AT | Deutsch
REFERENZEN.

Erfolgsgeschichten über Kunden mit zukunftsstarker IT – unsere Referenzen.  

Jeder Kunde ist anders, jede Lösung individuell. Gemeinsam ist den Projekten aber immer, dass wir die IT mit unternehmerischer Weitsicht gestalten: flexibel, qualitäts- und kostenbewusst. Sicher keine Blaupause für Ihr nächstes IT-Projekt, aber vielleicht Anregung und Inspiration.

 

Ausgewählte Referenzen.

Auf dieser Seite sehen Sie die Spitze des Eisbergs: Projekte mit starken Marken oder besonders ausgefeilten Lösungen. Weitere Referenzen – filterbar nach Branche, Lösung, Herstellerpartner oder Unternehmensgröße – finden Sie über die Referenzsuche.

 

Alle rund 160 Projekte in der Referenzsuche. 

ZUR REFERENZSUCHE 

Ausgewählte Referenzen in Österreich.

„Um am Puls der Zeit zu bleiben haben sich die IT-Systeme im Contact Center kontinuierlich und proaktiv weiter zu entwickeln. Digitalisierung, Multi-Channel- und Cloud-Lösungen erhöhen die Komplexität und den Anspruch an die IT-Landschaft. Mit Bechtle als IT-Partner sehen wir den technischen Lösungen, welche die zukünftigen Projekte und Expansionsschritte im CCC begleiten werden, vertrauensvoll entgegen“

Gregor Willenberg, CIO CCC

Competence Call Center CCC

Den Aufstieg des Unternehmens zu einem der führenden europäischen Anbieter konnte das Bechtle IT-Systemhaus Österreich seit über zehn Jahren als globaler IT-Partner erfolgreich unterstützen.

"Das Expertenwissen und die praxisnahe Herangehensweise der Berater von Bechtle und die gelungene Zusammenarbeit mit unseren Mitarbeitern haben den reibungslosen Umstieg in kürzester Zeit ermöglicht."

Ing. Gerhard Grün, CIO, Erber Group

Backup everywhere für die ERBER Group.

Die Backup- und Recovery-Prozesse aller internationalen Standorte der ERBER Group, dem Weltmarkführer für alternative Futtermittelzusätze, laufen im neu errichteten ERBER Campus in Niederösterreich zusammen. Mittels des umfassenden Lösungsportfolios von Commvault, werden alle Server der ERBER Group und insgesamt 1.200 Mitarbeiter-Laptops umfassend gesichert.

"Die zu erwartende Größenordnung des Projektes legte es nahe, mit einem erfahrenen Partner zusammenzuarbeiten. Insbesondere wollten wir einerseits durch ein externes Projektmanagement sicherstellen, das Thema sehr fokussiert weiterzubringen; andererseits war es uns wichtig, während der Projektlaufzeit intern vertieftes Knowhow in diesem Bereich aufzubauen. Das ist uns zusammen mit der Firma Bechtle sehr gut gelungen."

Otto Büchele, Leiter Informationssysteme Basisdienste, Julius Blum GmbH

Julius Blum GmbH

Die Julius Blum GmbH mit Sitz in Höchst (Österreich) ist ein traditionsreiches Familienunternehmen mit ca. 5.900 Mitarbeitern und einem Umsatz von 1,317 Mrd. Euro (Stand: Geschäftsjahr 2012/2013). Der Name Julius Blum steht für Qualität, Innovation und Nachhaltigkeit. Julius Blum unterhält sieben Werke in Vorarlberg und weitere Produktionsstandorte in Polen, den USA und Brasilien sowie 27 Tochtergesellschaften bzw. Repräsentanzen. Julius Blum ist auf die Herstellung von Möbelfunktionsbeschlägen spezialisiert.

„Da wir mit einem sehr kleinen Team eine große und heterogene IT-Landschaft betreuen müssen, sind wir auf technologische Lösungen angewiesen, die uns eine effiziente Administration ermöglichen. Und natürlich auf Partner wie Bechtle, die uns bei der Konzeption und Umsetzung unserer Strategien optimal unterstützen.“

Schloss Schönbrunn

Schloß Schönbrunn ist Weltkulturerbe und mit jährlich über drei Millionen Besuchern Österreichs Touristenattraktion Nummer eins. Mit VMware Desktop-Virtualisierung wird die Wartung der Arbeitsplätze an den unterschiedlichen Standorten mit einem möglichst geringen personellen Aufwand und damit zu niedrigen operativen Kosten sicher gestellt.

"Das Bechtle Team punktete wie gewohnt mit großem Know-how und hoher Dienstleistungsqualität. Wir haben gemeinsam viel in die Kon- zeptentwicklung investiert. Das hat sich in Form einer perfekten Umsetzung ausgewirkt."

Manfred Panzenböck, IKT-Leiter, Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser

Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser

Healthcare-Einrichtungen haben höchste Anforderungen an den Schutz und die Verfügbarkeit sensibler Daten und Applikationen. Deshalb setzt das Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser (KWP), Österreichs größter Anbieter von Seniorenbetreuung, für die Datensicherung auf die Lösung des Marktführers CommVault und die Expertise von Bechtle.

"Der administrative Aufwand konnte spürbar reduziert werden; na ja, und die Zeit bis zur Bereitstellung neu angeforderter Desktops oder Server ist so kurz, dass sich fast kein Kaffee mehr ausgeht."

Heinz Ganzer, Leiter IT-Abteilung, Lieb Bau Unternehmensgruppe

Lieb Bau Unternehmensgruppe

Die steirische Unternehmensgruppe Lieb Bau ist im Familienbesitz und zählt zu den größten Bauunternehmen Österreichs. Von Weiz aus hat sich Lieb Bau zu einem Unternehmen mit 1.000 Mitarbeitern und einem vielfältigen Angebot entwickelt, das von Hochbau, Trockenbau, Holzbau und Keramikbau über Bau- und Sportmärkte bis zum Immobilienbereich mit Standortentwicklung und Liegenschaftsverwaltung reicht. Anforderungen nach mehr Flexibilität seitens der Anwender sowie nach Hochverfügbarkeit und Kostenreduktion stellten das IT-Team vor die Aufgabe, eine neue Strategie zu suchen.

„Mit der neuen NetScaler-Generation fühlen wir uns für die Zukunft sehr gut gerüstet. Wir haben jetzt die Grundlage dafür geschaffen, dass unsere Infrastruktur in den nächsten Jahren mit dem erwarteten Wachstum im Web jederzeit Schritt halten kann.“

Stefan Schultheis, Service-Architekt, ÖBB-IKT GmbH

ÖBB

Als umfassender Mobilitätsdienstleister sorgt der ÖBB-Konzern österreichweit für die umweltfreundliche Beförderung von Personen und Gütern. Die ÖBB gehören zu den pünktlichsten Bahnen Europas und bieten ihren Kunden die höchste Pünktlichkeit in der EU. Mit konzernweit rund 40.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei Bahn und Bus (davon 37.050 in Österreich, 3.750 im Ausland, zusätzlich 1.850 Lehrlinge) und Gesamterträgen von 6,25 Milliarden Euro ist der ÖBB-Konzern ein wirtschaftlicher Impulsgeber des Landes. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

„Unsere Security-Abteilung ist begeistert von den AppSense User Virtualization-Lösungen: Durch ihren Einsatz können wir wirkungsvoll sicherstellen, dass keine Daten unberechtigt das ÖBB-Netz verlassen – ganz gleich ob die Anwender sich von einem PC, einem Smartphone oder einem anderen Gerät wie beispielsweise einem iPad anmelden.“

Robert Lorenz, Citrix-Administrator, ÖBB-IKT GmbH

ÖBB - AppSense

Rund 43.000 Mitarbeiter arbeiten im ÖBB-Konzern zusammen, damit die Menschen in den Zügen pünktlich und zuverlässig ihre Reiseziele erreichen. Bereits seit Januar 2005 ist der Konzern – entstanden aus der Umstrukturierung der Österreichischen Bundesbahnen – in dieser Unternehmensform tätig. Ehemalige Teilbetriebe wurden dabei in fünf direkt gehaltene 100-prozentige Tochtergesellschaften aufgenommen. Zum Konzernteil ÖBB-Infrastruktur AG gehört auch die ÖBB-IKT GmbH. Dieses Unternehmen beliefert die unterschiedlichen Gesellschaften des Konzerns mit professionellen IT-Dienstleistungen. Die Mitarbeiter dieser Gesellschaft garantieren mit ihrer Arbeit, dass sowohl die Planung und Entwicklung als auch der tägliche Betrieb der für die ÖBB so wichtigen IT immer gewährleistet sind. Auch Planung, Einführung und Betrieb neuer IKT-Anwendungen und Erweiterungen sowie Erneuerungen der grundlegenden IKTInfrastruktur stehen immer wieder auf der Agenda.

"Mit der NetScaler-Lösung stellen wir heute sicher, dass unsere XenApp-Anwender in 20 Ländern jederzeit Zugriff auf ihre Geschäftsapplikationen haben."

Anton Spitzer, Leiter Infrastruktur Services, Porsche Informatik GmbH

Porsche Informatik

Die Porsche Informatik GmbH mit Sitz in Bergheim hat als Tochter der Porsche Holding einen klaren Auftrag: die besten Softwarelösungen im Automobilhandel herzustellen. Das Unternehmen beschäftigt sich international mit Händler- und Importeursystemen für die Volkswagen-Konzernmarken und mit Anwendungen für Finanzierungs- und Versicherungsdienstleistungen. Maßgeschneiderte, hoch integrierte Softwarelösungen steigern die Effizienz und Profitabilität der Kunden von Porsche Informatik. Rund 320 Mitarbeiter betreuen Importeure, Händler und Anbieter von Finanzdienstleistungen in Österreich und 23 weiteren Ländern.

„Wir führen in diesem Jahr mit Alfresco ein neues ECM- und Archiv-System ein und haben vorausschauend nach einer modernen Speicherlösung gesucht, die unsere bestehende, systematisch gewachsene Landschaft konsolidiert und uns gleichzeitig technologisch fit und flexibel für die kommenden Jahre macht.“

Robert Ranftler, Bereichsleiter IT bei Salzburg Wohnbau

Salzburger Wohnbau

Wer wie die Salzburg Wohnbau GmbH Immobilienprojekte erfolgreich realisiert, weiß genau: Der vorhandene Platz muss effizient und sinnvoll genutzt werden. Das hat der Salzburger Dienstleister jetzt auch bei seinem eigenen Rechenzentrum erkannt und die veraltete Speicherlandschaft modernisiert. Das Ergebnis: Aus drei Systemen wurde eins. Und es wurde Platz geschaffen für neue Anwendungen, allen voran für die revisionssichere Archivierungssoftware Alfresco und weitere IT-Innovationen wie die neue Kunden-App „Alfred“.

Für unser technisches Büro in der Slowakei entwickelte Bechtle mithilfe der Technologien von VMware und NVIDIA eine optimale 3D-Arbeitsumgebung, die unsere strengen Security-Richtlinien zu hundert Prozent erfüllt.

 

Gerhard Mack, Senior System Engineer, Schindler Fahrtreppen International GmbH

Schindler

Eine Milliarde Menschen vertrauen täglich auf Transportlösungen von Schindler. Mehr als 58.000 Mitarbeiter in über 100 Ländern tragen dazu bei, dass die Passagiere von neuesten Zukunftstechnologien bei Aufzügen, Fahrtreppen und Fahrsteigen profitieren. Im Wiener Headquarter für Zentraleuropa befindet sich das Forschungs- und Entwicklungszentrum für das Segment Fahrtreppen. Von hier aus sollten die 3D-Anwendungen eines neuen technischen Büros in der Slowakei angebunden werden. Die Herausforderung: hohe Performance. Die Lösung: virtuell.

"An den virtuellen Arbeitsplätzen verzeichnen wir deutlich weniger Helpdesk-Anfragen als an klassischen Desktops. Der Aufwand für den lokalen Anwender-Support in den Fachabteilungen ist sogar noch stärker zurückgegangen."

Kurt Starnberger, Referatsleiter Arbeitsplatz Virtualisierung und Zen- trales Druckmanagement, Magistratsabteilung 14 der Stadt Wien

Stadt Wien

Im Magistrat der Stadt Wien arbeiten immer mehr IT-Anwender mit Anwendungen und Desktops aus dem städtischen Rechenzentrum: Mehr als 4.500 Anwenderinnen und Anwender wurden in den letzten Jahren mit auf Citrix-Technologie basierenden virtuellen Arbeitsplätzen ausgestattet. Die Anzahl der Helpdesk-Anfragen ist dadurch spürbar zurückgegangen. Gleichzeitig eröffnet die Arbeitsplatz-Virtualisierung den Anwendern heute sehr flexible Zugriffsmöglichkeiten.

„Tag für Tag fallen bei uns enorme Datenmengen an. In einem sicherheitskritischen und sensiblen Umfeld wie den Finanzmärkten, wo täglich Millionen von Euros bewegt werden, ist es essenziell, modernste Speicherinfrastruktur einzusetzen.“

Franz Glatzer, IT Production und Projektleiter, Wiener Börse

Wiener Börse

Daten von Börsegeschäften und Kunden dank neuer 3PAR-Lösung ausfallsicher und hochverfügbar verstaut.

"Bechtle betreut die ACAT in allen IT-Bereichen. Ich könnte ohne das spezialisierte Know-how eines externen Partners, der sämtliche Aspekte sicher überblickt, nicht mehr effizient arbeiten. Mit den Spezialisten von Bechtle funktioniert das ausgezeichnet."

IT-Leiter Andreas Nikel, 
Applied Chemicals

ACAT

„Always on“ auch im Urlaub gehört für IT-Leiter Andreas Nikel von Applied Chemicals (ACAT) dank der perfekten Zusammenarbeit mit dem Bechtle IT-Systemhaus Österreich der Vergangenheit an. Der begeisterte Segler kann sich heute auch mal eine mehrwöchige Auszeit fernab von Handy-Empfang und Internet gönnen.