warenkorb-gefuelltbookcalendarchatcheckcheckchevron-thin-leftchevron-thin-rightexclamationhomelistemagnifying-glassmenuminihookpencilphoneshopping-cartshopping-cart_plustriangle-righttruckuserworld

Referenz

Neue Storage- und Netzwerk- Infrastruktur für die Diakonie Schweinfurt.
deutsch|DE

Diakonie Schweinfurt

Das Diakonische Werk Schweinfurt e.V. blickt als christliches Unternehmen auf eine lange und traditionsreiche Vergangenheit zurück. Heute ist die Diakonie als Unterstützer für die Bedürftigen in Schweinfurt etabliert und versteht sich als Dienstleister für soziale, kirchliche sowie gemeinnützige Organisationen. Der Schwerpunkt ihres Tätigkeitsfeldes liegt in der Altenhilfe, der allgemeinen und spezialisierten Lebensberatung sowie den offenen sozialen Diensten für Ratsuchende, Kranke und Menschen in Not. Dazu ist die Diakonie Schweinfurt verbunden mit den diakonischen Einrichtungen und evang.-luth. Kirchengemeinden in der Region und hat die Geschäftsführung für die diakonischen Vereine und Einrichtungen in der Region Main-Rhön und Kitzingen inne.

Projektdaten.

  • Dynamic Datacenter
  • Server & Storage
  • Handel / Dienstleistungen
  • HPE, NetApp, Dell
  • > 1,500 Mitarbeiter

Projektziel.

Im Zentrum der Planung stand der Wunsch nach mehr Leistung und Kapazität, aber auch nach einer verbesserten Datensicherung. Ein hohes Maß an Ausfallsicherheit und ein einfaches Management der IT-Infrastruktur waren wichtige Ziele bei der Planung und dem Aufbau der neuen Storage-Infrastruktur. Hierzu sollte es möglich  sein, die virtuellen Maschinen als Desaster-Recovery zu replizieren. Mit der modernisierten und strategisch neu ausgerichteten IT sollte außerdem eine Effizienzsteigerung sowohl in der IT als auch bei den Mitarbeitenden einhergehen. Die neue Netzwerk-Infrastruktur sollte für ein Datenwachstum von etwa 20 Prozent im Jahr über einen Zeitraum von fünf Jahren ausgelegt sein.

"Unsere Anforderungen wurden in ein schlüssiges Konzept eingearbeitet. Die Implementierung der Netzwerkinfrastruktur, des hochverfügbaren Storage und die Migration der virtuellen Server erfolgte reibungslos in unter zwei Wochen. Dank Bechtle haben wir nun zwei redundante Rechenzentren, die unseren Anforderungen an Flexibilität, Performance und Sicherheit mehr als gerecht werden."

 

Johannes Kuther, Geschäftsleitung IT Services, Diakonisches Werk Schweinfurt

Lösung.

Bislang kam bei der Diakonie Schweinfurt eine virtuelle Infrastruktur zum Einsatz. Die von Bechtle neu implementierte Virtualisierung bildet diese Lösung nun auf neuer Hardware ab, die über zwei Rechenzentren verteilt ist. Die Migration der bestehenden Nutzerdaten sowie virtuellen Maschinen war damit gewährleistet. Als Storage kommt dabei ein hochverfügbarer Verbund aus zwei NetApp E-Series 2724 Clustersystemen zum Einsatz. Wobei Bechtle die meisten der auf der NetApp FAS3210 befindlichen Daten in einen neuen virtuellen Microsoft Fileserver migrierte.

An das neue Storagesystem sind nun vier Dell Power Edge R630 Server als Hyper-Visor angeschlossen, welche die fünf bis dato genutzten, redundant verbundenen HP Server ersetzen. Diese Virtualisierungshosts werden durch den Microsoft System Center Virtual Machine Manager 2012 R2 verwaltet, was ein einfaches und vor allem zentrales Management sicherstellt. Die beiden Serverräume sind redundant miteinander durch jeweils ein hochverfügbares Switch-Cluster mit IRF-Technologie in Form von HP 10-Gigabit SAN-Switches verbunden, die durch Portbündelung Daten mit bis zu 20 Gbit/s übertragen können.

Ein Höchstmaß an Ausfallsicherheit gewährleistet der Einsatz der Hyper-V Failover-Cluster-Technologie, durch die zuvor auf das jeweils gegenüberliegende Clus-ter-System replizierte Daten beim Ausfall eines kompletten NetApp-Clusters innerhalb kürzester Zeit wiederhergestellt werden können. Dazu werden die virtuellen Maschinen automatisch auf einem anderen Host neu gestartet. Hierzu setzt Bechtle Veeam Backup & Replication ein, durch das eine schnelle, flexible und zuverlässige Wiederherstellung der Daten, kombiniert mit Backup und Replikation der virtuellen Umgebung, gewährleistet ist.

 

Geschäftsnutzen.

Mit den neu von Bechtle in der Diakonie Schweinfurt eingesetzten Komponenten ist die Regeneration von Storage, Hyper-Visor und Netzwerkkomponenten auch für die kommenden Jahre gewährleistet. Der Geschäftsbetrieb der Diakonie wird jetzt von einer stabilien, schnellen und zuverlässigen IT unterstützt, die nur wenige manuelle Eingriffe benötigt. Die vorhandenen Daten konnten komplett migriert werden, sodass der tägliche Betrieb während der Umstrukturierung nicht weiter beeinträchtigt war.

Die auf die Bedürfnisse der Diakonie maßgeschneiderte Lösung bietet alle Voraussetzungen, um dem prognostizierten Datenwachstum in der Diakonie in den nächsten fünf Jahren gerecht zu werden. Die Lösung ist darüber hinaus jederzeit skalierbar und einfach zu verwalten. Sie erfreut sich daher einer hohen Akzeptanz bei den Mitarbeitenden der Diakonie.

 

In diesem Projekt kam das Bechtle Projektmanagement Bechtle Fair Project zum Einsatz.

Ausführliche Referenz.

pdf Download