IT-Sicherheit - 21.09.2021

Cybersecurity-Know-how für Geschäftsführende. Teil 4.2: Cybersecurity als Business Enabler im Bereich Operational Technology (OT).

Industrial Internet of Things (IIoT) bietet für produzierende Unternehmen enorme strategische Potenziale. Diese sind allerdings kurzfristig nur erschließbar, wenn Security einen entsprechend hohen Stellenwert einnimmt. Ansonsten entstehen nicht managebare Risiken für ein Unternehmen.

Verfasst von

Geschäftsführer

E-Mail: martin.seeger@bechtle.com

Heute unterscheiden sich die Kommunikationsnetze in Produktionen meist stark von denen der Office-Welt. Die eingesetzten Komponenten sind im Schnitt deutlich älter, werden oft nicht aktiv von der IT-Organisation betreut und bieten Einfallstore für Hackerangriffe. Um eine Kopplung der beiden Welten kommen Unternehmen allerdings nicht mehr herum, sollen die Potenziale von IIoT ausgeschöpft werden. Eine oft fehlende Security in der Produktion wird dann sehr schnell zum Hemmschuh bei der Umsetzung wichtiger Projekte.

Ihre strategische Roadmap hat klare Ziele zur Verbesserung des Kundenservices, durch Automatisierung wollen sie weiter an Flexibilität in der Produktion gewinnen und gleichzeitig die Kosten senken. Die dazu notwendigen Projekte inkl. der dazugehörigen Investitionen sind definiert, budgetiert und beauftragt. Doch was eigentlich als Aufbruch in die Zukunft starten sollte, entwickelt sich immer mehr zu einer ärgerlichen Baustelle, gekennzeichnet durch Zeitverzug und nicht budgetierte Kosten. Kommt Ihnen diese Situation bekannt vor? Dann haben Sie eventuell die Rechnung ohne den "Security-Wirt" gemacht. Unternehmen, die bereits frühzeitig in ein hohes Sicherheitsniveau in ihren Produktionsnetzen investiert haben, sind bei der Umsetzung von strategischen Maßnahmen deutlich schneller. Das Fundament für technologischen Fortschritt ist dadurch gegossen und der Fokus kann auf das eigentliche Vorhaben gelegt werden. Die meist auf einem deutlich aktuelleren Stand befindlichen Office-Netze sind mit den historisch gewachsenen und veralteten Produktionsnetzen nicht ohne klaren Plan koppelbar. Ein Austausch von Daten zwischen Maschinen und Datenbanken ist allerdings die Voraussetzung für eine "smarte" Produktion. Wie Sie dieser Herausforderung aus Management-Sicht begegnen sollten, erfahren Sie in der heutigen Folge. Wie immer auf den Punkt gebracht in 5 Minuten.   

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den Youtube-Service laden zu können!

Wir verwenden den Anbieter Youtube, um Videoinhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie in den Einstellungen.

Beitrag weiterempfehlen

Diesen Beitrag haben wir veröffentlicht am 21.09.2021.