Modern Workplace - 24.01.2022

Vier Use Cases mit der Mixed-Reality-Brille HoloLens 2.

Augmented, Virtual oder doch Mixed Reality? Drei Begriffe, die viele schon einmal gehört oder gelesen haben. Bei genauerem Nachfragen stellt sich jedoch heraus, dass häufig unklar ist, was sich genau dahinter verbirgt und – noch viel wichtiger – wie diese Technologien gewinnbringend im eigenen Unternehmen eingesetzt werden können.

Verfasst von

Consultant AR/VR

E-Mail: mara.ortner@bechtle.com

Zunächst einmal verstehen wir unter Augmented Reality eine computergenerierte Erweiterung der echten Welt mit digitalen Inhalten. Dies können beispielsweise virtuelle Pfeile als Markierungen, Anleitungen oder auch dreidimensionale CAD-Modelle einer Maschine sein, die im Sichtfeld der betrachtenden Person die natürliche Wahrnehmung unmittelbar ergänzen – zum Beispiel durch Datenbrillen bzw. Smart Glasses, aber auch mithilfe von Smartphones.

Im Gegensatz dazu ist Virtual Reality eine Technologie, die Anwender:innen durch entsprechend ausgestaltete VR-Brillen und Anwendungen komplett in eine digitale dreidimensionale Welt eintauchen lässt.

Die Bezeichnung Mixed Reality stellt dabei einen Oberbegriff dar und umfasst das gesamte Spektrum von Augmented- und Virtual-Reality-Technologien – einschließlich ihrer Zwischenformen.

Die HoloLens 2 von Microsoft ist eine der aktuell am weitesten verbreiteten und gefragtesten Datenbrillen für eine professionelle Nutzung im industriellen Umfeld. Klassisch ist sie als Augmented-Reality-Brille einzuordnen, wird aber gerne auch als Mixed-Reality-Brille bezeichnet, um die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten zu verdeutlichen. Vier Use Cases stellen sich derzeit als stärkste Trends heraus:

Use Case: Remote Assistance für Fehlerbehebung und Support.

Eine Maschine fällt aus und der technische Support ist gerade nicht vor Ort oder auf Abruf bereit? Stattdessen kann es Stunden oder sogar Tage dauern, bis der Fehler behoben ist. Liegt der Standort dann noch im Ausland und die Spezialist:innen befinden sich in Deutschland, kann sich die Ausfallzeit sogar über Wochen hinziehen. Die Zeit, die bis zur Behebung des Fehlers verloren geht, lässt sich zum Teil eins zu eins in die Kosten umrechnen, die durch die Ausfallzeit entstehen.

Für diesen Fall bietet die HoloLens 2 eine perfekte Lösung. Mit der Anwendung Microsoft Dynamics 365 Remote Assist können Fachleute jederzeit und von jedem Ort aus zur Unterstützung gerufen werden. HoloLens 2 anziehen, Remote Assist starten und die Expert:innen in den Kontakten anrufen – so einfach geht das!

Im Videocall überträgt die Person mit der HoloLens durch die Kamera 1:1 das Bild, das sie aktuell sieht. Das Fachpersonal zeichnet dann virtuelle Pfeile oder Kreise um die problematischen Stellen ein, gibt entsprechende Anweisungen und teilt bei Bedarf zusätzliche Informationen als PDF, die sich die Person mit der HoloLens vor Ort in das Sichtfeld platzieren kann. Am Ende kann zu Dokumentationszwecken sogar noch ein Foto vor der Fehlerbehebung gemacht werden. Remote Assistance ist das Nummer-eins-Szenario mit der HoloLens, da es Unternehmen nicht nur tagtäglich betrifft und leicht zu implementieren ist, sondern auch dabei hilft, Kosten durch Produktionsausfälle oder Reiseaufwände zu sparen.

Use Case: Einweisung in neue Produktionsschritte.

Die Einführung einer neuen Produktionsstraße, Einweisung neuer Mitarbeiter:innen oder Schulungen für Auszubildende? Diese drei Vorgänge haben eines gemeinsam: Es benötigt eine Anleitung, die man den Mitarbeitenden an die Hand geben kann, oder eine Person, die die Schulung vornimmt. In vielen Unternehmen gestaltet sich dies aus Zeit- oder Ressourcengründen passiv und wenig interaktiv für die Teilnehmenden der Schulung. Was bleibt, ist eine weniger effektive Lernkurve, da die Abläufe nicht direkt an den Maschinen geübt werden können.

Die Nutzung der HoloLens 2 in Kombination mit der Anwendung Microsoft Dynamics 365 Guides bietet einen Weg, Anweisungen praxisorientiert, interaktiv und trotzdem mit Unterstützung von detaillierten Anleitungen zu erstellen, ohne dass eine weitere Person benötigt wird.

Dazu blendet sich die Arbeitsanleitung Schritt für Schritt als virtuelles Hinweisfeld in das Sichtfeld des Teilnehmenden der Schulung ein. Die Person hat die Hände frei, um parallel dazu direkt die Anweisung praktisch durchzuführen. Statt zeitraubendem Herumblättern in Gebrauchsanleitungen wird die virtuelle Anleitung per Blickkontakt gesteuert und gelangt so zur nächsten Seite, ohne dass die Handlung unterbrochen werden muss.

Use Case: Präsentation von Produktprototypen oder Maschinen.

Wie können Vertriebsmitarbeitende oder Maschinen- und Anlagenplaner:innen ihren Kunden oder Vorgesetzten die geplante Maschine präsentieren, ohne sie dabei vor die Herausforderung zu stellen, sich Planungsdaten rein imaginär vorstellen zu müssen? Da sich die Entscheider:innen in ihrem Alltag nur bedingt mit den Details beschäftigen, fällt ihnen das Denken in räumlichen Modellen nicht leicht. Das Ergebnis: Das Urteil wird durch die Schwierigkeit der eigenen Vorstellungskraft getrübt.

Um diese Hürde von Anfang an aus dem Weg zu räumen, liefert die Hololens 2 mit der Anwendung 3D Viewer eine einfache Lösung: Den entscheidenden Personen werden über die HoloLens virtuelle 3D-Modelle in Originalgröße vorgestellt, bei Bedarf sogar am geplanten Einsatzort. Die erleichterte Visualisierung liefert dadurch für beide Parteien von Beginn an valide Informationen, um auf einer gemeinsamen Ebene zu diskutieren – und fördert somit die Planungssicherheit und Entscheidungsfindung.

Use Case: Meetings im Metaverse.

Der Arbeitsplatz der Zukunft: Teams arbeiten von überall aus und fühlen sich trotzdem räumlich nah? Das klingt zunächst einmal unwirklich. Fast zwei Jahre Pandemie haben uns zwar gezeigt, dass man bequem vom Homeoffice aus mit den Kolleg:innen kommunizieren und arbeiten kann – aber genau dabei bleibt es eben auch. Das Gefühl, gemeinsam in einem Teamraum zu sitzen, zu lachen und dabei zusammen produktiv zu arbeiten, schafft eine 2D-Abbildung über Video-Stream leider nicht.

Aber was wäre, wenn wir uns als Avatare in einem gemeinschaftlichen (virtuellen) Raum treffen, uns darin bewegen und dabei Präsentationen vorstellen, Ideen sammeln oder sogar virtuelle Produktprototypen besprechen könnten?

Das klingt zunächst einmal sehr futuristisch, jedoch ist das heute schon mit der HoloLens 2 und der Anwendung Microsoft Mesh möglich. Brille auf – rein in den virtuellen Besprechungsraum und schon können wir Kolleg:innen wieder per Handshake begrüßen. Und das Beste daran: E-Mails während des Meetings zu checken oder eine Nachricht auf dem Handy zu schreiben, ist am Avatar sofort zu erkennen.

Fazit.

Die Mixed-Reality-Brille HoloLens 2 bietet außerordentlich vielfältige Einsatzzwecke für unterschiedliche Bereiche und Abteilungen in Unternehmen. Dabei geht es keineswegs darum, einen Innovations-Case rein aus Werbezwecken für die Außenwirkung zu kreieren – stattdessen stehen der Nutzen, die Effizienzsteigerung und Kostenreduktion im Vordergrund. Wer den Einstieg in die neue Technologie wagen möchte, muss dann nur noch die Frage beantworten: Mit welcher Anwendung wollen wir beginnen?

Konnten wir Ihr Interesse an der HoloLens 2 wecken? Gerne beraten wir Sie im Rahmen eines unverbindlichen Gesprächs!

HoloLens 2 – Mixed Reality ist reif fürs Business     Blog: Dynamics 365 Guides für die HoloLens 2

Beitrag weiterempfehlen

Diesen Beitrag haben wir veröffentlicht am 24.01.2022.