warenkorb-gefuelltbookcalendarchatcheckcheckchevron-thin-leftchevron-thin-rightexclamationhomelistemagnifying-glassmenuminihookpencilphoneshopping-cartshopping-cart_plustriangle-righttruckuserworld

Referenz

IT der Stadt Bad Rappenau dauerhaft regeneriert.
deutsch|DE

Stadt Bad Rappenau

Die Große Kreisstadt Bad Rappenau hat 20.600 Einwohner und liegt im Nordwesten des Landkreises Heilbronn. Als Kurort hat Bad Rappenau schon lange einen guten Namen. Starksole ist das natürliche Heilmittel, das bis heute in den örtlichen Reha-Kliniken eingesetzt wird. Auch im RappSoDie, dem Bad Rappenauer Sole- und Saunaparadies, kann man im warmen Solewasser entspannen. Im Sommer lockt das Sole-Wellenfreibad. Viele attraktive Anlagen der Landesgartenschau 2008 bereichern bis heute das Stadtbild.

Projektdaten.

  • Client Management
  • Virtualization
  • Öffentliche Auftraggeber
  • Citrix, Microsoft, VMware
  • < 250 Mitarbeiter

Projektziele.

Anforderungen an die neuen Systeme seitens der Stadt waren Hochverfügbarkeit, Energieeffizienz sowie ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Neben dem Austausch der in die Jahre gekommenen Ausstattung sollten die Projektpartner die Skalierbarkeit der Systeme gewährleisten sowie Aspekte rund um Datenschutz und Datensicherheit berücksichtigen. Ein zentrales Management sollte zudem den administrativen Aufwand minimieren.

"Das Bechtle Projektteam zeigte neben der hervorragenden fachlichen Kompetenz, auch persönlich höchsten Einsatz für das Gelingen unseres hochkomplexen Projekts."

 

Michael Grubbe, IT-Leiter der Stadt Bad Rappenau

Lösung.

Den Anforderungen des Kunden entsprechend konzeptionierte Bechtle eine vollständig virtualisierte Systemumgebung. Um Server, Applikationen und Desktops zu virtualisieren, setzte Bechtle auf Lösungen von VMware sowie auf Citrix XenApp und Citrix XenDesktop. Im Projekt wurde die bestehende Infrastruktur auf diese Weise optimiert. Im Projektverlauf wurde die komplette Blade-Server- und Storage-Umgebung durch Komponenten des Herstellers HP ersetzt. Zum Einsatz kamen außerdem eine durchgängige Windows Server-2008-R2-Landschaft und Microsoft Exchange Server 2010. Darüber hinaus stellte Bechtle alle 80 kommunalen Fachanwendungen um oder passte sie an die neue Umgebung an.

 

Geschäftsnutzen.

Die Strategie, die IT zu zentralisieren, bringt im Alltag für IT-Verantwortliche und Anwender viele Vorteile: unter anderem schnellere Abläufe beim Client und Applikations-Rollout. Die vereinfachte Administration spart Arbeitszeit und damit auch Kosten. Anwendungen können jetzt über die virtualisierte Plattform bereitgestellt werden. Softwareupdates und Patches werden automatisch über die virtualisierte System- und Serverumgebung verteilt. Außerdem haben die an den einzelnen Arbeitsplätzen eingesetzten Thin Clients eine geringe Wärme- und Lärmentwicklung und verbessern so das Klima am Arbeitsplatz. Auch in puncto Geschwindigkeit ist die neue Infrastruktur der bisherigen überlegen.

Ausführliche Referenz.

pdf Download