warenkorb-gefuelltbookcalendarchatcheckcheckchevron-thin-leftchevron-thin-rightexclamationhomelistemagnifying-glassmenuminihookpencilphoneshopping-cartshopping-cart_plustriangle-righttruckuserworld

Referenz

Besser vernetzt mit Cisco Unified Communications
deutsch|DE

Sauter

Seit über 100 Jahren ist die Sauter AG weltweit erfolgreich in der Gebäudeautomationstechnik. In Deutschland ist das Unternehmen mit 14 Niederlassungen und neun Außenbüros vertreten. Die zentrale Vernetzung aller Standorte ist wichtig für das Unternehmen. Bei der Einführung einer neuen Telekommunikationslösung setzte Sauter daher auf Cisco Unified Communications – und Bechtle.

Projektdaten.

  • Software
  • Handel / Dienstleistungen
  • Fertigung / Prod. Gewerbe
  • Cisco
  • > 1,500 Mitarbeiter

Projektziele.

Ziel des Kunden war eine zentral zu verwaltende, einheitliche Lösung, die auch neue technische Optionen bietet. Die Ablösung der klassischen Telefonanlagen durch eine moderne, einheitliche IP-Plattform eröffnete dem Unternehmen neue technische Möglichkeiten – vor allem im Bereich Collaboration. „Bei der erfolgreichen Einführung einer IP-Lösung in diesem Umfang ist jedoch nicht nur das passende Produkt, sondern auch Erfahrung und Know-how bei der Implementierung entscheidend“, betont Christoph Jablonski vom Bechtle IT-Systemhaus Freiburg.

 

„Die Einführung einer Collaboration-Software in diesem Umfang ist natürlich eine Herausforderung. Mit Bechtle als erfahrenem Partner konnten wir das Projekt jedoch sehr erfolgreich umsetzen und haben dadurch im Benutzerkreis eine hohe Akzeptanz der neuen Lösung."

 

Thomas Bitzenhofer, IT-Manager, Sauter Deutschland.

Lösung.

Mit an zwei Standorten verteilten Clustern implementierte Bechtle eine Cisco-Unified-Communications-Lösung. Das zentrale Management für ganz Deutschland befindet sich in der Freiburger Firmenzentrale. In die Lösung integriert sind Funktionalitäten in Verbindung mit IBM Lotus Notes. Darüber hinaus implementierte Bechtle eine Sprach- und Webkonferenz-Lösung für das Sauter Schulungszentrum. Dadurch kann das Unternehmen seine Mitarbeiter, Kunden und Partner per Cisco MeetingPlace Express virtuell und ortsunabhängig schulen. Und auch intern setzt Sauter deutschlandweit auf Face-to-Face-Kommunikation – mit Video-Telefonie auf Basis von Cisco Unified Video Advantage. „Zudem haben wir die Möglichkeit, unsere eigene Gebäudemanagement-Technik in die Cisco-Infrastruktur zu integrieren. Über das Telefon können so zum Beispiel Licht und Raumtemperatur direkt vom Arbeitsplatz aus gesteuert werden“, ergänzt Thomas Bitzenhofer, IT-Manager, Sauter Deutschland.

 

Geschäftsnutzen.

Der Wechsel weg von einer klassischen, dezentralen Telefonanlage hin zu einer modernen, flexiblen IP-Lösung optimiert die Arbeitsprozesse. Neben der täglichen Nutzung von Video-Telefonie zählt dazu die Integration von Echtzeitkommunikation in IBM Lotus Notes. Dadurch stehen dem Anwender Funktionen wie eine Präsenzanzeige, Single Number Reach und Click to Dial zur Verfügung. Ein weiterer praktischer Vorteil ist die Integration von Smartphones in die Firmenkommunikation. Alles Lösungen, die die Kommunikation im Unternehmen beschleunigen und somit auch die Produktivität der Mitarbeiter steigern.

Ausführliche Referenz.

pdf Download