warenkorb-gefuelltbookcalendarchatcheckcheckchevron-thin-leftchevron-thin-rightexclamationhomelistemagnifying-glassmenuminihookpencilphoneshopping-cartshopping-cart_plustriangle-righttruckuserworld
PRESSEMELDUNGEN.
deutsch|DE

Pressemeldung vom 01.10.2014

  • Mit Lexel erschließt sich Bechtle Marktzugang in Australien und Neuseeland
  • Dritte Allianz nach PC Connection in den USA und Atea in Skandinavien und dem Baltikum
  • Fortsetzung der globalen Vernetzung geplant

Bechtle setzt globale Vernetzung durch weitere Allianz fort.

Neckarsulm, 1. Oktober 2014 – Die Bechtle AG und Lexel Systems Ltd., Auckland, Neuseeland, haben einen Kooperationsvertrag geschlossen. Nach den beiden Abkommen mit PC Connection für den US-amerikanischen und Atea für den skandinavischen und baltischen Markt, erweitert Bechtle damit das Netzwerk internationaler Allianzpartner. Ziel ist, der wachsenden Nachfrage weltweit aufgestellter Unternehmen nach umfassender, internationaler Betreuung nachzukommen. Lexel ist seit 27 Jahren in Neuseeland und Australien tätig und bietet IT-Infrastruktur sowie IT-Services für Unternehmen und öffentliche Auftraggeber. Das Unternehmen erzielte 2013 mit rund 180 Mitarbeitern einen Umsatz von gut 50 Millionen Dollar. Lexel ist in zweiter Generation gründergeführt und Partner der wichtigsten IT-Hersteller.

 

„Für uns ist die strategische Allianz mit Lexel ein weiterer wichtiger Knotenpunkt in unserem internationalen Netzwerk, das wir für die Betreuung von Kunden mit weltweiten Standorten Schritt für Schritt aufbauen. Unsere guten Erfahrungen mit Atea und PC Connection bestätigen uns darin, die Strategie der globalen Kundenbetreuung über ein ausgewähltes Partnernetzwerk fortzuführen“, sagt Jürgen Schäfer, Vorstand IT-E-Commerce, Bechtle AG.

 

Drittes Abkommen in Folge.

Die Partnerschaft mit PC Connection machte im ersten Quartal den Auftakt der internationalen Allianz, die Bechtle im zweiten Quartal mit Atea ausbaute. Die parallel mit Lexel getroffenen Vereinbarungen führten nun zum dritten Abkommen und der weiteren Ausdehnung des Netzwerks. Nach den USA, Skandinavien und dem Baltikum sorgen nun Neuseeland und Australien für eine weitere Marktabdeckung. „Wir erschließen uns mit dem größten privat geführten IT-Infrastruktur- und Lösungsanbieter in Australien und Neuseeland zwei weitere Märkte, in denen unsere Kunden einen einheitlichen Qualitätsanspruch bei der Betreuung und ein vergleichbares Produktportfolio erwarten können“, sagt James Napp, Geschäftsführer Bechtle direct in Großbritannien und verantwortlich für „Global Alliances“ bei Bechtle. Wichtigste Voraussetzungen für eine Kooperation im internationalen Netzwerk sind neben einem umfassenden IT-Produktportfolio schlanke Prozesse und hohe Servicestandards.

 

Standards bei der Kundenbetreuung.

Bechtle bezieht im Vorfeld der Abkommen Herstellerpartner und internationale Kunden in die Sondierungen ein. Entscheidend bei der Auswahl potenzieller Partner sind neben wirtschaftlichen Anforderungen auch weiche Faktoren. „Eine Kundenbeziehung basiert gerade in unserer Branche in hohem Maß auf Vertrauen. Deshalb ist uns wichtig, dass sich unternehmenskulturelle Aspekte und die Werte der Allianzpartner weitgehend decken. Das ist bei PC Connection, Atea und Lexel gleichermaßen gegeben“, betont James Napp.

 

Weiterer Ausbau des Partnernetzwerks geplant.

Bechtle will die Zusammenarbeit mit Partnern innerhalb und außerhalb Europas weiter ausbauen. Ziel ist, global agierenden Unternehmen die Möglichkeit zu bieten, ihre internationalen Lieferanten nach identischen Standards auszuwählen. „Wir wollen unsere Kunden von der zeitraubenden Suche nach geeigneten IT-Partner für ihre weltweit verteilten Standorte entlasten und ihnen ein sorgfältig ausgewähltes Partnernetzwerk bieten“, erklärt James Napp. Das in den vergangenen Monaten entstandene Netzwerk erweitert die internationale Aufstellung von Bechtle und ergänzt die Strategie des Aufbaus eigener Standorte. So ist Bechtle in der D-A-CH-Region mit 65 IT-Systemhäusern und in 14 europäischen Ländern mit IT-E-Commerce-Gesellschaften vertreten. Auch in Zukunft sind sowohl eigene Landesgesellschaften wie auch der weitere Ausbau der internationalen Allianz vorgesehen.

zip Download