Modern Workplace 27.05.2021

7 Gründe, warum es sich lohnt, auf maßgefertigte Industrie-PCs zu setzen.

Mir wird oft die Frage gestellt, warum Firmen mehr Geld für einen professionellen maßgefertigten PC mit industrietauglichen Komponenten ausgeben sollten, wenn es auch viele günstigere Angebote in gleicher oder ähnlicher Konfiguration aus der Consumer-Welt gibt. Eine berechtigte Frage, denn je nach Projektgröße können die Ersparnisse bei einer Consumer-Variante im Vergleich zur Industrie-Variante sehr interessant sein. Im Blog gehen wir der Frage nach, warum sich trotz der höheren Kosten ein maßgefertigter Industrie-PC lohnen kann.

Artikel teilen

Stefan Brys
Key Account Manager

Was spricht für einen maßgeschneiderten Industrie-PC?

Um ein PC-System individuell auf Ihre Anforderungen zuzuschneiden, ist vorab eine eingehende Beratung inklusiver einer Analyse notwendig, welche Komponenten für Ihr individuelles Anliegen geeignet sind. So können die wichtigsten Schwerpunkte von Anfang an berücksichtigt werden und Ihr Wunschsystem wird passgenau zusammengestellt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich bei dem PC-System um einen Desktop-PC, eine Workstation, einen 19“-PC, ein IoT Gateway oder einen Panel-PC handelt. Wir, die PSB GmbH, arbeiten dabei komplett herstellerunabhängig – das heißt, wir können Ihre Wünsche bei der Auswahl der richtigen Komponenten berücksichtigen.

Was bedeutet bei einem PC-System eigentlich „maßgefertigt“?

Die wichtigste Regel: Kaufen Sie nur das, was Sie auch wirklich benötigen. Wenn wir das PC-System nach Ihren individuellen Anforderungen anpassen, verwenden wir auch nur die Komponenten, die Sie wirklich benötigen – so wird unnötiger Ballast vermieden. Sollte ein PC (Industrie oder Consumer) von der Stange nicht passen, analysieren wir gemeinsam Ihre Anforderungen und passen Gehäuse, BIOS etc. so an, dass es für Sie passt. Je nach Grad der Anpassung ist dies bereits bei kleinen Stückzahlen umsetzbar. 


7 Gründe für einen Industrie-PC.

1. Langzeitverfügbarkeit der Komponenten.

Es kann davon ausgegangen werden, dass PC-Komponenten, die für den industriellen Einsatz produziert werden, eine deutlich längere Verfügbarkeit haben als PC-Komponenten aus der Consumer-Welt. Wir sprechen hier von Verfügbarkeiten von 5 Jahren und mehr. Hierzu gehört dann auch ein entsprechender Abkündigungsprozess für eine bessere Planbarkeit sowie die Möglichkeit, einen „Last-Time-Buy“ zu platzieren. Somit kann ein PC-System auch nach Abkündigung für einen gewissen Zeitraum produziert werden. Consumer-PCs haben in der Regel eine kürzere Haltbarkeit und sind aufgrund von Nachfolgemodellen in der Regel nach ca. 12-18 Monaten nicht mehr verfügbar.

2. 24/7-Einsatz.

Soll das System rund um die Uhr im Einsatz sein? Dann sind Sie bei einem Industrie-PC genau richtig, denn er ist genau für diesen Zweck konzipiert. Erreicht wird dies durch qualitativ hochwertigere Komponenten und strengere Funktionstest. Bei uns durchläuft jeder PC nach der Produktion einen Funktions- und Stresstest – erst wenn dieser bestanden ist, wird das System ausgeliefert. In den meisten Fällen wird dem Stresstest eine höhere Belastung zugrunde gelegt, als es die Applikation tatsächlich erfordert.

3. Reparaturen meist auch nach der Garantie möglich.

Durch die längere Verfügbarkeit der unter Punkt 1 genannten Einzelkomponenten ist die Möglichkeit, einen PC zu reparieren oder Ersatzteile dafür zu bekommen, deutlich größer und kann teilweise auch noch nach Jahren vorgenommen werden.

4. Weniger Bloatware.

Als Bloatware - auch Blähware oder Fatware genannt - wird Software bezeichnet, die mit Funktionen überladen ist bzw. die Anwendungen sehr unterschiedlicher Arbeitsfelder ohne gemeinsamen Nutzen bündelt. Für den Anwender macht diese „Featuritis" das Programm unübersichtlich, für Entwickler schlecht wartbar. Deshalb neigt Bloatware dazu, vergleichsweise fehlerträchtig und komplex zu arbeiten und im Detail unausgereift zu sein. Bei einer individuellen Konfiguration Ihres Systems wird auch nur die mit Ihnen abgestimmte nötige Software aufgespielt. So wird die beschriebene „Featuritis“ minimiert.

5. Möglichkeit der verlängerten Garantie und Vor-Ort Service.

Sollte doch einmal ein System ausfallen, kann schnelle Hilfe teure Ausfallkosten verhindern und die Ausfallzeit verkürzen. Garantieverlängerungen von bis zu 5 Jahren oder ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittener Vor-Ort-Service sind bei Industrie-PC-Systemen realisierbar.

6. Qualitativ hochwertige Bestückung des Industrie-Mainboards.

Industrial-Grade-Hardware ist für den Einsatz in harschen Umgebungen optimiert. Sämtliche auf dem Mainboard verbauten Komponenten sind von hoher Qualität – somit können diese Systeme, je nach Komponentenauswahl, auch in sehr warmen oder staubigen Umgebungen eingesetzt werden. Der daraus resultierende höhere Preis wird durch ein zuverlässiges und langlebiges System kompensiert.  

7. Möglichkeit der individuellen Anpassung bei höheren Systemanforderungen.

Steht Ihr PC-System in einer Umgebung, in der Geräusche, Temperatur, Strahlung oder Staub eine wichtige Rolle spielen, können wir individuelle Prüfungen der Geräusch- oder Strahlungsentwicklung sowie der IP-Klasse für den Staubschutz vornehmen. Prüfungen, die bei einem Consumer-PC nicht zwingend durchgeführt werden bzw. Prüfungen, die ein Consumer-PC erst gar nicht besteht, da die verbauten Komponenten für diesen Einsatz nicht vorgesehen sind.

Fazit.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass für die Investition in Systeme mit einem hohen Anspruch an Qualität und Ausfallsicherheit sowie für Systeme, die für den dauerhaften Einsatz und einer höheren Belastung gedacht sind, ein Industrie-PC-System immer einer Consumer-Variante vorzuziehen ist. Der anfängliche Mehrpreis zahlt sich später durch einen höheren Mehrwert aus. Hinzu kommt bei uns die Möglichkeit, den PC haargenau auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen.