VisilabGroup – Für eine Zukunftsvision bis in die IT.

Mit der Übernahme und der Integration von McOptic hat die Geschäftsführung der VisilabGroup den Wunsch zum Ausdruck gebracht, die Verwaltungs- und Managementoperationen ihres Benutzerumfelds zu vereinfachen. Die Infrastruktur der Verkaufsstellen spiegelte nicht mehr die Agilität wider, die für eine schnelle Entwicklung erforderlich war. Die VisilabGroup suchte einen Partner, auf den man sich verlassen kann, um ihre Client-Architektur zu erneuern und ihre IT zukunftsfähig zu machen. Die Bechtle-Teams haben die VisilabGroup mit Sachverstand unterstützt, sich an die Bedürfnisse des Unternehmens angepasst, und so eine neue Infrastruktur mit einer VDI-Lösung implementiert.

Projektdaten.

  • Virtualization
  • Handel / Dienstleistungen
  • Dell Technologies, VMware, Nexthink
  • 250 > 1.500 Mitarbeiter

Herausforderung.

Die VisilabGroup wollte für alle ihre Verkaufsstellen eine leistungsfähige und zuverlässige, aber auch flexible und skalierbare IT-Infrastruktur. Zudem bestand die Herausforderung darin, die Prozesse zu vereinfachen. Insbesondere sollte eine zentrale Lösung in den Rechenzentren eingeführt werden, um so die Infrastruktur der entfernten Standorte zu minimieren. Diese Verbesserungen in den Rechenzentren führten zu einer 2.0-Lösung für die durch Thin Clients ersetzten Arbeitsplätze. Durch die Vereinheitlichung vereinfachte sich zudem die Bereitstellung neuer Arbeitsplätze sowie die Verwaltung der gesamten IT-Infrastruktur.

Lösung.

Um den Anforderungen des Kunden gerecht zu werden, hat Bechtle mit der Monitoring-Software Nexthink zunächst ein Assessment der bestehenden IT-Umgebung vorgenommen. Die gesammelten Informationen ermöglichten es, die notwendigen Ressourcen zu ermitteln und die neue Lösung richtig zu dimensionieren. „Die Bechtle Teams haben uns trotz allen Einschränkungen und Auflagen im Zusammenhang mit der Corona-Krise unterstützt und sich unseren Anforderungen angepasst.“ Der Entscheid fiel auf die Implementierung eine hyperkonvergenten VxRail Infrastruktur von Dell Technologies. In einem Workshop zur genauen Bedarfsanalyse des Kunden wurden der technische Leistungsumfang (SCOPE), die Technologien, die Arbeitsmethodik in den Teams sowie alle spezifischen Informationen gemeinsamt mit dem Partner definiert und so die passende Lösung entworfen. Bechtle hat zunächst eine Bestandsaufnahme der bestehenden Infrastruktur gemacht. Anschliessend wurde eine technische Analyse durchgeführt, die es ermöglichte, die für das Sizing der Lösung erforderlichen Metriken zu erhalten. Dabei wurde ebenfalls das zukünftige Wachstum berücksichtigt.

Aufgrund der gesammelten Informationen zu den Anforderungen im Infrastrukturbereich konnten die Spezifikationen für die VMware Horizon-Lösung festgelegt werden. Danach kam der gesamte Projektvorschlag, der nach dem Bechtle Best-Practices-Modell Plan-Build-Run erstellt wurde, in die Konzeptvalidierung zu VisiLab. Nach Abschluss der Planungsphase („Plan“) wurde der VxRail-Cluster konfiguriert und bereitgestellt. Nach dem erfolgreichem Rollout konnten der Master sowie die „Base Images“ definiert werden. Bechtle stellte erste Überlegungen zur Integration der Business-Anwendungen und deren Automatisierung an. Alle Tests der neuen VxRail-Infrastruktur sowie der Bereitstellung des von VMware Horizon unterstützen VDI-Images wurden erfolgreich bestanden. Daraufhin folgte die Integration der VDI-Lösung in das Produktionsumfeld der VisilabGroup mit Unterstützung der internen technischen Teams. „Die Teams von Bechtle Schweiz haben das Projekt sehr professionell und äusserst flexibel durchgeführt. Unser Projekt dauerte länger als erwartet, aber Bechtle hat unsere Bedürfnisse erkannt und war bei der Projektleitung und der Bereitstellung ihrer Experten sehr flexibel, was vor allem in Corona-Zeiten sehr wichtig war“, erklärt Marc Besson, CIO der VisilabGroup. Schliesslich wurde die Run-Phase angestossen und so allen Mitarbeitenden der VisilabGroup die neuen IT-Services zur Verfügung gestellt.  Abschliessend vermittelte Bechtle das erforderliche Know-how zum autonomen Betrieb der neuen Umgebung an VisiLab.

Die Zusammenarbeit mit Bechtle Schweiz war sehr bereichernd. Es ist für uns ein grosser Pluspunkt und eine Stärke, bei diesem Projekt nur einen einzigen Ansprechpartner für unsere IT-Infrastruktur und unsere Lizenzen zu haben. Das ist ein beträchtlicher Vorteil, den uns nur Bechtle bieten kann. Bechtle hat sich unseren Bedürfnissen angepasst, dieses Projekts von A bis Z umgesetzt und unsere Teams geschult. Wir können hier von einer echten Partnerschaft sprechen und sind äusserst zufrieden mit dieser Zusammenarbeit.

Marc Besson, CIO, VisilabGroup

Vorteile/Nutzen.

„Dank unserer neuen Infrastruktur, die die Zukunft unserer IT darstellt, profitieren wir von einer modernen und flexiblen IT-Architektur, die es uns ermöglicht, eine grosse Anzahl von neuen Ladenlokalen schnell auszurüsten und zu eröffnen. Dies war Teil der Erweiterungsstrategie unserer Gruppe im Zusammenhang mit der Übernahme von McOptic. Mit unserem traditionellen Modell konnten wir das Rollout für einen Laden pro Monat durchführen, derzeit sind es vier pro Woche! Es ist also eine enorme Zeitersparnis für uns - wir haben vier Monate gebraucht, um die Lösung in unseren 62 Filialen zu implementieren, mit unserer alten Lösung hätten wir 18 Monate gebraucht... Ebenfalls werden wir schnell in der Lage sein, diese IT-Architektur auf alle unsere Kochoptic-Filialen in der Deutschschweiz auszuweiten“, sagt Marc Besson, CIO der VisilabGroup.

Partner. 

 


 



Ausführliche Referenz.

pdf Download