Wie können Unternehmen ihre IT-Abteilung für strategisch wichtige Projekte freimachen?

Der Druck auf die IT-Abteilungen steigt: Sie sehen sich mit wachsenden Datenmengen, die es zu verwalten gilt, und stetig neuen Anforderungen der Benutzer konfrontiert. Vorhandene Infrastrukturen sind oft veraltet oder schlichtweg nicht flexibel genug, um modernen Anforderungen gerecht zu werden. Dell Technologies bietet zukunftsfähige Lösungen für mehr Sicherheit, Effizienz und Flexibilität.

basictile-8_magazin_it-cloud-strategie

Die meisten Unternehmen integrieren punktuelle Lösungen, um einzelne Anforderungen zu adressieren – doch das sorgt wiederum für eine noch komplexere IT-Architektur. Die Folgen: hoher Verwaltungsaufwand, eine intransparente Struktur und die zunehmende Gefahr schwerwiegender Sicherheitslücken. Dabei möchten Unternehmen doch eigentlich den Arbeitsaufwand reduzieren und ihre IT-Abteilung für strategisch wichtige Projekte freimachen, um sich zukunftsfähig aufzustellen.

Ein unmögliches Vorhaben? Nicht mit skalierbaren Lösungen und Technologien, die eine einfache und gezielte Auslagerung von Daten und Anwendungen in die Cloud ermöglichen. Cloud- und On-Premises-Infrastrukturen sollten daher möglichst flexibel miteinander kombiniert werden können. Denn einfach nur Workloads und Daten schnell und ungeplant in die Cloud zu migrieren, ohne die bestehende Infrastruktur zu berücksichtigen, bringt selten den erhofften Erfolg. Felix Wandhoff, Solution Architekt im Bechtle IT-Systemhaus in Nürnberg, weiß: „Für unsere Kunden ist es wichtig, eine einfach zu managende Lösung im Unternehmen zu integrieren. Vollständig in die Cloud zu migrieren ist für viele nicht denkbar, sie möchten hybride Infrastrukturen aufbauen, die ihnen dennoch die nötige Flexibilität ermöglichen und Vereinfachung statt Komplexität bieten.“

Hyperkonvergente Infrastruktur für Sicherheit, Effizienz und Flexibilität.

Die Lösung bietet einen Umstieg auf eine sogenannte hyperkonvergente Infrastruktur. Diese leistungsfähige Kombinationen aus Hard- und Software sind optimal aufeinander abgestimmt und umfassen Speicher, Rechenleistung und Netzwerkinfrastruktur als virtualisierte Ressourcen. Weitere Geräte lassen sich problemlos hinzufügen, die Ressourcen können frei gebündelt und zugewiesen werden, was bei Unternehmen für mehr Sicherheit, Effizienz und Flexibilität sorgt – IT und Entwickler-Teams werden entlastet und können sich auf strategisch wichtige Aufgaben konzentrieren.

„Dell Technologies bietet mit VXRail eine flexible Lösung an, die entscheidende Vorteile mit sich bringt. In Kombination mit der Cloud Foundation, der Multi-Cloud-Management-Lösung von VMware, ergibt sich ein konsistentes System. Die eigene On-Premises-Infrastruktur kann dann einfach mit den Cloud-Lösungen der Hyperscaler kombiniert werden“, so Felix Wandhoff. Somit können Unternehmen von problemlos zu managenden hybriden Infrastruktur-Szenarien profitieren. „Diese Lösung ist nicht nur einfach zu installieren, sondern auch flexibel, denn Kunden können Workloads im laufenden Betrieb in die Cloud migrieren – und jederzeit wieder zurücknehmen.“ Darüber hinaus sind Sicherheitsfeatures in die Lösung von Dell Technologies integriert. Einheitliche Sicherheitsprofile und -regeln greifen sowohl in der Cloud als auch im eigenen Rechenzentrum. Das sorgt für einen hohen einheitlichen Security-Standard.

„Für einige unserer Kunden ist es oft besser, den Weg in die Cloud in zwei Phasen zu unterteilen“, erzählt Felix Wandhoff. Der erste Schritt besteht dann darin, zuerst mit der HCI-Lösung von Dell Technologies das eigene Rechenzentrum zu vereinfachen und es schnell und sicher zu managen. Im zweiten Schritt binden die Unternehmen dann gezielt Cloud-Lösungen an und entwickeln sich so schrittweise zu einer hybriden Multi-Cloud.

Unser Solution Center unterstützt Kunden ganzheitlich.

Wie packen Firmen und Organisationen aber das Projekt Cloud-Migration am besten an, wenn die eigene Infrastruktur zu einem komplexen Geflecht aus Soft- und Hardware- Lösungen geworden ist? „Im Bechtle Solution Center in Nürnberg unterstützen wir Kunden umfassend. Wir beraten ganzheitlich und erarbeiten so die passende Lösung für jedes Unternehmen. Dank unseres Cloud-Vorgehensmodells gehen wir systematisch vor und stellen die aktuelle Situation den gewünschten Anforderungen gegenüber. Dabei nehmen wir alle wichtigen Stakeholder mit ins Boot und entwickeln ein passendes Konzept, das wir dann schrittweise implementieren“, so Felix Wandhoff.

Darüber hinaus ist es wichtig, Technologie im Einsatz zu erleben und ein Gefühl dafür zu entwickeln. Das Solution Center bietet deshalb die Möglichkeit, Hardware und Technologien mit entsprechenden Kunden-Workloads vor Ort zu testen – oder aber durch Flight Cases die Lösungen direkt in der Infrastruktur des Kunden unter Realbedingungen zu verproben. Dieser Proof of Concept zeigt, ob eine Lösung wirklich zu den Anforderungen passt. „Dabei profitieren Unternehmen von unserem End-to-End-Ansatz – wir bieten eine ganzheitliche Betreuung, von der Beratung über die Konzepterstellung und Umsetzung bis hin zur Auslagerung des Betriebs an uns an. Unsere Experten pflegen darüber hinaus einen engen Austausch zu Herstellern wie Dell Technologies und bilden sich stetig weiter, um unsere Kunden bestmöglich zu betreuen“, so Felix Wandhoff. So lassen sich auch komplexe Infrastrukturen sicher modernisieren und die IT-Abteilung wird langfristig durch einfach zu managende Lösungen entlastet.

Felix Wandhoff

Solution Architekt,
Bechtle IT-Systemhaus Nürnberg

Ansprechpartner.

Felix Wandhoff
Solution Architekt, Bechtle IT-Systemhaus Nürnberg

felix.wandhoff@bechtle.com

 

Zum Thema.

  • Artikel: Datacenter im Cloud-Zeitalter.
  • Artikel: Die Cloud wasserdicht machen.
  • Blog: Drei Stolperfallen auf dem Weg in die Cloud – und wie man sie vermeidet.

 

Newsletter. 

Erhalten Sie die besten Artikel aus dem Bechtle update alle sechs Wochen direkt in Ihr Postfach. Hier geht's zur Anmeldung:
 

NEWSLETTER

 

 

Beitrag weiterempfehlen

Diesen Beitrag haben wir veröffentlicht am 01.12.2020.