Mircrosoft Surface Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit bei Microsoft Surface.

 

Nachhaltigkeit stellt ein zentrales Thema in der Unternehmensstrategie von Microsoft dar. Mit dem Anspruch der Umwelt etwas zurückzugeben, veranlasste das US-Unternehmen zahlreiche Großprojekte, um die ganzheitliche Umweltbelastung zu reduzieren. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie der Nachhaltigkeitsgedanke das gesamte Unternehmen durchdringt und auch entscheidend in die Entwicklung und Produktarchitektur aller Surface Produkte mit einfließt.

Die Auswirkungen des Klimawandels spielen in unserer heutigen Gesellschaft eine entscheidende Rolle. Der Mensch hat seit der industriellen Revolution mehr als zwei Billionen Tonnen Treibhausgase freigesetzt, zudem stieg die Durchschnittstemperatur in den letzten 50 Jahren um ein Grad Celcius an. Deshalb ist es jetzt umso wichtiger, dass auch wir unseren Anteil dazu beitragen nachhaltiger zu wirtschaften und unsere Möglichkeiten nutzen unserem Planeten zu schützen.

Surface for Business.

Das Thema Nachhaltigkeit ist fester Bestandteil in der Surface-DNA! Das Ziel ist die Erschaffung außergewöhnlicher Produkte, die einzigartige Anwendererlebnisse liefern. Dabei sollen die Devices jeder Person und jedem Unternehmen auf unserem Planten die Chance geben, mehr zu erreichen. Jedoch stets unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit und CO2-Reduzierung. Dieser Leitsatz findet sich bereits in der Produktentwicklung wieder und reicht bis von der Produktion, über den Transport bis zum Ende des Surface-Lebenszyklus. Deshalb wurde die Initiative „Healthy Design, Healthy Planet“ ins Leben gerufen, die sich mit den folgenden Punkten befasst:

Ein Ansatz für Nachhaltigkeit basierend auf dem Produktlebenszyklus.

Vom Design über die Fertigung bis hin zur Wiederherstellung.

Nachhaltigkeit und Zirkularität sind in Surface-Geräte eingebettet. Sie sind ENERGY STAR-zertifiziert, zunehmend reparaturfähig, einfach zu aktualisieren, multifunktional und können am Ende ihrer Lebensdauer recycelt werden.

Nachhaltigere Benutzererfahrungen.

Eine technologische Strategie, die um Surface herum entwickelt wurde, kann sich positiv auf die Reduzierung des CO2-Ausstoßes auswirken. Bessere digitale Erfahrungen führen zu weniger Pendlerverkehr und zu einer reduzierten Notwendigkeit, zu Besprechungen zu fliegen.

Verpackungsinnovation.
 

Die neueste Generation von Surface-Produktverpackungen verwendet Papier und Fasern mit FSC-Zertifizierung und enthält weniger als 1 % Plastik. Die neuesten Verpackungen sind im Durchschnitt zu etwa 99 % recycelbar.

Kundschaft helfen, ihre Ziele zu erreichen.

Das Ziel von Microsoft besteht darin, bis zum Jahr 2030 eine negative CO2-Bilanz aufzuweisen und zu 100 % recycelbare Geräte und Verpackungen zu produzieren. Microsofts Engagement unterstützt Kunden dabei, ihren technologischen Müll zu reduzieren und ihre Kohlenstoffbilanz zu verbessern.

Healthy Design.

Alles beginnt mit einem innovativen Design, das den Grundstein zur Reduzierung der Umweltauswirkungen bildet und Herausforderungen in der Wertschöpfungskette proaktiv angeht. So wird beispielsweise der Anteil der recycelten Materialien im gesamten Surface-Portfolio immer weiter erhöht. Zusätzlich werden die Geräte hinsichtlich ihrer Reparierbarkeit, Wiederverwertbarkeit und Kreislauffähigkeit weiter optimiert.

  • Ersetzen von bromierten Flammschutzmittel in Harzen
  • Beseitigung von Beryllium aus Metall-Legierungen
  • Reduzierung von flüchtigen, organischen Verbindungen in Beschichtungen

 

Healthy Planet.

Dieser Strategieansatz befasst sich mit den Kohlenstoffemissionen sowie, Abfall und Wasser entlang des gesamten Produktlebenszyklus. Die Scope-3-Emissionen sollen zukünftig um 30 % reduziert werden, um das global gültige Klimaziel von 2°C nicht zu überschreiten.

  • Erreichen von 100% recycelbarer Surface Devices und deren Verpackungen, um dadurch die Kreislauffähigkeit zu erhöhen
  • Ausweitung des Mail-Back Programm für Microsoft Elektronik und Verpackungen weltweit
  • Erweiterung des Rücksendeprogramms für Hardware und Verpackungen weltweit

Schon gewusst dass,...

 

20 %
Die Oberfläche der Dock 2 besteht aus 20 % Post-Consumer-Harz-Material (PCR).
Laptop Go

30 %

der Base des Laptop Go 2 bestehen aus teilrecyceltem Material im Misch mit Polycarbonatharz.
 

52 %

Das Surface Laptop Go 2 ist 52 % energieeffizienter als die ENERGY STAR-Zertifizierungsanforderungen für PCs und damit unser bisher effizientester Laptop Go.
Laptop Go
Surface Laptop 3

 

93 %
Das Metall des Surface Laptop 4 ist zu 93 % recycelbar.
Pro 8


62,5 %

Das Surface Pro 8 ist dank mehr austauschbarer Komponenten und Dienstoptionen auf Langlebigkeit ausgelegt und der Stromverbrauch ist 62,5 % niedriger als die Grenzwerte der US-Umweltschutzbehörde EPA.
Pro 8
Laptop Studio


25 %

Die Basis von Surface Laptop Studio wird mithilfe der „Stanztechnik“ gefertigt, bei der weniger Abfallprodukte und Emissionen entstehen, zudem besteht das thermische Modul von Surface Laptop Studio zu 25 % aus recycelten Post-Consumer-Materialien.

 

100 %
Seit dem Marktstart vom Surface Laptop 4 im April 2021 bestehen alle neuen Verpackungen für Business Kunden zu 100 Prozent aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern, die vom Forest Steward Counsil (FSC) zertifiziert sind, zudem wurde das Gewicht deutlich reduziert, um den Kohlenstoffemissionen entgegenzuwirken.
Seit 2022 betreibt Surface sein Hauptvertriebszentrum für Surface-Geräte in Europa zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien.

Außerdem...

 

Alle Surface Go-, Pro-, Laptop- und Book-Geräte sind beim weltweit führenden Umweltzeichen für den IT-Sektor (EPEAT) zertifiziert. Es setzt hohe Standards für die Umweltverträglichkeit – vom Design über den Energieverbrauch bis zum Recycling.
Die jüngsten Surface Produkte haben zudem alle den EPEAT-Gold-Status erreicht – die höchste in diesem Standard mögliche Bewertung. Vorteil: Der Energieverbrauch der Surface Geräte ist gesunken, während die Leistung gestiegen ist.
Microsofts Nachhaltigkeitsstrategie.

 

Für Bechtle ist das Thema Umwelt und Klimaschutz eines von vier strategischen Handlungsfeldern der Bechtle Nachhaltigkeitsstrategie 2030. Auch Microsoft, als wichtiger Herstellerpartner von Bechtle, setzt mit seiner Nachhaltigkeitsstrategie ein deutliches Zeichen zur Verbesserung der eigenen operativen Geschäftsbereiche, um langfristig die davon ausgehenden Umweltbelastungen zu minimieren und eine zukunftsstarke Entwicklung für das eigene Unternehmen aber auch für ihre Kunden zu realisieren.

Microsofts Umgang mit Kohlenstoff:

Bis 2030 möchte Microsoft CO2-Negativ sein, das bedeutet, dass mehr Kohlenstoffdioxid aus der Atmosphäre entfernt wird, als innerhalb eins Geschäftsjahrs im Rahmen der operativen Tätigkeiten emittiert wird. Im Jahr 2050 möchte Microsoft darüber hinaus den gesamten Kohlenstoff aus der Atmosphäre entfernen, der seit der Gründung im Jahr 1975 direkt oder indirekt ausgestoßen wurde. Hierbei kommt das „Direct Air Capture“-Verfahren zum Einsatz, welches das CO2 direkt aus der Umgebungsluft filtert und damit einen entscheidenden Beitrag zur Zielerreichung beiträgt.

Wie? Ein Nachhaltigkeitsrechner ermöglicht es Organisationen, deren CO2- Bilanz zu analysieren und anschließend zu reduzieren. Dieser Vorgang endet jedoch nicht an den Unternehmensgrenzen, sondern betrachtet zudem die vor- und nachgelagerte Versorgungskette, sodass Lieferanten ihre Zahlen ebenfalls offenlegen müssen. Nur so kann gemeinschaftlich der CO2- Fußabdruck reduziert werden, denn das Thema Nachhaltigkeit ist ein zentrales Thema, das jedes Unternehmen, jeden Haushalt und jeden Endabnehmer betrifft.

Microsofts Umgang mit Abfall:

Bis 2030 will Microsoft Abfall-neutral sein. So sortieren und recyclen die Microsoft-Rechenzentren direkt vor Ort die verschiedenen Hardware- Komponenten, sodass Abfall reduziert wird und Rohstoffe wiederverwertet werden können. Einwegkunststoffverpackungen werden abgeschafft und alle neuen Surface Devices werden in nachhaltigen Verpackungslösungen verschickt.

Wie? Durch die Investition von 30 Millionen US-Dollar in den „Closed-Loop Partners-Fonds“ fördert Microsoft Innovationen zur Digitalisierung von Lieferketten, Recycling und der Kreislaufwirtschaft.

Microsoft fördert Biodiversität:

Feuchtbiotope tragen als Grundwasserfilter und Überschwemmungsschutz einen entscheidenden Beitrag zum Ökosystem bei und sind den vergangenen Jahren um 87% geschrumpft. Auch Korallenriffe, die wiederum als Nahrungsquelle und Medizinlieferanten fungieren, sind von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen, sodass sich der weltweite Bestand ebenfalls um 50% verringerte. Der Schutz unseres Ökosystems kommt nicht nur den Tieren und Pflanzen zugute, sondern auch unsrem Klima, deswegen setzt sich Microsoft aktiv für den Erhalt solcher Biosphären ein.

Wie? Mit der Vorstellung des „Planetary Computer“ zielt Microsoft auf den Aufbau eines globalen Umweltnetzwerkes ab mit dessen Hilfe Umweltdaten aus der ganzen Welt erfasst werden können. Sowohl der Planetary Computer als auch das Netzwerk bilden die Basis zur weiteren Technologieentwicklung. Nur so besteht die Chance weltweit neue Ansatzpunkte zum nachhaltigen Entwicklungsprozess zu erkennen und die eigenen Umwelteinflüsse zu verstehen.

Microsofts Umgang mit Wasser:

Bis 2030 will Microsoft Wasser-positiv sein. Damit strebt das Unternehmen an bis zu diesem Zeitpunkt mehr Wasser aufzubereiten und in das System zurückzuführen, als selbst verbraucht wird. Der Wasserverbrauch durch den Menschen ist derzeit bedeutend höher als die Menge, die wir wieder in den natürlichen Kreislauf überführen. Deswegen gilt es, die allgemeine Belastung dauerhaft zu reduzieren und stets zu bedenken, dass trinkbares Wasser nicht an jedem Ort dieser Erde eine Selbstverständlichkeit ist.

Wie? Durch die deutliche Reduzierung des eigenen Wasserverbrauches in Kombination mit der zunehmenden Aufbereitung alter Wasserressourcen, versucht Microsoft die unternehmenseigene Umweltbelastung suggestive zu minimieren. In Kooperation mit zahlreichen Partnern verschafft sich das Unternehmen einen detaillierten Datenüberblick und kann auf Grund dessen ihre eigene Infrastruktur und Wasser-Strategien dynamisch an die Zielsetzung anpassen.

Nächste Schritte.

 

  • Microsoft wird sich weiterhin auf die Verbesserung der Materialeffizienz und die Auswahl von Materialien konzentrieren, die für Recycling und die Kreislaufwirtschaft geeignet sind.
  • Außerdem will Microsoft auch weiterhin nach Möglichkeiten suchen, die in den Produkten verwendeten gefährlichen Substanzen zu reduzieren.
  • Der Energieverbrauch des Surface Portfolios soll bis 2030 um 3% reduziert werden.
  • Der Produktlebenszyklus soll angepasst werden, da die Herstellung neuer Produkte mit den größten Kohlenstoffemissionen beiträgt.
  • Pilotprojekt zur Entwicklung eines neuen Materials, das 10 % Ozeanplastik enthält.
 
Surface Laptops, 2-in-1- und Studio-Geräte sind ENERGY STAR®-zertifiziert und helfen, Geld zu sparen und die Umwelt zu schützen.
 
 
Was 2020 bereits umgesetzt wurde.

Sie haben weitere Fragen zur Nachhaltigkeit bei Bechtle oder Microsoft Surface?

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Nachhaltigkeitsstrategien beider Unternehmen!

 

Bechtle Nachhaltigkeitsstrategie 2030:

Bechtle Nachhaltigkeitsstrategie 2030   Microsoft Nachhaltigkeitsstrategie

Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lernen Sie jetzt unsere Surface-Produktfamilie kennen.


Jetzt Entdecken

Jeton Dobra

Sie haben Fragen zum Thema Nachhaltigkeit bei Microsoft Surface?

Ihr persönlicher Ansprechpartner berät sie gerne.

 

Jeton Dobra

E-Mail schreiben