DE | Deutsch
MODUS CONSULT REFERENCE
Referenz
Abele Ingenieure

Abele Ingenieure – Kreativität als Wettbewerbsfaktor

„Kreativität ist ein Wettbewerbsfaktor“, lautet das Motto von David Abele, Geschäftsführer der Abele Ingenieure aus Augsburg in zweiter Generation. Vom reinen Dienstleister für Konstruktionsaufgaben hat sich Abele Ingenieure in den letzten zehn Jahren zum Generalunternehmer für den Anlagenbau weiterentwickelt. Abele entwickelt und fertigt dabei Anlagen für die Automobilindustrie, Luft- & Raumfahrt und Prozessindustrie sowie Komponenten für Maschinen aller Art wie beispielsweise Fahrgeschäfte, bei denen besonders hohe Fliehkräfte wirken. Heute deckt Abele Ingenieure einen wesentlich größeren Teil der Wertschöpfungskette ab. Die Schwerpunkte liegen in der Projektierung, Konzeption, Entwicklung, Konstruktion und Gesamtabwicklung.

Projektdaten.

logo-abele-ingenieure.jpg
  • Software
  • Handel / Dienstleistungen
  • Microsoft
  • < 250 Mitarbeiter

Ausgangssituation.

Mit einer solchen Erweiterung des Geschäfts steigen naturgemäß die Anforderungen an die Geschäftsprozesse. Stark vergrößert hat sich in den letzten Jahren auch der Output des Unternehmens – sowohl hinsichtlich der Komplexität als auch der Menge. Und Abele Ingenieure weiß: Die fortschreitende Digitalisierung ist ein Muss, um im Wettbewerb bestehen zu können. In diesem Zusammenhang war es für Abele entscheidend, alle wichtigen Prozesse von der CAD-Konstruktion, des Einkaufs, der Abarbeitung der Projekte sowie des Rechnungswesens in einem System abzubilden. Im Jahr 2012 entschieden sich die Abele Ingenieure, ein neues ERP-System einzuführen.

Projektziele.

Allerdings sollten nur die Geschäftsprozesse automatisiert werden, die es wert sind: Prozesse, an denen viele Mitarbeiter beteiligt sind und die entscheidend beschleunigt werden können.

Mithilfe von MODUS ENGINEERING ist für mich die Liquiditätsplanung sehr genau möglich. Unsere Planungen werden vorausschauender und die Prozesse effizienter. Engpässe können vermieden werden. Und: Auf dem iPad kann ich jederzeit auf den aktuellen Stand eines Projekts oder einer Kalkulation zugreifen.

 

David Abele, Geschäftsführer, Abele Ingenieure GmbH

Lösung.

Die Wahl fiel auf Microsoft Dynamics NAV mit der Branchenerweiterung MODUS ENGINEERING. 2017 wurde das System in nur acht Wochen auf die aktuelle Version angehoben. Zentral in MODUS ENGINEERING sind die Projekte mit den Artikeln, Stücklisten, Arbeitsgängen und Ressourcen. Von der Konstruktion können direkt die Fertigungsvorschriften abgeleitet werden. Wenn eine Anlage in ähnlicher Weise noch einmal gebaut wird, können sofort die früheren Projektdaten verwendet werden. Das betrifft vor allem die tatsächlichen Aufwände und Einkaufspreise. Dadurch wird die Vorkalkulation genauer. Alle Projekte lassen sich vom gewünschten Lieferdatum aus rückwärts planen. Entsteht ein Verzug, warnt das System und Mitarbeiter können eingreifen. Die mitlaufende Kalkulation und die Transparenz des Projektfortschrittes sorgen für eine sichere kaufmännische Überwachung.

 

Durch den integrierten technischen Einkauf ist die Wertschöpfungskette im System vollständig. Langläufer in der Beschaffung können rechtzeitig für das Projekt bestellt werden und später der finalen Stückliste positionsgenau zugeordnet werden. Jeder Mitarbeiter kann sich anhand der – mit einer Bilddatenbank und Volltextsuche unterstützten – Artikelliste informieren, welche Artikel bereits im Haus vorhanden sind.

 

Um das ERP-System herum kann Abele Ingenieure zudem andere wichtige Funktionen anbinden, sodass eine durchgängige Digitalisierung der Geschäftsprozesse sichergestellt ist. Findet eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter der IT-Abteilung dazu einmal eine Lösung nicht gleich selbst, unterstützen die Experten von MODUS Consult meist ohne Programmierungsaufwände direkt.

 

Die Projekthighlights in Kürze:

  • ERP-Update innerhalb acht Wochen
  • Umfassende mitlaufende Kalkulation
  • Projektmanagement und Stundenabrechnung
  • Bildgestützte Liste vorhandener Einkaufsartikel
  • Belege direkt aus Outlook aufrufen
  • Einführung einer Betriebsdatenerfassung (BDE) zur genaueren Ermittlung von Herstellkosten

Geschäftsnutzen.

Mit der neuen Version von Microsoft Dynamics NAV mit der Branchenerweiterung MODUS ENGINEERING kann Abele Ingenieure die weitere Integration der strukturierten und unstrukturierten Daten schneller vorantreiben. So ist die Stundenabrechnung, die das Unternehmen zuvor noch in SharePoint ausgelagert machen musste, jetzt ein Standard im System. Desgleichen können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter direkt in Outlook Belege aus Dynamics NAV aufrufen. Damit sparen sie wertvolle Zeit und verringern Irrtümer. Das Systems ermöglicht auch eine sehr genaue Liquiditätsplanung. Kalkulationen können damit vorausschauender erstellt werden, die Prozesse sind effizienter und Engpässe lassen sich vermeiden. Projektstände, Kalkulationen und Planungen sind mit dem System sogar mobil einsehbar und zu verwalten.

Ausführliche Referenz.

pdf Download