Aus alt mach neu: Kiel Institut für Weltwirtschaft setzt auf Wiedervermarktung von IT-Hardware.

Das Kiel Institut für Weltwirtschaft (IfW Kiel) verbessert die Nachhaltigkeit seines IT-Betriebs kontinuierlich über verschiedene Vorhaben. Durch die Wiedervermarktung seiner gebrauchten IT-Geräte in Kooperation mit Bechtle Remarketing konnten zuletzt nachweislich mehr als 85.000 Kilogramm CO2-Emissionen im Vergleich zur Neuproduktion eingespart werden.

Bild: Alexander Thiele, Geschäftsführer, Bechtle Remarketing und Stefan Rieber, Leiter der IT im IfW Kiel.

 

Zuerst nahm das IfW Kiel seine IT-Beschaffung unter die Lupe, dann den Energieverbrauch des IT-Betriebs und zuletzt den Umgang mit IT-Altgeräten: Gemeinsam mit Bechtle Remarketing ging das Institut nun einen weiteren Schritt in Richtung nachhaltigeres und transparentes Wirtschaften. Durch die Wiedervermarktung von gebrauchter IT-Hardware des Instituts konnten insgesamt 85.389 Kilogramm CO2 im Vergleich zur Neuproduktion eingespart werden.

Wiedervermarktung als „Used IT“.

„Unser Ziel ist, dass ein möglichst hoher Anteil an ausgemusterten Geräten nach einer nachvollziehbaren und sicheren Löschung einer Zweitnutzung zugeführt wird“, sagt Stefan Rieber, Leiter der IT im IfW Kiel. Das Ergebnis: 80 Rechner, 82 Notebooks und 77 Monitore konnten als „Used IT“ wiederaufbereitet werden. Nur zehn Festplatten gingen in die Entsorgung. Insgesamt 239 Geräte mussten also nicht neu produziert werden und fanden ihren Weg in die Kreislaufwirtschaft.

Die detaillierte Emissionsberechnung setzt Bechtle Remarketing mithilfe der Enterprise-Sustainability-Management-Software wesustain um. In die Kalkulation fließen zahlreiche Faktoren ein, etwa die Einsendung der Geräte vom Unternehmen zu Bechtle, die Datenlöschung und Aufbereitung sowie der Transport von Bechtle zum Abnehmer der Ware. Wesustain kommt in allen Bechtle Gesellschaften für die Berechnung von Kennzahlen im Nachhaltigkeitsbereich zum Einsatz.

CO2-Emissionen transparent einsparen.

Das IfW Kiel kann die Emissionsberechnung samt Ersparnisnachweis nun nutzen, um sein Engagement hinsichtlich Kreislaufwirtschaft und Umweltschutz durch nachhaltiges IT-Remarketing zu kommunizieren. Die Nachfrage nach einer verantwortungsvollen Lösung für die IT-Entsorgung sowie einer einfachen Möglichkeit, sie transparent nachzuweisen, steigt. Alexander Thiele, Geschäftsführer, Bechtle Remarketing, sagt: „Ich freue mich, dass wir für die Anforderung des IfW Kiel eine gute Lösung aufzeigen konnten. Für die Zukunft gehe ich davon aus, dass sich dieser Bedarf weiter verstärkt und die Nachhaltigkeit im IT-Betrieb eine zunehmend wichtige Rolle spielt.“

Das IfW Kiel versteht sich als das Forschungsinstitut für Globalisierungsfragen in Deutschland. Es sieht seine Aufgabe darin, weltwirtschaftliche Herausforderungen frühzeitig zu erkennen und umsetzbare Lösungsansätze zu entwickeln, die mit offenen Märkten und Wettbewerb vereinbar sind und den Lebensstandard aller Menschen im Blick haben.

Ansprechpartner.

Alexander Thiele

Geschäftsführer, Bechtle Remarketing

alexander.thiele@bechtle.com

 
Zum Thema.

 

Newsletter. 

Erhalten Sie die besten Artikel aus dem Bechtle update alle sechs Wochen direkt in Ihr Postfach. Hier geht's zur Anmeldung:
 

NEWSLETTER

Beitrag weiterempfehlen

Diesen Beitrag haben wir veröffentlicht am 17.03.2022.