warenkorb-gefuelltbookcalendarchatcheckcheckchevron-thin-leftchevron-thin-rightexclamationhomelistemagnifying-glassmenuminihookpencilphoneshopping-cartshopping-cart_plustriangle-righttruckuserworld
PRESSEMELDUNGEN.
deutsch|DE

Pressemeldung vom 12.05.2010

Nach erfolgreicher Integration der beiden Wiener Standorte firmiert Bechtle im österreichischen Systemhausmarkt mit einer einheitlichen Marke.

Bechtle und Madras verschmelzen.

Neckarsulm/Wien, 12. Mai 2010 — Seit knapp zwei Jahren gehören die Madras Computer Vertriebsgesellschaft mbH sowie die ehemalige supportEDV GmbH zur Bechtle AG. Die Integration in die Gruppe ist vollzogen. Jetzt ist die Verschmelzung von Madras auf die heutige Bechtle GmbH, Wien, abgeschlossen.

Robert Steininger, Geschäftsführer

 

Die Bechtle AG übernahm im Juli 2008 Madras und verschaffte sich damit ein erstes Standbein im österreichischen Systemhausmarkt. Im September 2008 folgte die Akquisition der supportEDV, die bereits seit Mai 2009 als Bechtle GmbH firmiert. Die Geschäftsführung des Wiener Standorts bleibt nach der Verschmelzung bei Robert Steininger: „Beide Unternehmen ergänzen sich mit ihren unterschiedlichen Geschäftsschwerpunkten hervorragend. Uns ist jedoch wichtig, unsere Zusammengehörigkeit künftig auch nach außen zu dokumentieren, Synergien noch besser zu nutzen und in unserem Heimatmarkt einheitlich aufzutreten."

 

Während Madras Computer sich auf Systemintegration in den Bereichen Enterprise Storage und Backup Solutions sowie Security konzentriert, ist die ehemalige supportEDV Spezialist für IT-Infrastrukturprojekte. Zu den Kunden beider Systemhäuser zählen öffentliche Auftraggeber ebenso wie mittelständische Unternehmen.

 

Mitarbeiterzahl unverändert.

„Für die Kunden der Madras ändert sich lediglich der Firmenname. Sämtliche Ansprechpartner und die persönliche Betreuung bleiben unverändert bestehen. Auch den Standort der Madras behalten wir zunächst bei", so Robert Steininger. Die bisherigen Geschäftsführer der Madras übernehmen leitende Funktionen innerhalb der neuen Bechtle GmbH, Wien. Eine Stellenreduzierung ist nicht geplant.

 

Österreich bleibt Wachstumsmarkt.

Mit über 50 Systemhausstandorten hat Bechtle in Deutschland und der Schweiz bereits eine konkurrenzlose Flächendeckung erreicht. Erklärtes Ziel des Konzerns ist es, auch in Österreich eine vergleichbare Flächendeckung aufzubauen. Seinen mehr als 56.000 überwiegend mittelständischen Kunden aus Industrie und Handel, öffentlichem Dienst sowie Finanzmarkt bietet Bechtle herstellerübergreifend ein lückenloses Angebot rund um IT-Infrastruktur und IT-Betrieb aus einer Hand. Im Handelssegment ist die Bechtle-Gruppe mit ihren Marken ARP Datacon, Bechtle direkt und Comsoft direct in Österreich tätig.