Hallo aus Münster!

Stadt der Wissenschaft, Fahrradhochburg, Bischofssitz, Dienstleistungszentrum und Nachhaltigkeitsvorbild – die rund 315.000 Münsteraner:innen könnten ihre Stadt mit zahlreichen Titeln schmücken. Hier soll zwar, einem sich hartnäckig haltenden Gerücht zufolge, nicht allzu häufig die Sonne scheinen – doch wohlfühlen kann man sich in Münster. Und man kann erfolgreich sein. So wie das Bechtle IT-Systemhaus Münster.

Almost exactly 18 years ago, Münster was named the city with the highest quality of life in the world and received the British LivCom award. Since then, the Westphalian metropolis has become accustomed to landing top spots in a great variety of studies and rankings. And if you ride your “Leeze” (pronounced /leːtsɛ/)—your bike in the local vernacular—along the green Promenade, you’ll know why. The Promenade is Europe’s only cycle ring road and runs all around the city centre. From here it’s easy to reach anywhere within the city in a matter of minutes, such as the historic Prinzipalmarkt with its Gothic town hall where the 1648 Peace of Westphalia called an end to the Thirty Years’ War. Or the beautiful Münster Castle, former residence of the prince-bishop and now the seat of the University of Münster. Also just a stone’s throw away from the Promenade lies the city harbour, opened by Kaiser Wilhelm II in 1899 and now bustling with people enjoying the sun and the culture in the summer. The same is true for the scenic Aasee lake that reaches almost all the way to the old town and invites cyclists to ride around it in under half an hour.

One thing is for sure, though: you’ll have plenty of company. There’s no other city in Germany where people cover as much ground by bike as they do in Münster. Of the 1.3 million or so journeys every day, 40 per cent are taken on the two wheeled steed—a rate three times higher than in all other comparably-sized cities in the country. And Münster wants to make the bike an even more attractive mode of transport for the smart age. The colour-gradient “Leezenflow” green wave assistant shows cyclists when the light will turn red several metres before they reach next junction. so they can simply adjust their speed and swish through a series of green lights.

Foto: Innenstadt mit Promenade © FotoStuss, shutterstock

Smart City Münster.

Nicht nur auf dem Rad, sondern in allen Lebensbereichen verfolgt Münster die nachhaltige, digitale Stadtentwicklung konsequent. Seit 2018 verfügt die Metropole im Münsterland über eine eigene Nachhaltigkeitsstrategie, seit 2021 ist die Stadt Smart-City-Modellkommune. Der „Leezenflow“ ist dabei nur eines von zwölf innovativen Projekten, für die Münster im Rahmen des Programms „Smart Cities 2021“ Fördermittel des Bundes einheimsen konnte. Weitere Projekte sind der Aufbau eines sensorbasierten Netzwerks von Umweltmessstationen, die Weiterentwicklung von Maßnahmen zur Busbeschleunigung oder die Entwicklung eines digitalen Zwillings für städtische Infrastrukturen.

Da passt es gut, dass Münster der wichtigste Standort für Telekommunikations- und Informationstechnologie in Nordwestfalen ist. Fast die Hälfte aller in diesem Bereich Beschäftigten arbeitet in Münster. Ein Standortvorteil sind da sicher die Westfälische Wilhelms-Universität und die zwölf Hochschulen der Stadt, die mit ihren insgesamt rund 65.000 Studierenden für exzellent ausgebildeten Nachwuchs sorgen.

Bechtle in Münster.

Schon seit 2000 ist auch Bechtle an dem stark wachsenden Zukunftsstandort zuhause – seit 2016 in einem neuen Gebäude mit freiem Blick auf den kleinen Friedenssee. Dort deckt Bechtle mit derzeit 83 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das „klassische“ Systemhausgeschäft ab:  angefangen bei der IT-Systemintegration und IT-Strategieberatung mit den Bechtle Business Architekt:innen, über die Lieferung von Hard- und Software, Projektplanung und -durchführung bis hin zu Managed-Service-Konzepten und der Übernahme des IT-Betriebs beim Kunden. Innerhalb des breiten Leistungsspektrums rückt ein Thema zunehmend in den Fokus: Cloud-Lösungen. „Wir verstehen die Cloud als Chance, sie eröffnet uns neue Wege, weitere Kunden zu gewinnen und Marktsegmente zu erschließen. Bei dieser Transformation stehen unsere Mitarbeiter:innen natürlich im Mittelpunkt, wir investieren intensiv in ihre Aus- und Weiterbildung“, erklärt Klaus Pattai, Geschäftsführer von Bechtle in Münster.

Ohnehin ist Weiterbildung für das Systemhaus von zentraler Bedeutung. Im September 2018 eröffnete Bechtle in Münster neue Räume für das IT-Schulungszentrum. Auf rund 850 Quadratmetern ist ein hochmoderner Schulungsbereich für Kolleg:innen und Kunden entstanden –  Konferenzraum, Cafeteria und VUE-Testcenterplätze inklusive. Als Partner des weltweit größten Anbieters für elektronische Zertifizierungstests, Pearson VUE, können sich Teilnehmer:innen von Weiterbildungen in Münster im Anschluss an ihr Training prüfen und direkt zertifizieren lassen. Da wundert es nicht, dass sich das Schulungszentrum über zahlreiche Auszeichnungen wie zum Beispiel die 5-Sterne-Premium-Zertifizierung durch die European Association for Training Organisations e. V. (EATO) freuen darf. Und natürlich – wie könnte es anders sein – erhalten alle Seminarteilnehmer:innen für die Dauer ihrer Weiterbildungen ein kostenloses Leihfahrrad. Ganz nach dem Motto: nie rad(t)los in Münster.

Foto: Bechtle Schulungszentrum in Münster

Frage? Antwort.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klaus Pattai

Geschäftsführer,

Bechtle IT-Systemhaus Münster

So bin ich - in drei Worten:

Technisch interessiert, zielstrebig, enthusiastisch.

Mein Motto:

In der Ruhe liegt die Kraft – aber agil.

Die Superkraft, die ich mir aussuchen würde:

Zaubern können wie Merlin. Dann bekämen alle von mir, was sie sich wünschen.

Ein perfekter Tag:

In der Karibik aufwachen und bei bestem Wetter einen entspannten Segeltag genießen.

Meine Lieblingsstadt:

Funchal auf Madeira – tolles Klima, großartige Natur und eine einmalige Lage mitten im Atlantik.

Dinge, ohne die ich nicht leben kann:

Musikstreaming.

Auf meinem Nachttisch liegt zur Zeit dieses Buch:

„Allein zwischen Himmel und Meer“ von Boris Herrmann.

Spannendstes Projekt:

Wir konnten innerhalb weniger Monate einem Kunden aus dem Versicherungssektor helfen, von Lotus Noes auf Exchange Online umzusteigen und Microsoft Teams als Kollaborationsplattform zu etablieren. Pandemiebedingt mussten wir das gesamte Projekt remote stemmen – von der Konzeption, über das Change Management bis hin zum Rollout für über 6.000 Nutzer:innen. Eine tolle Teamleistung!

Mit dieser Person würde ich gerne für einen Tag tauschen:

Mit Jeff Bezos. Und zwar genau dann, als er ins All geflogen ist.

Unser Münster.

Münster – das steht für Geschichte mit Zukunft, für Kulturhochburg und Fahrradparadies, für lebendiges Flair und Studierendenstadt. Hier lässt sich die westfälische Lebensart so richtig auskosten. Wo genau? Das verraten Simone Pütter, Teamassistentin im Schulungszentrum, und Sandra Köttgen, Sekretärin der Geschäftsführung.

SEHEN.

Das Schloss Münster war bis 1803 fürstbischöfliche Residenz. Der Architekt Johann Conrad Schlaun errichtete den barocken Prachtbau für Münsters vorletzten Fürstbischof Maximilian Friedrich von Königsegg-Rothenfels. Heute ist das Schloss Hauptsitz der Universität Münster – im angrenzenden Schlossgarten befindet sich der Botanische Garten des Instituts für Botanik.

Der Prinzipalmarkt, der auch als „Gute Stube“ Münsters bezeichnet wird, ist das Wahrzeichen der Stadt schlechthin: Mit seinen charakteristischen Giebelhäusern und Bogengängen bildet der Platz das traditionsreiche Zentrum Münsters. Hier wird gestaunt, flaniert, eingekauft und das Leben genossen.

Der St.-Paulus-Dom prägt schon allein wegen seiner Größe die Innenstadt von Münster. Seine über 55 Meter hohen Türme sind von Weitem zu sehen. Im Inneren befindet sich eine astronomische Uhr mit Glockenspiel, die auch Mondphasen und Planetenstellungen anzeigt.

 

SCHLEMMEN.

Altmünstersche und westfälische Spezialitäten gibt es in Münsters wohl ältestem Gasthaus. Das Alte Gasthaus Leve besteht seit 1607 und serviert vom Eisbein bis zum Westfälischen Zwiebelfleisch gut bürgerliche Küche in uriger Atmosphäre.

Wer Fisch mag, wird das Sylt am Bült lieben. Inhaber Hendrik Eggert verwöhnt seine Gäste in diesem schmucken Fischrestaurant mit allerlei maritimen Köstlichkeiten. Sommelier Tommy Hergehahn schenkt auf Wunsch die passenden Tröpfchen ein.

Schlemmen mit Blick auf den Aasee? Das geht im Ristorante Il DiVino besonders gut. Das moderne Restaurant bietet italienische Küche vom Feinsten.

gasthaus-leve.de

syltambuelt.de

ildivino-aasee.de

Foto: © Ristorante il DiVino

SLEEP.

Just outside the old town is the modern Atlantic Hotel Münster. Its 224 elegantly furnished rooms create a welcoming flair with their warm and earthy colour palette. A special highlight is the Skybar located on the top floor, offering a magnificent view over the rooftops of Münster.

If that’s not centre enough for you, the H4 Hotel in Stubengasse is just 400 metres away from the Prinzipalmarkt and has 138 rooms for visiting guests.

In 2008, the distinctly urban Factory Hotel was built within and around the heritage-listed walls of the former Germania brewery site. It has 144 beautiful rooms, two restaurants, a swish bar and nine different event rooms.

atlantic-hotels.de

h-hotels.com

factoryhotel-muenster.de

SHOP.

Münster’s Ludgeristraße does not leave shoppers wanting for anything. The shopping promenade leads from the southern end of Prinzipalmarkt (another one of the city’s prime shopping spots) all the way to Ludgeriplatz square and ranks among Germany’s most-frequented shopping miles.

SIP.

Once a terminal for freight traffic, Münster’s city port has transformed into a cultural hotspot of bars, cafes and pubs. In particular during the summer the port’s promenade is a delightful place for a stroll or a bite to eat on one of the many beautiful terraces at the water’s edge.

Run by master confectioner Ralf Ilgemann, the Café Classique has been the number one address for creative cakes for over 25 years. You can enjoy one of his original creations with a good cup of coffee and a wonderful view of the old trees of Linnenbrinks garden.

cafe-classique.de

MARVEL.

A floating event space, the MS Günther that docks at Münster harbour invites guests to enjoy a cosy breakfast, whisky tasting or mystery dinner while cruising along the Dortmund-Ems Canal. The boat is owned by Leon Windscheid, who won the top prize in the German edition of Who Wants to Be a Millionaire? and named it after the show’s host, Günther Jauch.

An all-weather outing, Münster’s Allwetterzoo with planetarium and museum of natural history is a highlight for all ages and a must-visit destination for everyone who wants to feed an elephant or walk (or waddle) with the penguins.

ms-guenther.de

allwetterzoo.de

EXERCISE.

Sports in Münster, how else, are mostly of the two-wheeled variety. The Promenade that encircles the old town, the Aasee lake and the Dortmund-Ems Canal all invite you to an extensive cycling tour. Pro tip: Park your ride at the main station’s Radstation, Germany’s largest bicycle parking garage with space for some 3,200 bikes. You can also rent a bike here or use the station’s repair service.

radstation.de

If you rather use your feet, the Rieselfelder make for a nice microadventure. Spanning 4.3 square kilometres, these fields are irrigated using waste water and offer several circular walks to discover the many different birds that frequent the sanctuary.

Foto: Schloss Münster © Stadt Münster / Maren Kuiter

Ansprechpartner.

Bechtle update Redaktion
update@bechtle.com

 

Zum Thema.

 

Newsletter. 

Erhalten Sie die besten Artikel aus dem Bechtle update alle sechs Wochen direkt in Ihr Postfach. Hier geht's zur Anmeldung:
 

NEWSLETTER

 

 

Beitrag weiterempfehlen

Diesen Beitrag haben wir veröffentlicht am 22.07.2022.