„Back to the passion“ – Emery Geosits kehrt als Executive Director zurück zur GITA.

Die besondere Strahlkraft der Global IT Alliance (GITA) ließ ihn nie los, deshalb ist er jetzt zurück: Emery Geosits, einer der Gründungspartner der GITA, nimmt nach acht Jahren die Funktion als Executive Director ein. Als neuer Repräsentant des internationalen IT-Netzwerks will der erfahrene Branchenexperte die Bekanntheit und Geschäftsentwicklung der GITA auf ein neues Level heben. „Ich mag IT nicht wirklich“, sagte Emery Geosits in einem früheren Interview. „Aber ich mag, was IT ermöglicht: In einem Krankenhaus rettet sie Leben. In der Schule vermittelt sie Kindern Wissen.“ Welche weiteren Chancen die IT-Branche in naher Zukunft bringen wird und wie die GITA mit Begeisterung Unternehmen darin unterstützt, sie auf globaler Ebene zu nutzen, darüber spricht Emery Geosits nach den ersten Wochen in seinem neuen, alten Traumjob.

Artikel teilen

Was hat Sie dazu bewegt, als Executive Director zur GITA zurückzukehren?  

Emery Geosits: Seit ihren Anfängen konzentriert sich die GITA darauf, die Bedürfnisse ihrer Kunden weltweit in der Zusammenarbeit mit vertrauenswürdigen Partnern und talentierten Verkäufern zu erfüllen. Damals haben wir mit viel Leidenschaft versucht, unser Bestes zu geben, um Herstellerpartnern, Account Managern und natürlich auch Kunden eine ideale Erfahrung zu bieten. Diese Leidenschaft trug ich weiter in mir, während ich mich in den vergangenen Jahren auf andere Projekte konzentrierte. Nachdem ich aus erster Hand gesehen hatte, wie unzureichend andere globale Lösungsangebote waren, wusste ich, dass die GITA wirklich die umfassendste Lösung auf dem Markt ist. Als ich mit dem GITA Vorstand sprach, war klar, dass es für mich an der Zeit war, „back to the roots“ zu gehen: Ich wollte zur Leidenschaft zurückkehren und wieder die einzigartigen GITA Vibes spüren.

  

Welche Vorteile bietet die GITA ihren Kunden im Vergleich zu anderen globalen IT-Netzwerken?

Der Unterschied zwischen der GITA und anderen globalen IT-Netzwerken liegt klar auf der Hand. Die GITA bietet ein direktes Account Management und klare Verantwortlichkeiten. Während andere Anbieter dem günstigsten Bieter den Zuschlag geben und wenig oder gar keine Informationen zu Produkt, Preisgestaltung, Lieferung und so weiter geben, weiß bei der GITA der Kunde genau, wer in welchem Land für ihn zuständig ist und auf seine Bedürfnisse eingeht. Durch die detaillierte Zusammenarbeit von erfahrenen IT-Experten erzielen wir bei jedem Projekt Spitzenleistungen. Das ist ein wesentlicher Unterschied zu einem Offshore-Callcenter ohne Interaktion mit den Kunden.

 

Was sind derzeit die größten Herausforderungen für IT-Unternehmen?   

Die IT-Welt nach Covid-19 muss sich vielen Herausforderungen stellen, birgt aber auch viele Chancen: reduzierte IT-Budgets, Verwaltung der Mitarbeiter im Homeoffice, Sicherstellung digitaler Zusammenarbeit, Compliance- und Datenschutzanforderungen und mehr. Gleichzeitig liegt aber der Fokus auch auf der Benutzererfahrung intern und der Kundenerfahrung extern. Ich liebe es, wie alle unsere GITA Mitgliedsunternehmen diese Herausforderungen mit beispielloser Agilität und Erfahrung angehen. 

  

Mit Blick auf die kommenden fünf Jahre: Wie wird sich der globale IT-Markt entwickeln?

Unsere Branche steht sicherlich vor fünf innovativen, komplexen und anspruchsvollen Jahren. An allererster Stelle steht hier die Aufgabe, den Datenschutz zu gewährleisten. Es wird spannend sein, den Erfolg der digitalen Transformation mitzuerleben. Durch die Pandemie haben wir meiner Meinung nach eine erhöhte Notwendigkeit, Kultur und Strategie im Unternehmen in Einklang zu bringen. Ich sehe etwa CIOs, die jetzt mit der Personalabteilung zusammenarbeiten, um Technologie-Entscheidungen zu treffen. Die Prozesse müssen so gestaltet sein, dass sie die Erschaffung der gewünschten Organisationskultur unterstützen.

Emery Geosits, Executive Director, GITA

Welche Ziele stehen in diesem Jahr auf der GITA Agenda?  

Unser erstes Ziel ist es, das globale Profil der Allianz zu schärfen. Wir wollen bei unseren Kunden und Herstellerpartnern ganz oben auf der Liste stehen – als die erste globale Lösung. Die Stärkung unserer Präsenz in den sozialen Medien, in der Presse sowie im Handel ist der Schlüssel zu mehr Sichtbarkeit im Markt. Unser zweites Ziel ist es, GITA Mitgliedsunternehmen bei neuen Geschäftsideen und beim Ausbau des bestehenden Geschäfts mit einzigartigen Produkt- und Serviceangeboten zu unterstützen. Drittens wollen wir unsere globale Reichweite erweitern. Es gibt ein paar Regionen auf der Welt, die wir mit unseren GITA Mitgliedern noch nicht abdecken, daher werden wir unsere Präsenz in diesem Jahr weiter ausbauen.

 

Unsere Welt vernetzt sich mehr und mehr. Wie wirkt sich das auf ein internationales IT-Netzwerk aus? Was hat sich verändert?

Was sich verändert hat, ist die Anzahl der Chancen. Ich denke, wir haben heute mehr Möglichkeiten denn je. Die Pandemie hat globale Unternehmen gezwungen, sich auf Konsolidierung, Budgets und die Straffung von IT-Projekten zu konzentrieren. Um hier zu unterstützen, ziehen wir in der GITA mehr denn je an einem Strang. Nur räumlich getrennt, sind wir eins im Service für unsere Kunden. Ich spüre die positive Energie, bin entschlossen und sehr optimistisch. Jeden Tag wache ich mit der Möglichkeit auf, großartige Menschen zu vertreten und großartigen Unternehmen zu helfen. Wer würde den Tag nicht gerne mit einem solchen Versprechen beginnen?

Ansprechpartner.

Bechtle International Team
international@bechtle.com

 

Zum Thema.

 

Newsletter. 

Erhalten Sie die besten Artikel aus dem Bechtle update alle sechs Wochen direkt in Ihr Postfach. Hier geht's zur Anmeldung:
 

NEWSLETTER

 

 

Veröffentlicht am 02.02.2021.