DE | Deutsch
Passgenaues ERP für die clevere Kiste.
Es war 1990, als Günter und Ilse Achleitner ihren Hof, der in den fruchtbaren Donau-Auen des Eferdinger Beckens (Österreich) gelegen ist, auf biologische Landwirtschaft umstellten. Sie waren von der Sinnhaftigkeit des natürlichen Anbaus von Obst und Gemüse mehr als überzeugt. Welchen Erfolg sie mit dieser Entscheidung haben würden, ahnten die beiden damals nicht.

Artikel teilen

Die Inhaber betrachten ihr Unternehmen seit jeher als einen Organismus, dessen einzelne Organe aus Boden, Pflanzen und Tieren bestehen. Aber auch die kreative Kraft menschlicher Gemeinschaften zählen sie zu diesen Organen. Sie wissen, dass alle Bestandteile in eine engen Wechselbeziehung zueinander stehen und die Leistungsfähigkeit nur gemeinsam entwickelt und ausgeschöpft werden kann. Aus dieser Philosophie heraus entwickelte sich der Biohof Achleitner zu einem beachtlichen Betrieb, der auf Regionalität, Nachhaltigkeit für Natur und Mensch sowie Gesundheit setzt.

Neben dem Anbau von Gemüse, Feldfrüchten und Salaten beliefert der Biohof jede Woche gut 8.000 Privathaushalte in der Region mit Biokisten, versorgt rund 500 Naturkost-Einzelhändler mit Frischware, bewirtschaftet einen Frischemarkt mit rund 5.000 Artikeln (zusätzlich zu Obst und Gemüse) und kocht Biokost im hauseigenen Restaurant, dem Kulinarium. 120 Mitarbeiter sorgen mit ihrer großen Leidenschaft für natürliche Lebensmittel für den Erfolg der Achleitner Biohof GmbH.

 

 

Einheitliches System für große Vielfalt.

Die heutigen vier Geschäftsbereiche entwickelten sich nach und nach und jeder Bereich organisierte seine Aktivitäten in einem eigenen Warenwirtschaftssystem. 2013 entschloss sich Achleitner Biohof, die Daten in einem integrierten ERP-System zusammenzuführen. Auf der Suche nach einem geeigneten Partner fiel die Wahl auf MODUS FOODVISION®. Hier fand der Bioanbieter überzeugendes Expertenwissen: Die Lebensmittelspezialisten von Modus Consult – ein Bechtle Unternehmen – punkteten mit ihrer Erfahrung im Bereich der Bedarfsplanung und der Betriebsdatenerfassung, also der Frage: Wie können große Mengen an Lebensmitteln kundenindividuell, hochperformant und zuverlässig für Kleinstkommissionierungen bereitgestellt werden?

 

Zu Beginn des Projekts war die größte Herausforderung, die redundanten Stammdaten zu bereinigen. Pro Produkt wurde nun nur ein Datensatz angelegt. Allein für Obst und Gemüse erstellte das Projektteam von Achleitner Biohof 800 Artikelsätze, ergänzend dazu verfügt jeder Artikel über Varianten – manchmal bis zu sechs. Die Datenmengen konnten enorm reduziert werden, denn vorher gab es pro Produkt auch schon mal elf bis zwölf Artikelnummern.

 

 

 

Das Modus Consult Team hat uns immer genau dort unterstützt, wo es gerade nötig war. Insbesondere der Wille, das Projekt termingerecht umzusetzen und die professionelle Art und Weise der Projektaufbereitung und der Projektabwicklung haben uns begeistert.


Rainer Rathmair, IT-Leiter von Achleitner Biohof.

 

 


Prozessbeschleuniger für kundenindividuelle Lieferungen.

Neben der Zusammenführung der vier alten Systeme auf eine integrierte Plattform musste auch die folgende Aufgabe gelöst werden: Der Achleitner Biohof beliefert pro Woche rund 8.000 Kunden im Abonnement mit Biokisten, die ins Haus geliefert werden. Die Kunden können die Kisten nach Größe/Warenwert abonnieren und individuelle Wünsche äußern (mag keine Tomaten, reagiere allergisch auf Sellerie etc.).

 

Für die Warenplanung berechnet der Biohof eine Woche vor der Auslieferung die benötigten Mengen. Ist aus dem eigenen Anbau die Ware nicht ausreichend verfügbar, muss zugekauft werden. Ist ein Zukauf in der Menge nicht möglich, muss auf andere Produkte ausgewichen werden. Die Berechnung der Warenmengen der geplanten Obst- und Gemüsesorten sowie der Ausweichprodukte sollte nicht länger als zehn Minuten dauern.

 

Modus Consult schaffte eine Lösung, die diese Zahlen nun innerhalb von zwei bis drei Minuten berechnet. Heute profitiert Achleitner Biohof unter anderem von der viel höheren Reaktionsgeschwindigkeit, der Vermeidung von Redundanzen und der Zeitersparnis durch ein einheitliches Stammdatensystem, auf das alle 40 User zugreifen.

 

 

Projekthighlights:
  • Vereinheitlichung von Artikel- und Kundenstammdaten auf Basis von Microsoft Dynamics NAV
  • Automatische Bedarfsberechnung der Mengen für die Biokisten mit anschließender Mehrplatz-Verwiegung und Kommissionierung
  • Einbindung der Finanzbuchhaltung und des österreichischen Zahlungsverkehrs
  • Integration des auf den Lebensmitteleinzelhandel spezialisierten Kassensystems Bizerba WinCWS im Frischemarkt

 

Achleitner Biohof.

Seit 25 Jahren betreiben Ilse und Günter Achleitner in Unterschaden bei Eferding eine Biolandwirtschaft. Von Anfang an diente ein kleiner Hofladen als Drehscheibe, nicht nur für die eigenen Bioprodukte. 1998 kam der Lieferservice „die Biokiste“ dazu. Er funktioniert als flexibles Abo und bringt wöchentlich an rund 8.000 Haushalte und Firmen frisches Bio-Obst und Biogemüse, mit eigener Logistik. Das in Passivhausbauweise errichtete Betriebsgebäude in Eferding beherbergt neben dem Biokistenbetrieb auch einen Biofrischmarkt und eine Gastronomie. Die Achleitners sehen sich als Partner von Produzenten und Endverbrauchern.

Für viele Biobauern, besonders sehr kleine Betriebe, ist die Möglichkeit, ihre Produkte in der Achleitner Biokiste zu verkaufen, die Grundlage ihrer Existenz. Gleichzeitig können sich die Kunden über enorme Produktvielfalt in bester Bioqualität freuen, und dies das ganze Jahr lang.

 

Ansprechpartner.

Oliver Gille
Dipl. Ing. Lebensmitteltechnologie
Modus Consult AG
oliver.gille@modusconsult.de

 
Links.

Weitere aktuelle Themen.

Wie Sie Datenpannen vermeiden: 8 Maßnahmen für Unternehmen.

Bechtle steigt auf's Rad für ein gutes Klima.

Der Bechtle Corporate Workspace auf der Citrix Synergy.

Veröffentlicht am 13.10.2016.