Präparierte MMS-Nachrichten können zur Gefahr werden.

Eingehende MMS-Nachrichten, die mit einem Schadcode manipuliert wurden, können die auf Samsung Geräten verwendete Standard-Nachrichten-App (PackageName: „com.samsung.android.messaging“) kapern, was dazu führen kann, dass Angreifer möglicherweise Schadcode ausführen und so auf Daten zugreifen können.

 

Handlungsempfehlungen - Wir unterstützen Sie.

Für alle Kunden, die ihre Geräte mit der Cloud-basierten Mobile-Device-Management-Lösung von Samsung („KnoxManage“) einfach, schnell und kosteneffizient verwalten, besteht die Option, den eingehenden MMS-Empfang für die betroffenen Geräte selektiv zu deaktivieren.  

 

Parallel dazu sollten alle betroffenen Geräte mit dem zwischenzeitlich von Samsung veröffentlichten Sicherheitspatch (Mai-Version) aktualisiert werden. Hinweise auf die Patch-Historie für Samsung Updates finden Sie hier. Dabei kann die im Rahmen des Samsung Knox-Portfolios angebotene Lösung „Knox E-FOTA“ (Enterprise Firmware over the Air) als zentrales Tool zur Verwaltung von Updates für die angeschlossenen Geräte hilfreich sein.

 

Für alle Kunden, die derzeit andere MDM- oder UEM-Lösungen (z. B. MobileIron, VMWare Workspace One, Microsoft Intune, etc.) einsetzen, bieten wir entsprechend individualisierte Support-Optionen an, um Ihre vorhandene Umgebung anzupassen.

 

Die Bechtle Mobility Consultants aus unseren Competence Centern stehen Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung.