Karriere - 04.05.2021

5 Fragen an Mara Ortner, Consultant für Virtual- und Augmented-Reality-Lösungen.

Nachdem sich Mara Ortner im Rahmen ihrer Promotion vier Jahre lang mit Virtual- und Augmented-Reality-Technologien (VR/AR) aus wissenschaftlicher Sicht beschäftigt hatte, stand für sie fest, dass sie deren Einsatz fortan in der Praxis fördern möchte. Im Bechtle IT-Systemhaus in Karlsruhe liegt ihr Fokus im Bereich Modern Workplace deshalb auf diesen beiden Technologien. Im Blog-Interview gibt uns Mara Einblicke in ihren Arbeitsalltag, ihre sportlichen Aktivitäten und berichtet, was Bechtle für sie zu einem attraktiven Arbeitgeber macht.

Verfasst von

HR-Kommunikation

E-Mail: alice.hopf@bechtle.com

  1. 1. Mara, wie bist du auf Bechtle aufmerksam geworden?

  2. Mara Ortner: Das war eine lustige Geschichte: Eine Bekannte erzählte mir im Oktober 2020, dass Bechtle seinen AR/VR-Bereich ausbauen möchte. Daraufhin habe ich mich auf der Bechtle Homepage umgeschaut und siehe da: Bechtle Karlsruhe berichtete über eine erste Kooperationsveranstaltung mit dem VR Business Club. Leider fand ich auf dem Jobportal keine offenen Stellen in diesem Bereich. Also habe ich im November meinen Mut zusammengenommen und mich über LinkedIn initiativ mit einer Nachricht an Richard Einstmann, Geschäftsführer vom Bechtle IT-Systemhaus in Karlsruhe, für eine entsprechende Position beworben. Nach drei Gesprächen und vier Wochen später war der Arbeitsvertrag unterschrieben und im Januar 2021 ging es los.

  3. 2. Was sind deine Aufgaben bei Bechtle?

  4. Ich bin im Bereich Modern Workplace als Consultant AR/VR tätig. Das bedeutet konkret, dass ich unseren Kunden neue Hardware- und Softwarelösungen im Themenfeld Augmented und Virtual Reality vorstelle. Im nächsten Schritt identifizieren wir dann gemeinsam mit dem Kunden konkrete Anwendungsszenarien. Dabei gebe ich mein Wissen und meine Erfahrungswerte zu den einzelnen Lösungen weiter, um ein individuelles, bestmögliches Konzept für das jeweilige Anliegen des Kunden zu erarbeiten. Dazu gehört neben der passenden Hard- und Software natürlich auch die Integration und Verwaltung in das bestehende IT-Netzwerk. 

    Nicht zuletzt ist es auch sehr wichtig, den Endnutzer innerhalb des Unternehmens abzuholen, seine Akzeptanz für die neuen Technologien zu gewinnen und eine benutzerfreundliche Anleitung und Einweisung zu geben. Jeder geht mit neuen Technologien unterschiedlich schnell und gut um. Eine gute Einweisung und ein gutes Verständnis sind hier das A und O, damit die Technologie auch verwendet wird und eine nachhaltige Effizienzsteigerung im Unternehmen bringt – wir wollen unseren Kunden an dieser Stelle einen ganzheitlichen Service bieten. Neben dieser Kernaufgabe gibt es noch eine Menge spannender Tätigkeiten, z. B. die Organisation von Veranstaltungen in Virtual Reality für eigene Kunden oder andere Unternehmen, das Teilen regelmäßiger Updates über AR/VR auf dem Bechtle Blog und über LinkedIn oder die Koordination der Kooperation mit dem VR Business Club aus Berlin.

  5. 3. Was macht Bechtle als Arbeitgeber für dich aus?

  6. Mir gefällt besonders, dass man einerseits das Gefühl hat, in einem Karlsruher Mikrokosmos zu sein, in dem man sehr viel Gestaltungsfreiraum hat. Anderseits spürt man dann auch schnell den Makrokosmos der Bechtle Power, wenn man - wie ich derzeit - häufiger auf LinkedIn unterwegs ist. Jeder unterstützt sich gegenseitig, bei Fragen kann man sich nicht nur an das eigene Systemhaus wenden, sondern auch an andere Standorte. Gleichzeitig kommen auch viele Kollegen aus anderen Systemhäusern mit Kundenanfragen aus dem Bereich AR/VR auf mich zu. Tatsächlich habe ich aktuell fast mehr mit Kollegen von anderen Standorten zu tun – gerade weil mein Thema noch relativ neu ist, dafür aber umso spannender!

  7. 4. Wenn du Bechtle drei Adjektive zuordnen müsstest, welche wären das?

  8. Zukunftsstark, sympathisch und zusammenhaltend. 😊

  9. 5. Wie gelingt es dir, Beruf und Freizeit zu vereinen?

  10. Mein Arbeitstag bei Bechtle beginnt immer zwischen 8:00 und 9:00 Uhr. Bevor ich den PC anmache, gehe ich eine Runde joggen, mache funktionelles Training, Crossfit oder Spinning. Sportlich in den Tag zu starten, ist für mich einfach optimal – da habe ich direkt gute Laune. Am Ende des Tages wartet schon mein Hund Django auf mich, ein Rhodesian Ridgeback Rüde. Mit ihm gehe ich dann noch eine gemütliche Runde spazieren. Beim Spazierengehen oder Joggen kommen mir auch häufig die besten Ideen ­– das war schon als Doktorandin so.

    Bei Bechtle gibt es immer mal wieder tolle Mitarbeiterangebote, durch die man Sportbekleidung oder anderes Sport-Equipment günstiger bekommt. Das finde ich klasse! Meine Kollegen haben mir erzählt, dass Bechtle Karlsruhe als Team schon häufiger an Laufveranstaltungen in der Region teilgenommen hat. Wenn solche Aktivitäten wieder stattfinden, bin ich beim nächsten Mal auch am Start! Sport im Team zu machen, ist einfach viel motivierender als alleine.

    Vielen Dank für die Einblicke in deinen Arbeitsalltag, Mara. Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg bei Bechtle!

Beitrag weiterempfehlen

Diesen Beitrag haben wir veröffentlicht am 04.05.2021.