IT-Sicherheit 16.09.2020

Cisco Breach Defense – Kann Ihre Sicherheitsarchitektur mithalten?

Schnelles, automatisiertes und intuitives Erkennen und Beheben von Sicherheitsverletzungen hat heutzutage im Bereich IT-Security höchste Priorität. Mit Cisco Breach Defense werden nicht nur vorbeugende Maßnahmen zur Reduzierung von Cyber-Attacken ergriffen – die Technologie hilft zudem, auf bereits erfolgte Cyber-Attacken schneller, zielgerichteter und effektiver zu reagieren.

Artikel teilen

Dirk Eberwein
Presales Security Consultant

Jeden Tag tauchen im Darknet Tausende von neuen geleakten Accounts auf. Jeden Tag werden Tausende von neuen Schwachstellen in Applikationen entdeckt. Täglich erscheinen Tausende neue Variationen von Schadsoftware.

Hinzu kommt die Tatsache, dass ein Cyberkrimineller im Durchschnitt nur wenige Stunden benötigt, um alle Daten zu extrahieren, die er von einem Unternehmen benötigt.

Das schnelle Erkennen und Beheben von Sicherheitsverletzungen ist somit von entscheidender Bedeutung, wenn Sie die Gefährdung Ihres Unternehmens durch Cyberkriminelle verringern möchten.

Sie werden sich vielleicht fragen: „Wie muss meine Sicherheitsarchitektur aussehen, um für die aktuelle Gefahrenlage gewappnet zu sein?“

Der Breach-Defense-Ansatz von Cisco liefert Ihnen genau die Antworten und Lösungen auf Ihre Frage.

In meinem Vortag auf dem virtuellen Bechtle Competence Day zeige ich Ihnen, wie leicht Cyberkriminelle an Ihre Informationen gelangen und welche drei einfachen Schritte Sie unternehmen sollten, um eine zeitgemäße Sicherheitsarchitektur aufzubauen.

  • Sichtbarkeit – Was man nicht sieht, kann man nicht bekämpfen
  • Data Protection – Bedrohungen frühzeitig erkennen
  • Time to detect – Angreifer schnell erkennen und aus dem Netzwerk verbannen

Mehr zu diesem Thema erfahren Sie am 01.10.2020 in meinem Vortrag beim Bechtle Competence Day.