Deutschland digital: Bechtle unterstützt GovTech Campus.

Das Potenzial digitaler Technologien besser nutzen – für den öffentlichen Sektor, für die Gesellschaft, für Nachhaltigkeit, für eine bessere Zukunft. Das ist die erklärte Devise der Bundesregierung, nachzulesen im Koalitionsvertrag. Der GovTech Campus Deutschland spielt bei der Umsetzung dieses Vorhabens eine wichtige Rolle.

GovTechCampus in Berlin. Quelle: Vitra Fotograf Eduardo Perez

„Ein Tech-Ökosystem für Staat und Verwaltung mit dem Ziel, digitale Technologien und Innovationen durch den öffentlichen Sektor nutzbar und skalierbar zu machen”, so stellt Lars Zimmermann, Mitgründer und Vorstand, den 2022 von der Bundesregierung eröffneten GovTech Campus vor. Denn wer digital souverän sein wolle, brauche nicht nur eigene, sondern vor allem breit einsetzbare Lösungen, die sich am Markt behaupten.

Die priorisierten Handlungsfelder wie Open Source, Künstliche Intelligenz, Beschaffung, Cloud und Analytics erfordern dabei nicht nur die richtigen Akteure aus Public Sector, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Forschung, sondern auch ihr effektives Zusammenwirken. Mit diesem Ansatz verfolgt der GovTech Campus nicht weniger als das Ziel, Deutschland zum Vorreiter im Bereich GovTech zu machen. 2022 hat sich Bechtle dem GovTech Campus als Fördermitglied angeschlossen.

Neue Lösungen für alle staatlichen Ebenen.

„Wir wollen nach und nach eine Technologie- und Innovationsplattform entwickeln, damit die am GovTech Campus entwickelten Lösungen dem Bund, den Ländern und den Kommunen in Deutschland gleichermaßen zugutekommen“, erklärt Lars Zimmermann. Neben dem  Bund seien bereits fünf Bundesländer mit einbezogen, weitere werden bis Ende des Jahres folgen. Städte und Kommunen zählen ebenso zum adressierten Ökosystem. Für eine souveräne Modernisierung von Staat und Verwaltung – so Lars Zimmermann – sei es enorm wichtig, dass besonders die Kommunen profitieren, wenn an den Campus-Standorten, zunächst in Berlin, Frankfurt und Heilbronn/Stuttgart, Innovator:innen, Tech-Expert:innen und Anwender:innen gemeinsam Digitalisierungsprojekte entwickeln und umsetzen.

Dass die Digitalisierung von Staat und Gesellschaft eine kontinuierliche Aufgabe sei und eine große Anstrengung verlange, sei allen Beteiligten klar, sagt Lars Zimmermann, „aber die Zeit, in der wir eins nach dem anderen machen können, ist vorbei“. Deshalb sind leistungsstarke Skalierungspartner aus der Wirtschaft wie Bechtle ein elementarer Bestandteil des GovTech Campus.


Für die Umsetzung der Ziele im Koalitionsvertrag, sei es bei Smart Cities, Verwaltungsmodernisierung oder Startup-Förderung ist der GovTech Campus ein wichtiger Knotenpunkt. Deshalb bringen wir gerne unsere Kompetenz und Erfahrung ein. Über die Jahre haben wir mit erfolgreichen Digitalisierungsvorhaben und Leuchtturmprojekten, wie beispielsweise einem GAIA-X-Piloten, einen wertvollen Erfahrungsschatz aufgebaut, den wir für die Digitalisierung von Staat und Gesellschaft nutzbringend einsetzen möchten.

Steven Handgrätinger, Bereichsvorstand Public Sector bei Bechtle


Neue Wege in der öffentlichen Beschaffung.

„Von der Markterkundung über die Ausschreibung und Umsetzung bis hin zum Transfer von Best Practices auf andere Bundesländer und Kommunen passt die Ausrichtung des GovTech Campus sehr gut zu Bechtle: Wir konnten mit ähnlichen Ansätzen bereits gemeinsam mit unseren Kunden sinnvolle Lösungen für die Bürgerinnen und Bürger sowie effektivere Prozesse in der Verwaltung implementieren“, ergänzt Harald Brüning, Sales Developer Bund bei Bechtle, der die Zusammenarbeit mit dem GovTech Campus koordiniert.

Digitale Wegbereiter: (v. l.) Harald Brüning, Bechtle, und Lars Zimmermann, GovTech Campus. Quelle: GovTech Campus

„Der GovTech Campus bietet eine hervorragende Möglichkeit, den Austausch zu fördern und effizienter zu gestalten, wie bereits eine  gemeinsame Markterkundung zum Thema Künstliche Intelligenz mit dem Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern und für Heimat (BMI) unter Beweis gestellt hat“, so Harald Brüning. Bei dieser Markterkundung ging es darum, gemeinsam zu verstehen, wie öffentliche Ausschreibungen künftig besser auf die Ziele der digitalen Souveränität und Datenhoheit ausgerichtet sowie neue Akteure aus der Techszene besser einbezogen werden können. Mit am virtuellen Tisch diskutierten dabei Entscheider:innen und Anwender:innen aus der Verwaltung mit KI-Startups, großen Cloud-Providern und IT-Dienstleistern. 

Die Modernisierung des Beschaffungswesens wird einer der wichtigsten Arbeitsbereiche des Campus sein. So ist in Zusammenarbeit mit dem Beschaffungsamt des BMI die Einrichtung einer „Procurement Sandbox“ geplant, um neue Formen für Ausschreibungsverfahren zu entwickeln, zu testen und zu etablieren – ein hochspannendes Thema mit großem Potenzial für Innovation.

Steckbrief GovTech Campus.

Der GovTech Campus Deutschland ist eine gemeinsame Gründung von Bundesregierung, Bundesländern, Techszene, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. „GovTech“ steht für alle digitalen Technologien und Lösungen, die in Bund, Ländern und Kommunen zur Anwendung kommen.

Der 2022 durch die Bundesregierung eröffnete GovTech Campus Deutschland soll relevante digitale Technologien und Lösungen zur Anwendung in Staat und Verwaltung identifizieren, bewerten, nutzbar- und skalierbar machen. Der GovTech Campus orchestriert dazu ein Innovations-Ökosystem für Bund, Länder und Kommunen und schafft an seinen Standorten ein produktives Umfeld, in dem digitale Lösungen und Systeme entwickelt werden, die unseren Staat spürbar für alle modernisieren. Zu den Mitgliedern des stark wachsenden Ökosystems zählen neben der Bundesregierung die Bundesländer Hamburg, Hessen, Berlin und Baden-Württemberg, das Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI), das Bundesministerium der Finanzen (BMF), das Auswärtige Amt (AA), das ITZ Bund, Aleph Alpha, die Eclipse Foundation, Fraunhofer FOKUS, Quantco und Element.

Kontakt.

Bechtle update Redaktion
update@bechtle.com

 
Zum Thema.

 

Newsletter. 

Erhalten Sie die besten Artikel aus dem Bechtle update alle sechs Wochen direkt in Ihr Postfach. Hier geht's zur Anmeldung:
 

NEWSLETTER

Beitrag weiterempfehlen

Diesen Beitrag haben wir veröffentlicht am 22.07.2022.