DE | Deutsch
Referenz
Marienhospital Stuttgart.

Marienhospital Stuttgart behält stark wachsende Datenmengen im Griff.

Das Marienhospital Stuttgart wurde 1890 gegründet und gehört zu der Vinzenz von Paul Kliniken gGmbH. Gesellschafter sind die Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul in Untermarchtal. Mit knapp 800 Betten ist es eines der größten Krankenhäuser in Baden-Württemberg. Die Einrichtung beschäftigt rund 1.900 Mitarbeiter und behandelt etwa 30.000 stationäre sowie 60.000 ambulante Patienten pro Jahr. Als katholisches Krankenhaus orientieren sich Medizin und Pflege am christlichen Menschenbild; sie stehen im Dienst des Kranken und sind nicht Selbstzweck.

Projektdaten.

marienhospital_logo.png
  • Dynamic Datacenter
  • Server & Storage
  • Pharma / Gesundheitswesen
  • IBM
  • > 1,500 Mitarbeiter

Projektziele.

Das Marienhospital Stuttgart integriert medizinische Geräte in seine medizinischen und administrativen IT-Systeme, um die Patientenbehandlung sowie die Datenverwaltung effizienter zu gestalten. Zur Erfüllung der wachsenden Anforderungen sollte die vorhandene Speicherinfrastruktur erweitert und optimiert werden, die ständig steigende Datenmenge bewältigt und die Einführung neuer medizinischer bildgebender Verfahren besser unterstützt werden.

„Durch die Implementierung der virtualisierten Speicherlösung von IBM und Bechtle konnten wir die Behandlung von Patienten mit hochmodernen medizinischen Geräten deutlich verbessern, ohne die Speicherkosten erheblich zu steigern.“

Jürgen Flemming, IT-Leiter, Vinzenz von Paul Kliniken GmbH

Lösung.

Das Marienhospital beauftragte deshalb den IBM Business Partner Bechtle mit der Evaluierung und Implementierung einer Speicherlösung, die mehr Kapazität, Skalierbarkeit und Performance zu einem günstigen Preis bietet. In enger Zusammenarbeit mit dem Kunden und mit IBM implementierte Bechtle in den beiden Rechenzentren des Kunden eine virtualisierte Speicherlösung auf Basis der IBM Hardware- und Software-Technologie IBM® System Storage® SAN Volume Controller, IBM Storwize® V7000 und IBM Tivoli® Storage Manager, wobei die Gesamtspeicherkapazität von 50 TB auf 90 TB erhöht wurde. Die Lösung beinhaltet eine Funktion zur Speicherung der am häufigsten aufgerufenen Daten in extrem leistungsfähigen SSDLaufwerken. Seltener genutzte Informationen landen automatisch auf günstigeren Datenträgern, so dass weniger teure Laufwerke erforderlich sind. Die Umstellung auf die neue Speicherplattform gestaltete sich nicht trivial, da das Marienhospital rund 60 verschiedene Systeme nutzte, die einzeln über Nacht zu migrieren waren. In der vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen den Projektpartnern Marienhospital, Bechtle und IBM konnte die Migration professionell, schnell und erfolgreich abgeschlossen werden.

 

Geschäftsnutzen.

Die neue Lösung stellt eine um 80 Prozent höhere Speicherkapazität für die medizinischen bildgebenden Verfahren zur Verfügung und trägt so zu einer effizienteren Patientenbehandlung bei. Damit verfügt das Marienhospital Stuttgart über genügend Kapazität, um die weiter steigenden Datenmengen zu verarbeiten und Patienten auch zukünftig eine hochwertige Behandlung zu bieten.

Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an info@bechtle.com oder rufen Sie uns an: Telefon +49 7132 981-1600. 

 

Ihre Notiz:

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise, die Sie umfassend über unsere Datenverarbeitung und Ihre Datenschutzrechte informieren.

Abgesendet
Weitere Anfrage stellen

Ausführliche Referenz.

pdf Download