DE | Deutsch
Referenz
Merck.

Modulare Videomanagementlösung in der Leitstelle von Merck im Einsatz.

Merck ist ein führendes Unternehmen für innovative und hochwertige Hightech-Produkte in den Bereichen Pharma und Chemie. Rund 38.000 Mitarbeiter arbeiten für Merck in 66 Ländern daran, die Lebensqualität von Patienten zu verbessern, den Erfolg seiner Kunden zu steigern und einen Beitrag zur Lösung globaler Herausforderungen zu leisten. Merck ist das älteste pharmazeutisch-chemische Unternehmen der Welt – seit 1668 steht das Unternehmen für Innovation, wirtschaftlichen Erfolg und unternehmerische Verantwortung.

Projektdaten.

merck_logo.png
  • Networking Solutions
  • Pharma / Gesundheitswesen
  • Accellence Technologies
  • > 1.500 Mitarbeiter

Projektziel.

Es galt, die derzeit im Betrieb befindliche analoge Kreuzschienentechnik, also die Steuerung zum Durchschalten der Signale an die diversen Verbraucher, komplett zu ersetzen. Weiterhin sollte das neue Videomanagementsystem (digitale Kreuzschiene) Schnittstellen zu weiteren, teilweise übergeordneten Systemen zur Verfügung stellen. Es sollten über 200 analoge Kameras (über Encoder) migriert, 25 IP-Kameras integriert und die Erweiterungsfähigkeit des Systems auf mehr als 600 Kameras sichergestellt werden. Gefordert war darüber hinaus die Einrichtung eines dedizierten, leistungsfähigen Videonetzwerkes. Dieses sollte sich leicht verwalten lassen, Massenspeicher besitzen und über eine Monitoring- und (Fern-)Wartungsfunktion für das System verfügen. Gesucht wurde darüber hinaus ein kompetentes und leistungsfähiges Unternehmen, das den Support für das System übernehmen kann.

Die Projekt-Bearbeitung mit den Firmen Bechtle und Accellence war sehr professionell, kunden- und lösungsorientiert. Unsere Prozesse wurden optimal abgebildet und es wurde eine moderne, zukunftsfähige Video-Anlage aufgebaut. Der Betrieb wird durch Bechtle/Accellence in kompetenter und effizienter Art und Weise sichergestellt.

 

Claus Dempewolf, Project Engineer, Fire protection and Site Security, Information Services/Projects, Merck 

Lösung.

Merck erhielt von Accellence leistungsfähige und flexible Software-Basismodule mit Standardmerkmalen der Videomanagement-Software vimacc. Die Software wurde mit projekt- und kundenspezifischen Merkmalen erweitert. In den Modulen enthalten waren zudem die Lieferung von Schnittstellen zu Merck-spezifischen Teilsystemen sowie die Anbindung von Außenstandorten mit der vorhandenen oder neu zu beschaffenden Videotechnik. Das Bechtle Systemhaus Darmstadt lieferte und installierte die für den Betrieb, die Sicherheit, die Überwachung und die Wartung des leistungsfähigen Netzwerkes und des Videosystems erforderliche Hardware, das Betriebssystem sowie das Infrastrukturmanagement und richtete diese vor Ort ein. Zum Einsatz bei Merck kamen unter anderem Access- und Core-Switches, Servercluster, passende Storagemodule sowie die Arbeitsplatzrechner zur Bedienung des Videonetzwerkes. Darüber hinaus installierte Bechtle Encoder, mit denen die analogen Kameras in das neue Video-Netzwerk integriert werden konnten, eine auf die Bedürfnisse von Merck abgestimmte Netzwerkmanagement-Software sowie die passende Antiviren-Software.

 

Geschäftsnutzen.

Wie von Merck gewünscht, konnte das Projekt nicht zuletzt dank der kooperativen und vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Accellence und Bechtle im vereinbarten und durch Bechtle garantierten Zeitplan realisiert werden. Die bisherige analoge Kreuzschienentechnik wurde durch ein digitales, skalierbares und damit zukunftsfähiges Videomanagementsystem ersetzt und liefert jetzt Aufzeichnungen mit geringen Latenz- und Aufschaltzeiten. Das System ist dank der neuen Softwarelösung fähig, über 600 Kameras – unabhängig davon, ob analog oder digital – anzusteuern und auszulesen sowie deren Aufzeichnungen wiederzugeben. Die an die individuellen Anforderungen von Merck angepasste Benutzeroberfläche ist einfach zu bedienen und damit hoch effizient.

Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an info@bechtle.com oder rufen Sie uns an: Telefon +49 7132 981-1600. 

 

Ihre Notiz:

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise, die Sie umfassend über unsere Datenverarbeitung und Ihre Datenschutzrechte informieren.

Abgesendet
Weitere Anfrage stellen

Ausführliche Referenz.

pdf Download