Startrampe für professionelles IT-Service-Management.

Etwa vier Milliarden Menschen verfügen nach wie vor über keine Breitband-Internetversorgung, gleichzeitig nimmt der Bedarf an schneller und allgegenwärtiger Datenverfügbarkeit weltweit dynamisch zu. Weil die erforderlichen Infrastrukturen auf der Erde aber nicht beliebig ausgebaut werden können, starten erste Pioniere in höhere Sphären und planen den Aufbau leistungsstarker Netzwerke in der Luft und im Weltall. Mit Laserkommunikationsprodukten liefert Mynaric hierfür eine Schlüsseltechnologie. Um den Lift-off der Unternehmensentwicklung IT-seitig abzustützen, implementiert Mynaric gemeinsam mit Bechtle die cloudbasierte IT-Service- Management-Plattform von ServiceNow.

Artikel teilen

Alle Bilder: © Mynaric


Die Komplexität einer IT-Umgebung richtet sich heute nicht mehr nach der Größe eines Unternehmens oder der Mitarbeiterzahl. In unserem täglichen Business haben wir es mit ähnlich komplexen Herausforderungen zu tun, wie sie auch großen Unternehmen begegnen.

 

Andreas Puest, Head of IT, Mynaric


 

Das 2009 von ehemaligen Wissenschaftlern des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt gegründete Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, mit seriengefertigten Terminals für den Einsatz in Luft- und Welt-raum das entstehende „Glasfasernetz des Himmels“ auszurüsten. Die selbst entwickelten und produzierten Terminals von Mynaric werden dabei an Flugzeugen, unbemannten Luftfahrzeugen, Höhenplattformen oder Satelliten angebracht und ermöglichen die sichere und hochpräzise Datenübertragung per Laserstrahl über große Entfernungen hinweg. Szenarien wie zum Bei-spiel große Satellitenkonstellationen sollen künftig die erforderliche Konnektivität für Anwendungen in den Bereichen Erdbeobachtung, sichere Kommunikation, Telekommunikation und nicht zuletzt erschwingliches Internet selbst in schwer erreichbaren Gebieten des Globus bereitstellen.

Im Zuge der aktuellen Go-to-Market-Phase wächst Mynaric dynamisch. Das lässt sich zum einen an der Verdreifachung der Mitarbeiterzahl seit 2014 ablesen – allein im laufenden Jahr wuchs das Team an Ingenieuren, Softwareentwicklern, Test- und Produktionsexperten von 95 auf über 170. Gleichzeitig erhöht Mynaric an den beiden Standorten im bayerischen Gilching und in Los Angeles die Entwicklungs- und Produktionskapazitäten in Vorbereitung der Serienfertigung. „Wir vollziehen derzeit den Wandel von einem Start-up-geprägten Prototypentwickler hin zu einem Produkthersteller“, sagt Andreas Puest, Head of IT bei Mynaric. „Dadurch nehmen die Anforderungen an die Prozesssicherheit und Zukunfts-fähigkeit der IT-Landschaft deutlich zu.“

Was ist ITSM?

IT Service Management (ITSM) umfasst die Planung, Bereitstellung und Unterstützung von IT-Services über verschiedenste Personen, Prozesse und Technologien.  Durch die Zusammenstellung von Richtlinien und Prozessen für die Verwaltung und Unterstützung von IT-Services über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg, trägt ITSM zur Verbesserung der Effizienz und Steigerung der Mitarbeiterproduktivität in Unternehmen bei.

Mehr Schubkraft für komplexe Prozesse.

Insbesondere im IT Service Management (ITSM) erkannte der seit Juli 2019 bei Mynaric aktive Digitalstratege einen wichtigen Hebel, um die IT-Servicequalität über alle Fachabteilungen hinweg nachhaltig zu stärken. Bis dato waren die Prozesse bei der Erbringung von Services durch die IT-Abteilung gering automatisiert. Die Dokumentation der IT-Landschaft war nicht durchgängig transparent. Über die Zusammenarbeit mit Bechtle in Hardware- und Infrastrukturprojekten wurde Andreas Puest auf eine spannende Möglichkeit aufmerksam, die von ihm favorisierte und auf umfassende Enterprise-Anforderungen ausgelegte ITSM-Plattform von ServiceNow zu nutzen. „Die Komplexität einer IT-Umgebung richtet sich heute nicht mehr nach der Größe eines Unternehmens oder der Mitarbeiterzahl. In unserem täglichen Business haben wir es mit ähnlich komplexen Herausforderungen zu tun, wie sie auch großen Unternehmen begegnen“, erläutert Andreas Puest.

Bechtle liefert über das neue Competence Center ServiceNow den passgenauen Ansatz für Mynaric. In einem eigens auf den Mittelstand zugeschnittenen Modell bündeln der Collaboration-Spezialist HanseVision und die Service-Profis von Bechtle Onsite Services gemeinsam ihre Kompetenzen rund um die cloudbasierte ServiceNow-Plattform. „Wir bieten dem Kunden alles aus einer Hand, schlüsselfertig und sofort einsetzbar“, sagt Aniello Cipriani, Lead Solution Manager, Bechtle Onsite Services. „Unser Multi-Service-Provider-Modell ermöglicht die Nutzung der ServiceNow-Plattform zu einem monatlichen Preis als vollständig gemanagter Service.“ Die Betriebsunterstützung für die cloudbasierte Lösung und der Support erfolgen dabei durch Bechtle. „Die IT-Abteilung von Mynaric kann sich voll und ganz auf die Anwendung der auf der Plattform verfügbaren Funktionen sowie auf die intelligente Anbindung an weitere Systeme kümmern. Aus Usersicht wird Service Management zudem künftig durch die Now Mobile App in einer neuen, intuitiven Art und Weise erlebbar“, sagt Frank Hanemann, Head of Enterprise Solution bei HanseVision, einem Unternehmen der Bechtle Gruppe.


Wir erhalten fast täglich neue Anforderungen, insbesondere aus den Engineering-Abteilungen, die teilweise sehr anspruchsvoll sind. Die Umsetzung erfordert hierfür klare Strukturen und Nachvollziehbarkeit. Als digitaler Enabler von Mynaric müssen wir das Wachstum des Unternehmens entsprechend skalieren können.

Andreas Puest, Head of IT, Mynaric


 

Vom Ticket-System zum Business Enabler.

Ein weiteres starkes Argument für die Zusammenarbeit mit den Spezialisten der Bechtle Gruppe lautet Schnelligkeit – selbst in Zeiten, in denen sich externe Rahmenbedingungen fortlaufend verändern. „Wir hatten uns Anfang des Jahres bewusst für die ServiceNow-Plattform entschieden, weil wir als Hightech-Unternehmen mit den bestmöglichen ITSM-Tools vorankommen möchten. Dabei konnten wir das Implementierungsprojekt über einen zweitägigen, virtuellen Workshop erfolgreich starten und das nach-folgende Onboarding innerhalb von Wochen statt üblicherweise in Monaten einplanen“, sagt Andreas Puest. Nachdem im ersten Schritt das bestehende Incident Management in Form eines klassischen Service-Ticket-Systems auf die ServiceNow-Plattform übertragen wird, will Mynaric sukzessive neue Tools wie Problem Management, Change-, Knowledge- und Demand Management einführen. „Davon versprechen wir uns erhebliche Verbesserungen bei der lückenlosen Dokumentation der IT-Landschaft sowie die systematische Bereitstellung von Wissen über alle Prozesse.“ Ein professionelles Demand Management soll zudem die schnelle Reaktionsfähigkeit der IT-Abteilung bei der Unterstützung des Business durch neue IT-Services sicherstellen. Andreas Puest: „Wir erhalten fast täglich neue Anforderungen, insbesondere aus den Engineering-Abteilungen, die teilweise sehr anspruchsvoll sind. Die Umsetzung erfordert hierfür klare Strukturen und Nachvollziehbarkeit. Als digitaler Enabler von Mynaric müssen wir das Wachstum des Unternehmens entsprechend skalieren können.“ Die Funktionalitäten der ITSM-Plattform von ServiceNow sind darauf perfekt ausgerichtet, weshalb beim Laserkommunikations-Experten alles bereit für weitere Höhenflüge ist.

MYNARIC ist ein Hersteller von Laserkommunikationstechnologien zum Betrieb von Kommunikations- und Beobachtungsanwendungen in der Luft und im Weltall. Seine Produkte zur Laserdatenübertragung ermöglichen, sehr umfangreiche Datenmengen drahtlos und sicher über lange Strecken zwischen Flugzeugen, autonomen Drohnen, High-Altitude Platforms, Satelliten und dem Boden zu übermitteln. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich im bayerischen Gilching bei München, die US-Niederlassung in Los Angeles, Kalifornien. mynaric.com


Aus Usersicht wird Service Management zudem künftig durch die Now Mobile App in einer neuen, intuitiven Art und Weise erlebbar.

 

Frank Hanemann, Head of Enterprise Solution, HanseVision


Dieser Artikel ist ein Auszug aus der Printausgabe Bechtle update 03/2020. Mehr zum Thema lesen Sie dort ab Seite 6.
 

ZUR PRINTAUSGABE

Ansprechpartner.

 

Frank Hanemann

Head of Enterprise Solution, HanseVision GmbH

frank.hanemann@hansevision.de

 

Aniello Cipriani

Lead Solution Manager, Bechtle Onsite Services GmbH

aniello.cipriani@bechtle.com

 

Zum Thema.

  • Referenz: Erzeugergemeinschaft Franken-Schwaben.
  • Referenz: Theo Förch GmbH & Co. KG - FÖRCH Future Workplace mit Microsoft 365.
  • Referenz: Boxenstopp in der Bechtle Logistik – nachhaltiger Versand neu gedacht.

 

Newsletter. 

Erhalten Sie die besten Artikel aus dem Bechtle update alle sechs Wochen direkt in Ihr Postfach. Hier geht's zur Anmeldung:
 

NEWSLETTER

 

 

Veröffentlicht am 03.02.2021.