insel besonders wohl und feiert dieses Jahr bereits das zehnte Jubiläum.

Dort, wo der Liffey River in die Dublin Bay fließt, legten Kelten und Wikinger schon vor gut 2.000 Jahren die Grundsteine für das heutige Dublin an der Ostküste Irlands. Eine lange Geschichte, von der im Zentrum vor allem die mittelalterlichen Straßenzüge im Stadtteil Temple Bar erzählen. Ein lebhaftes Viertel, das Touristen wie Einheimische in typisch irischen Pubs zu Guinness, Kilkenny und Livemusik lädt. Wer Irland allem voran wegen seiner grünen Wiesen liebt, kommt zwischen moderner und georgianischer Architektur auch in der Hauptstadt auf seine Kosten. Neben zentralen Gärten und Grünanlagen sind besonders die Powerscourt Gardens 20 Kilometer vor den Toren der City einen Besuch wert. Auf der riesigen Parkanlage, die zu den schönsten des Landes gehört, befindet sich auch Irlands höchster Wasserfall.

 

Hauptstadt der IT.

 

Als Hauptstadt ist Dublin Sitz zahlreicher Institutionen und Museen. Mehrere Hochschulen und wissenschaftliche Einrichtungen wie das ehrwürdige Trinity College oder das Dublin Institute of Technology machen Dublin zu einem spannenden Ort für Forschung und Entwicklung. In den Silicon Docks im Süden der Stadt reiht sich ein europäischer Hauptsitz internationaler IT-Größen an den nächsten. Gut 7.000 Menschen arbeiten hier für Google, Twitter, Facebook oder eines der vielen Hightech- Start-ups, die die Lücken zwischen den bekannten IT-Giganten füllen. Die hohe Dichte an Technologieunternehmen hat längst nicht mehr nur steuerliche Gründe. Die Iren sind eines der jüngsten Völker in Europa – das Durchschnittsalter liegt bei gerade einmal 36 Jahren. Damit sind sie bestens gerüstet für die digitale (Arbeits-)Welt. Und davon profitiert auch Bechtle.

 

Zehn Jahre Bechtle.

 

Seit 2008 ist Bechtle direct in Dublin zu Hause. Im September feiert das agile Team zehnten Geburtstag. „Und darauf sind wir richtig stolz! 28 Kolleginnen und Kollegen – mit den unterschiedlichsten Nationalitäten und Persönlichkeiten – arbeiten an Erfolg und Wachstum von Bechtle in Irland. Sie sind es, die uns auf dem irischen Markt einzigartig machen“, betont John Malone, Geschäftsführer von Bechtle direct Irland. Denn sie können auch als Händler, was kaum einem Wettbewerber besser gelingt: Kundenservice von A bis Z. Ein wichtiger Punkt auf dem irischen Markt, der stark vom amerikanischen Serviceverständnis geprägt ist. Hierbei hilfreich sind der landesspezifische Onlineshop unter bechtle.ie und etwas, das in dieser Größenordnung niemand sonst in Irland bieten kann: „Wie alle Bechtle direct Gesellschaften haben wir Zugang zu allen Distributoren in Europa und jedem nennenswerten Hersteller im Portfolio – ein echtes Alleinstellungsmerkmal auf dem irischen Markt.“

portrait-john-malone.jpg

John Malone, Geschäftsführer, Bechtle direct Irland

Hat der irische Markt spezielle Anforderungen?

 

Wir haben einen starken US-amerikanischen Einfluss in Irland und das gilt insbesondere auch für die Wirtschaft. Deshalb spielt die Qualität des Kundenservice eine sehr große Rolle. Bei Bechtle direct Irland arbeiten wir nach einer simplen, aber wichtigen Devise: Wir behandeln unsere Kunden genauso, wie wir als Kunde selbst behandelt werden möchten. Klingt einfach, kann aber nicht jeder.

 

Ihr Team kann es. Was macht es so besonders?

 

Wir können viel schaffen, weil wir ein echtes Team sind – die Zusammenarbeit untereinander ist großartig. Dadurch haben wir schon viel erreicht und sind als Gruppe, aber auch jeder individuell enorm gewachsen.

 

Das muss eine tolle Atmosphäre sein.

 

Ja, wir haben eine sehr positive Arbeitskultur entwickelt. Wir arbeiten hart an unseren Zielen und haben trotzdem Spaß dabei. Unser Bürogebäude bietet zum Beispiel eine Etage, die nur zur Erholung dient. Dort befinden sich neben der Küche unter anderem auch ein Yogaraum, eine Chill- out- Area und eine Tischtennisplatte.

 

Haben Sie ein Bechtle Highlight?

 

Es sind immer wieder die Menschen, mit denen ich arbeite. Die Art, wie sie sich entwickeln, persönlich und beruflich. Es ist großartig, wie sich meine Mitarbeiter mit der Zeit verändern und wachsen verglichen mit dem Moment, an dem sie zum ersten Mal durch die Tür kamen.

 

Was motiviert Sie?

 

Genau diese Momente: Wenn ich sehe, wie sich jemand weiterentwickelt hat. Denn das lässt nicht nur ihn wachsen, sondern uns alle.

Tipps für Dublin.

 

Sehen

Die National Gallery of Ireland zeigt irische und europäische Kunst im Herzen der Stadt. Der Eintritt zur permanenten Ausstellung ist kostenlos. Christchurch Cathedral ist die älteste Kathedrale Dublins. Die mittelalterliche Krypta ist ein echter Besuchermagnet. Tipp: Besuchen Sie die Abendandacht, die von einem der besten Chöre Irlands begleitet wird. Das Städtchen Howth ist ein beliebtes Ausflugsziel östlich von Dublin. Hier kann man am Hafen frisch gefangenen Fisch essen oder auf Wanderwegen die Klippen an der Küste erkunden. Glendalough liegt südlich von Dublin im Wicklow Mountains Nationalpark. Im pittoresken „Tal der zwei Seen“ befindet sich nicht nur ein Kloster. Es gehört zu den schönsten Flecken Irlands.

 

Schlemmen

Im Bunsen gibt es die vermutlich besten Burger, die Sie je gegessen haben. Die Speisekarte passt auf eine Visitenkarte. Gut besucht und zentral gelegen. Das Taco Taco bietet moderne mexikanische Küche und im Anschluss großartige Cocktails. Der Margarita soll der beste der Stadt sein. Probieren Sie’s aus! Fast Food auf Persisch: Bei Zaytoon gibt es selbst gemachtes Brot und hausgemachte Soßen. Ganz schnell und ganz lecker.

 

Schlummern

Inmitten der Pubs und Restaurants liegt das Temple Bar Inn. Solide Mittelklasse in bester Lage, um die Stadt zu erkunden. Das Sea View D4 ist ein klassisches, familiengeführtes Bed & Breakfast. Liegt, wie der Name schon vermuten lässt, an der Küste. Kurze Wege zu vielen Sehenswürdigkeiten und zu finden über diverse Buchungsportale. Das historische Shelbourne verdient jeden seiner fünf Sterne und verspricht einen luxuriösen Aufenthalt in bester Lage direkt am St. Stephen’s Green.

 

Shoppen

In Dublins City gibt es zahlreiche Geschäfte und Kaufhäuser, zum Beispiel in der Grafton Street und Henry Street. Alles, was das Herz begehrt, findet man außerhalb des Zentrums im Dundrum Town Centre, dem größten Einkaufszentrum des Landes.

 

Schlürfen

Der Stadtteil Temple Bar ist das Ausgehviertel Dublins. Eine große Auswahl an Pubs findet man in der Grafton Street, Baggot Street und Dawson Street. Tipp: Ein besonders schöner, traditioneller Pub mit irischer Musik ist das Stags Head. Ausgezeichnet als bester Pub Irlands.

 

Staunen

Im Guinness Storehouse wird die Geschichte von Irlands berühmtester Brauerei erzählt. Toll: die Dachterrasse. Natürlich mit Verkostung. The Spire ist eine 121,2 Meter hohe Edelstahlnadel auf der Mitte der O’Connell Street, die nachts beleuchtet wird. Sie erinnert an die Nelson-Säule, die 1966 von abtrünnigen IRA-Mitgliedern gesprengt wurde. Das Spice Bag ist das beliebteste Fast Food in Dublin und Irland und hat inzwischen Kultstatus. Die Mischung aus Pommes frites, Hähnchen und Gemüse ist vor allem bei Asia Take Aways zu haben.

Veröffentlicht am 28.09.2018.