warenkorb-gefuelltbookcalendarchatcheckcheckchevron-thin-leftchevron-thin-rightexclamationhomelistemagnifying-glassmenuminihookpencilphoneshopping-cartshopping-cart_plustriangle-righttruckuserworld

Referenz

Kompakte, leistungsfähige Desktops und Ultrabooks für die Stiftung Juliusspital.
deutsch|DE

Stiftung Juliusspital Würzburg

Die Kernstücke der Stiftung Juliusspital Würzburg sind ein Krankenhaus der Schwerpunktversorgung mit 342 Planbetten sowie ein Seniorenstift mit 150 Pflegeplätzen und 22 Einheiten für betreutes Wohnen. Daneben betreibt die Stiftung das zweitgrößte Weingut Deutschlands und die Vogelsburg an der Volkacher Mainschleife. Die stiftungsinterne ITAbteilung betreut alle Einrichtungen, wobei rund 80 Prozent der Administration das Krankenhaus betreffen.

Projektdaten.

juliusspital_logo.png
  • Client Management
  • Pharma / Gesundheitswesen
  • Lenovo
  • 250 > 1,500 Mitarbeiter

Projektziel.

Die IT-Abteilung der Stiftung Juliusspital suchte deshalb nach neuen Rechnern, die klein, flexibel und dennoch leistungsfähig sind. Sie sollten die Performance eines normalen Desktop-PCs besitzen, dabei aber auch virtualisierte Applikationen problemlos abspielen können. Sowohl Desktops als auch Notebooks sollten von einem Hersteller kommen, damit eine homogene Systemlandschaft entsteht. So wollte  die IT der Stiftung Juliusspital erreichen, dass Software-Updates oder auch Rollouts komplett neuer Systeme einfacher und schneller umgesetzt werden können.

"Mit der neuen Lenovo Hardware konnten wir das beste Preis-Leistungs-Verhältnis erzielen. Die kleinen Desktops und die ultraschnellen ThinkPads sind performant und äußerst leistungsfähig. Die SSD-Platten sind zudem durch ihren längeren Lebenszyklus zukunftssicher."

 

Volker Scharf, Leiter IT-Abteilung, Stiftung Juliusspital Würzburg 

Lösung.

Nach umfangreichen Vergleichen entschied sich die Stiftung Juliusspital Würzburg für den Einsatz der kleinen Lenovo ThinkCentre M73 Tiny und orderte als Ersatz für die bisherigen Desktop-PCs 220 Stück dieses Typs. Die Tiny Desktops finden überall Platz und lassen sich dank VESA-Halterung flexibel montieren. Mit dem schnellen Intel Core i3, 8 GB RAM und einer 128 GB SSD ausgestattet bieten sie die gewünschte Performance auf kleinstem Raum. Der lange Lebenszyklus der SSDs und deren schnelle Bearbeitungsgeschwindigkeit sind weitere Vorteile. Dank der integrierten Intelligent Cooling Engine (ICE) 3.0 wird außerdem die perfekte Balance zwischen Kühlung und leisem Betrieb hergestellt, die zuätzlich für eine lange Lebensdauer der kleinen Desktops sorgt. Für die viel reisende Geschäftsführung und die Vorsände wurden außerdem 31 Lenovo ThinkPad T450s 20BW 14 Zoll UltraBooks gekauft. Sie verfügen ebenfalls über SSDs mit 256 GB, Full HD, einen Core i5-Prozessor und sind zudem mit 8 GB RAM ausgestattet. Die UltraBooks sind extrem stromsparend und leicht, full-docking-fähig und verfügen über eingebautes LTE, sodass mit ihnen von überall aus mobil im Netz gearbeitet werden kann. Sie wurden mit externen Brennern, Ledertaschen und Dockingstationen ausgeliefert. Im Büro ersetzen diese UltraBooks damit einen vollwertigen Arbeitsplatzrechner.

 

Geschäftsnutzen.

Die neue Hardware garantiert der Stiftung Juliusspital Würzburg ein zukunftssicheres Arbeiten. Die kleinen Geräte sind stromsparend, starten dank der darin verbauten SSDs deutlich schneller und die Mitarbeiter können so binnen Sekunden unter Windows arbeiten. Aufgrund kaum beweglicher Teile im Rechner verfügen die Lenovo ThinkCentre über einen längeren Lifecycle und müssen deshalb seltener ausgetauscht werden. Im Falle eines Rollouts lassen sie sich schnell und einfach ersetzen. Die einheitliche Struktur der Geräte vereinfacht die hausinterne Administration der Geräte. Die Einbindung dazu passender UltraBooks komplettiert die homogene Infrastruktur der Endgeräte und erlaubt es den mobil arbeitenden Mitarbeitern der Stiftung nun, von überall aus mit der gleichen Performance wie am Arbeitsplatz zu arbeiten. Die neuen Technologien machen die Arbeit zudem attraktiver.

Ausführliche Referenz.

pdf Download