Modern Workplace 08.03.2021

Kartenlegen ohne Blick in die Zukunft – der etwas andere Modern-Workplace-Workshop.

Wenn Menschen lernen, mit Dingen umzugehen, lesen Sie häufig Texte, schauen sich Videos an oder lernen in Workshops anhand anschaulicher Präsentationen, wie diese Dinge funktionieren. Aber manchmal sind Erfahrungen umso lehrreicher, wenn man andere Sinne mit einbezieht ...

Artikel teilen

Michael Hufelschulte
Innovationsmanager Digital Solutions

Wie schon in meinem Blogbeitrag zu LEGO® Serious Play® spielt auch im folgenden Fall - dem Umgang mit Teams und dem Modern Workplace an sich - die Haptik eine besondere Rolle.

Mit den Händen lernen wir anders als mit dem Kopf. Weil die Hände die meisten neuronalen Verknüpfungen mit dem Gehirn haben. Als wir einen ganztägigen Workshop zum Modern Workplace entwickelt haben, war schnell klar, dass Haptik im Workshop eine Rolle spielen muss. Und so erfanden wir das Planspiel als Bestandteil des Workshops. Wie funktioniert es?

Die Teilnehmer werden erst einmal mit den „Spielregeln“ vertraut gemacht. Im Spiel übernehmen sie dann die Rolle einer Persona, also einem „Prototyp für eine Gruppe von Nutzern […], mit konkret ausgeprägten Eigenschaften und einem konkreten Nutzungsverhalten“. So beschreibt Wikipedia die Persona.

Nehmen wir einmal Anton Außendienst, der - Überraschung! - überwiegend im Außendienst unterwegs ist und andere Anforderungen an das Arbeiten hat als zum Beispiel Mark Mitarbeiter, der oft im Büro oder aus dem Homeoffice arbeitet. Anton hat also eine Herausforderung und erhält nun eine Aufgabe, die es in der Gruppe im Workshop zu lösen gilt. Dafür erhalten die Teilnehmer/-innen verschiedene Ereigniskarten wie Lokationen (an welchem Ort lässt sich die Aufgabe lösen) oder Anwendungen (womit kann die Aufgabe gelöst werden).

Mit den Ereigniskarten wird nun eine Story geschaffen, die sich anschließend die Gruppen im Workshop gegenseitig vorstellen. Dabei gibt es nicht zwingend eine richtige und viele falsche Lösungen, denn manchmal gibt es unterschiedliche Herangehensweisen. Die Trainer/-innen unterstützen den Prozess und demonstrieren abschließend, wie der optimale Weg aussehen würde. So lernen die Teilnehmer/-innen spielerisch, wie sie Teams, Whiteboard und andere Microsoft Produkte effektiv im Unternehmen einsetzen. Der Workshop kann vorab auf die Tools und Anforderungen für ein Unternehmen zugeschnitten werden. Denn warum sollten wir Whiteboard erklären, wenn es bei Ihnen nicht eingesetzt wird?

Aber vor der Haptik kommt dann doch noch etwas Theorie.

Um die eingangs genannten anschaulichen Präsentationen kommen wir auch im Tagesworkshop nicht herum. Denn dieser steht unter dem Motto „Verstehen. Erfahren. Anwenden“. Es geht also zunächst um das Verstehen. Was ist der Modern Workplace, welche Möglichkeiten gibt es – und was hat es mit dieser User Adoption auf sich, über die alle reden? Welche Auswirkungen hat das „neue Arbeiten“ auf das Unternehmen und die Kultur? Dieser Teil bestimmt den Vormittag, bevor es nach dem Mittagessen (oder in der virtuellen Version nach der Mittagspause) dann gut vorbereitet in die Hands-on-Sessions geht.

Für unterwegs: Das Planspiel to go.

Als besonderes Highlight bieten wir allen auch ein Planspiel to go an. Kostenlos. Das Planspiel kann heruntergeladen werden und nach ein wenig Bastelarbeit (Ausschneiden, teilweise Zusammenkleben) kann es auch schon losgehen. Vom Ablauf funktioniert die to-go-Variante wie die im Workshop - allerdings mit nur eingeschränkten Erklärungen zum Lösen einer Herausforderung. Sie können alleine spielen oder mit Freunden oder Kollegen zusammen.

Die einzelnen Schritte kurz erklärt (nachdem alles ausgeschnitten und vorbereitet ist …):

  • Sie suchen sich eine Herausforderung aus (Achtung: Die Lösung steht auf der Rückseite).
  • Sie suchen sich die Ereigniskarten (Persona, Lokation, Anwendungen) aus, mit denen Sie Ihrer Meinung nach dem Wunsch Ihrer Persona nachkommen.
  • Sie drehen alle Karten um und sehen anhand der Symbole auf den Rückseiten, ob Sie richtig lagen. Und wie unter Punkt 1 beschrieben, können Sie auch Schritt für Schritt die Lösung verfolgen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Laden Sie Ihre kostenlose Planspiel-Ausgabe zum Ausdrucken als pdf-Datei hier herunter. Das Planspiel wurde unter der „Creative-Commons-Lizenz“ erstellt und veröffentlicht. Das heißt: Sie dürfen es weiter verteilen, aber der Name des Urhebers muss immer genannt werden (steht ja auf den Karten) und das Spiel darf nicht verändert werden. Viel Spaß!